1 Jahr grünrot

Baden-Württemberg: 1 Jahr GRÜN/ROTmr mache Behinderte wiedr hie – mr mache wiedr Euthanasie‘

Behinderte sind unerwünscht und dürfen entsorgt werden – Sozialministerin Altpeter SPD und Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE schauen zu, wie ihre Behörden, Ministerien die Soforthilfe und Aufklärung verweigern – weisen sie durch ihr Schweigen dazu an. Sie akzeptieren das Urteile des Bundesverfassungsgerichtes verweigert werden – ebenso wie medizinische Behandlung,  Beratung (SGB I § 14), Zugang zur Justiz (Bundesgesetz) – leiten keine Untersuchungen der ganzen Machenschaften ein und geben damit den Tätern carte blanche für weiterern Terror. Soforthilfe wird verweigert, Sozialdezernentin macht sich eigene Gesetze und Sozialministerin, Ministerpräsident segnen ab! Zuerst war es Hartz IV, nun ist es Euthanasie!

Landesverfassung von Baden-Württemberg ‚Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.‚  ABGESCHAFFT!

Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention nicht für behinderte Menschen.

Der Ministereid „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. (LV BW Art. 48)“ ist wertlos.

Ministerpräsident Kretschmann GRÜNER und CHRIST (großer Gastgeber des Papstes) verurteilt einen behinderten Menschen zu Diskriminierung, Misshandlung, Schmerzen, Leid, usw. durch seine Behörden – und zum Tod der durch den behördlich verursachten Nierenschaden (GFR 71) bereits feststeht, nur der Zeitpunkt ist noch offen – doch seine Behörden, Mitarbeiter und er tun alles, um den Todeszeitpunkt zu beschleunigen – Behinderter verreckt = Akte zu = alles vergessen!

Für uns ist die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung schlichtweg Mord – denn jeder weiß, daß Diabetiker medizinische Behandlung brauchen und diese Verweigerung kann nur ein Ziel haben: Mord, Euthanasie!

Sozialministerin Altpeter SPD und Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE verkaufen auch das Grundsatzprogramm der eigenen Parteien – oder sind Behinderte bei SPD/GRÜNEN unerwünscht?!

SPD Grundsatzprogramm  ‚…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..‘.

 Parteiprogramm B90/Grüne …..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten……

 *

Zur Vollständigkeit: CDU Grundsatzprogramm ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar‘.

*

Mr könne net nur Hochdeutsch,

mr könne un mache alles,

au Vrbreche gege d’Menschlichkeit!

*

Anm. Die Behindertenbeauftragte der Grünen Frau Mielich wurde wegen der Verweigerung der UN Behindertenrechtskonvention um Hilfe gebeten, sie ließ lapidar ausrichten ‚dafür fühlen wir uns nicht zuständig

*

* Herr Kretschmann, stoppen Sie ihre Mörder! [Link] * Frau Merkel, stoppen sie ihre Mörder![Link] * GRÜNE misshandeln Behinderten  [Link] *

**************************************

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

und Bruno Schillinger

Bachstr. 1

OT Holzhausen

D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

Fax 07665 – 930 451 (Computerfax, bitte nur nach telefonischer Anmeldung)

bruno.schillinger@hotmail.com (kann z.Zt. nur 0*wöchentlich eingesehen werden)

5jahrehartz4.wordpress.com

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 29.03.2012

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger & Bruno Schillinger – Bachstr. 1 – 79232 March

 

Staatsministerium BW

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (B90/Grüne)

Offener Brief

Richard-Wagner-Str. 15

70174 Stuttgart  70184 Stuttgart

Fax 0711 / 2153-/501/340/480, 0711-2063-660 0711-2063–299                 Seiten 9

 

 

  • ·  1 Jahr grün/rot = keine Landesverfassung mehr für Behinderte?
  • ·  Stoppen Sie ihre Bürokraten des Todes! Stoppen Sie die Verbrechen gegen jede Menschlichkeit! Niemand darf sagen, ich wusste von nichts!

 

 

Sehr geehrter Ministerpräsident Kretschmann

 

Nachdem sich bis heute niemand bereit erklärt hat, Soforthilfe zu leisten, die öffentliche Untersuchung der Machenschaften in ihren Behörden zu beginnen und Sie zu allem schweigen, bleibt mir nur noch übrig, mich in einem offenen Brief an Sie zu wenden.

 

Es ist für mich erschütternd, dass Sie als Ministerpräsident das Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention verweigern lassen. Es ist noch unglaublicher, dass Sie einem behinderten Menschen und ich bin sicher nicht das einzige Opfer ihrer Behörden, die eigene Landesverfassung von Baden-Württemberg ‚Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.‚ verweigern und ihren Amtseid „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe. (LV BW Art. 48) so schnöde missachten.

 

Sie lassen uns keine Wahl mehr! Wir fordern Sie öffentlich auf, alle Vorgänge gegen mich endlich öffentlich, vollständig und gemeinsam zu untersuchen. Wir haben Sie Herr Kretschmann oft gefragt: Wie nennen Sie selbst Personen, die einem Diabetiker, das Essen, die notwendige medizinische Behandlung verweigern? Es gehört zum Allgemeinwissen, dass ein Diabetiker medizinische Versorgung benötigt und jeder der dies verweigert, kann nur ein Ziel: haben: die Vernichtung, Ermordung dieses Menschen. Wie nennen Sie Personen die dabei zusehen, sich für nicht zuständig erklären, usw.? Menschenrechte gehen uns alle und jederzeit an!

Wie nennen Sie Herr Kretschmann einen Rädelsführer der diese Untaten sofort stoppen und untersuchen könnte, durch sein Schweigen aber deutlich signalisiert, ja anordnet ‚macht weiter so, Behinderte haben in meinem neuen, grünen Baden-Württemberg keine Existenzberechtigung mehr‚. Herr Kretschmann, wieso verweigern Sie die normale öffentliche Untersuchung solcher Untaten? Wieso setzen Sie die Vernichtungspolitik ihrer Vorgänger blindlings fort? Sie lassen einen Mitarbeiter anrufen, der mir erklärt, dass alles ganz anders sei und ich nicht sagen darf, ‚man tut nichts, denn im Hintergrund wird einiges getan‚, natürlich ohne Informationen zu geben oder endlich Hilfe in die Wege zu leiten. Das ist unprofessionell und vor allem unglaubwürdig.

 

Was hält Sie davon ab, alles zu untersuchen? Liegt es daran, dass zu viele Behörden die Grundrechte verweigert haben? Oder wie die Sozialdezernentin willkürlich auslegen? Oder ein Regierungsdirektor die Weiterleitung von Post an Ministerpräsident, Sozialministerin, Regierungspräsident verhindert, weil Grundgesetz, Menschenrechte beilagen, was eine Zustellung für ihn zur Insubordination gemacht hätte? Oder ihre Justizbehörden die Urteile des Bundesverfassungsgerichtes ignorieren und auch den ‚Zugang zur Justiz‘ (Art. 13 UN Behindertenrechtskonvention) verweigern? Oder das ihre Behörden sich nicht nur gegenseitig, sondern auch den Bundestag belogen haben? Herr Kretschmann, wieso übernehmen Sie die Informationen ihrer Behörden so blind? Wieso wurde kein einziges Mal bei mir nachgefragt? Auf jeden Fall haben Sie sich entschieden einen behinderten Menschen, Wahrheit, Grundrechte, Landesverfassung zu opfern, damit diese menschenverachtenden Taten vertuscht werden, oder?

 

Ich frage Sie Herr Kretschmann, wieso dulden Sie, dass mir die medizinische Versorgung meiner Erkrankungen verweigert wird? Verweigert von denselben Personen die diese schweren, unnötigen Gesundheitsschäden verursachten. Als die ARGE die Fortzahlung von ALG2 mit sehr fadenscheinigen Floskeln verweigerte, Sozialamt und Sozialgericht nichts taten, ich deshalb in Lebensgefahr kam, glücklicherweise gerettet wurde, bekam ich zusätzlich Augen- Nierenschäden (irreparabel, GFR 71). Trotzdem bin ich weiter denselben Tätern ausgeliefert, muss dort um Behandlung und mein Leben betteln. Beratung findet nicht statt, Kommunikation wird verweigert. Oder kamen Sie zu der Entscheidung, dass die Behandlung der von ihren Behörden verursachten Erkrankungen zu teuer sind (drohende Erblindung, Nierenschaden, irreparabel) und mein Ende, die biologische Endlösung die einfachste, billigste Lösung für die Täter ist?

 

Herr Kretschmann, wieso arbeiten Sie so gegen das eigene Grundsatzprogramm der Grünen? ....Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten… Oder sortieren die GRÜNEN bedürftige, behinderte Menschen, ebenso aus, wie andere Parteien früher und heute?

 

Ministerpräsident Kretschmann, Sie gerieren sich gerne als Christ, waren Hauptgastgeber des Papstes. Doch Sie lassen es zu, dass ihre Behörden einem behinderten Menschen das Essen, die medizinische Versorgung verweigern, er ohne Tageslichtschutz in Verdunkelung leben muss. Nachdem für Sie offensichtlich weder Grundgesetz, noch Menschenrechte, noch UN Behindertenrechtskonvention, noch Landesverfassung von Baden-Württemberg, noch ihr Amtseid einen Wert haben, scheinen Sie auch die christlichen Grundsätze zu Markte getragen haben. Ich hatte Sie mehrfach an diesen Satz ‚Was ihr dem Geringsten meiner Brüder angetan habt, dass habt ihr mir angetan‚ erinnert und an Sie appelliert, doch Sie schweigen auch hier.

 

Ich frage Sie Ministerpräsident Kretschmann. Wie lange sehen Sie bei dieser Diskriminierung, Misshandlung, Körperverletzung, Strafvereitelung, Verweigerung Essen, medizinischer Behandlung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention, Landesverfassung von Baden-Württemberg noch zu?

Bevor Sie die Ausrede ihrer Behörden wiederholen ‚es ist alles legal‚, zwei bezeichnende Zitate: ‚ich arbeite mit den Gesetzen die mir zur Verfügung gestellt werden‚ (Arge Dipl. Verwaltungswirtin FH), leider gehörten die Grundrechte eindeutig nicht dazu und werden deshalb verweigert, nach dem Motto ‚was man nicht kennen will, gibt es nicht‚. Zur Legalität nach deutscher Art sagte bereits Dr. Martin Luther King ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚.

 

Ministerpräsident Kretschmann, ich fordere Sie auf: Sagen Sie sofort die Untersuchung aller Vorgänge und Hilfe zu oder stehen Sie zu ihrer finalen Entscheidung. Sagen Sie mir ehrlich ins Gesicht, dass behinderte Menschen für Sie überflüssig sind und weiter diskriminiert, misshandelt, vernichtet werden dürfen. Hören Sie auf sich zu verstecken.

 

Ich weiß nicht, ob mir dieser offene Brief noch rechtzeitig Hilfe bringt, aber vielleicht hilft er anderen Opfern dieser unmenschlichen Bürokratie.

 

In der Hoffnung, dass Sie sich doch noch zu Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention, Landesverfassung, ihrem Amtseid bekennen und umsetzen, verbleibe ich

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Bruno Schillinger

 

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht.

 

Anmerkungen:

Wir verzichten auf eine ausführliche Darstellung. Wer Interesse hat, kann auf https://5jahrehartz4.wordpress.com alles nachlesen – beginnen Sie bitte oben rechts mit ‚1 Stellensabotage/Fallmanagerbericht‘ – darin bestätigt die ARGE selbst die Verhinderung der Arbeitsaufnahme durch Informationsverweigerung. Dabei hhätte ein Darlehen ausgereicht. Alles was danach geschah, bis zum laufenden Mord, dient nur noch der Vertuschung des Versagens der ARGE, der Aufsichtsbehörden und Politik – die alle blindlings ihren Kollegen, Behörden glauben, statt anständig zu untersuchen, wie es sich bei jedem Problem gehört.

 

Wir nennen die Untaten gegen Bruno Schillinger schlicht Mord. Durch den Nierenschaden steht der Leidensweg von Bruno Schillinger ebenso fest, Dialyse, evtl. Transplantation, wie der Tod. Nur der Zeitpunkt ist noch offen, doch die Behörden/Politiker tun alles, um den Tod so schnell wie möglich herbeizuführen.

 

Wir erinnern Sie Ministerpräsident Kretschmann auch heute wieder an die folgenden Grundrechte und fordern ein, dass Sie dafür einstehen:

 

  • ·  Grundgesetz Artikel 1 Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
  • ·  Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person ** Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. ** Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt.
  • ·  UN Behindertenrechtskonvention Artikel 11 Gefahrensituationen und humanitäre Notlagen –  Artikel 13 Zugang zur Justiz – Artikel 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe – Artikel 16 Freiheit von Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch – Artikel 17 Schutz der Unversehrtheit der Person – Artikel 25 Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder –leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
  • ·  Landesverfassung von Baden-Württemberg ‚Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.‘
  • ·  Landesverfassung von Baden-Württemberg Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet:
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
  • ·  Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch……

 

Besonders unglaublich ist, dass nachdem wir das Sozialgericht überführten Urteile des Bundesverfassungsgerichtes ignoriert zu haben, statt der geforderten Erklärung die Entmündigung eingeleitet wurde. Sind wir in Deutschland wieder soweit?

 

Wir verweisen auf Vergleichstabelle ‚Verbrechen gegen die Menschlichkeit‘ (Anlage) – Gesetzestexte, usw. in früheren Schreiben und erinnern noch mal an: Dr. Martin Luther King ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚.

 

Hochachtungsvoll

 

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

—————————————————————————————————————-

PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht und wir sind nicht vor Ort.

 

* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

 *

*

*

*

*

*

*

*

*

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Eine Antwort to “1 Jahr grünrot”

  1. BW 1 Jahr GRÜN/ROT « 5jahrehartz4 Blog Says:

    […] ist Baden-Württemberg heute! Zuerst Hartz IV, heute Euthanasie! [weiter/Link] Teilen Sie dies […]

Kommentare sind geschlossen.