Archive for Oktober 2010

Bruno nach Berlin

31. Oktober 2010

BS mit HautverbrennungenAKTION – Bruno nach Berlin – gestartet! ALLE Abgeordneten des Bundestages informiert und um Unterstützung gebeten!

Per Fax und E-Mail an die Abgeordneten des Bundestages begann die Aktion. Niemand darf sagen ‚ICH WUSSTE VON NICHTS!‘

Gleichzeitig wurden Ersthelfer und Lebensretter für eine Auszeichnung vorgeschlagen!

Wird Bruno nun geholfen? – Kommt Bruno nach Berlin? – Treten die politisch Verantwortlichem einem ihrer Opfer gegenüber?

(weiter hier)

Advertisements

Umfrage

28. Oktober 2010

‚Wie nennt man Personen die Menschen die Lebensgrundlage (z.B. Hartz IV) teilweise oder vollständig entziehen? Die Menschen ohne Essen, medizinische Versorgung, ohne Beratung und Hilfe auf die Straße schicken, dabei zusehen oder dies erlaubt haben. Wie diese Personen die sich hinter dem ‚wir haben unsere Vorschriften‘ verstecken, wie früher ‚wir hatten unsere Befehle‘ und Grundgesetz „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ – „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ und Menschenrechte Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.‚, ‚Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person‘ verweigern.‚.

Zur Umfrage [hier klicken]

Stoppen Sie diesen Mord

9. Oktober 2010

Retten Sie Gesundheit und Leben von Bruno Schillinger – Verhindern Sie diesen Mord, weitere Misshandlung und Willkür durch ihre ARGE Breisgau-Hochschwarzwald

Sehr geehrte Frau von der Leyen,

Sehr geehrter Herr Mappus,

wir hatten Sie mehrfach um Hilfe gebeten, doch nichts von Ihnen gehört….. [Fortsetzung]

Öffentliche Erklärung

9. Oktober 2010

Ich Bruno Schillinger erkläre hiermit öffentlich, dass ich niemals eine Vollbetreuung (Entmündigung)/Vertretung durch einen Betreuer wünsche oder akzeptiere.

Ich bin z.Zt. damit einverstanden, dass es eine Unterstützung bei Schreibdingen / Umgang mit Behörden gibt, bis ich wieder selbst etwas lesen kann und die Gesundheitsschäden behandelt wurden. Alle Aktivitäten müssen mit mir abgestimmt und einzeln erlaubt worden sein. [Fortsetzung hier weiter]

Isolation von Bruno Schillinger durch ARGE

5. Oktober 2010

  • 13/10/10 Neue Nachricht: Dank der Fürsprache von Andreas Klamm-Sabaot (Internationale John Baptiste Mission) bei der Telecom wurde das Telefon für 10 (zehn) Tage freigeschaltet um die offene Summe von 353,- € aufzutreiben. Wir haben sofort die ARGE, usw. kontaktiert – werden aber ignoriert…..
  • [weiter] Seit heute 05/10/2010 Vormittag ist Bruno Schillinger wieder von der Außenwelt isoliert. Sein Telefon ist abgeschaltet – noch kann er angerufen werden. Die ARGE Breisgau-Hochschwarzwald verzögert weiter die Nachzahlung der fehlenden 8 Monate Hartz4. Die beantragte Abschlagzahlung wurde ebenfalls ignoriert und so kam es zu der Telefonabschaltung. Unserer Meinung nach Isolationshaft….. [weiter]

    Interview: Sozialaktivist empfiehlt weiter für Grundrechte demonstrieren

    3. Oktober 2010

    Von Kate Nelson

    Freiburg. 3. Oktober 2010. Blankoschecks für Banken, Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke, ungelöste Fragen für atomare Endlager, politische Streit-Debatten um Kosten für ärztliche Versorgung, Selbstbedienung für Politiker, Lobbyarbeit, brutale Kürzungen bei den Bürgern und gleichzeitig goldene Löffel in Politik und Bürokratie,Stuttgart 21, Hartz IV, ungedeckte Beamten-und Politiker-Pensionen, rhetorischeAuslegungen, die früher schlicht Lügen genannt wurden und vieles mehr. Die Menschen fühlen sich von Politik und Bürokratie immer mehr verraten und verkauft. Bruno Schillinger ist ein sozialer Aktivist aus der Nähe von Freiburg in der kleinen und ruhigen Gemeinde March in Breisgau in Hochschwarzwald. Seit mehr als fünf Jahren ist Bruno Schillinger auch als sozialer Aktivist für soziale Gerechtigkeit und Grundrechte engagiert. Er glaubt, dass es auch nach den brutalen Auseinandersetzungen in Stuttgart am 30. September 2010 weiterhin wichtig ist, dass Menschen auch für ihre Grundrechte auf die Straße gehen und demonstrieren. [Details]

    1. Stellensabotage Fallmanagerbericht

    3. Oktober 2010

    Damit begann alles – Zeitvertrag endete am 1. April 2005 – neuer Arbeitsplatz zum 1. Aug. 2005 – IT, Vollzeit, unbefristet, ohne ARGE gefunden – doch die ARGE sabotierte.

    Zitat: „Eine Vermittlung nach xxx konnte wegen fehlender Umzugskostenerklärung der Arge nicht erfolgen.“

    Bis heute weigern sich ARGE, BA, Landratsamt, Regierungspräsidium, Landes- Bundesministerium, Kanzlerin diese über 5-jährige Stellensabotage zu untersuchen. Stattdessen werden weiter Steuern und Beitragsgelder verschwendet. [Details]

    ARGE/BA: Nur Körperverletzung oder versuchter Mord?

    3. Oktober 2010

    Wie nennen Sie jene Personen die Menschen ohne Essen, Diabetesmedikamente, ohne Beratung und Hilfe auf die Straße schicken, die medizinische Behandlung eines Diabetikers verhindern, ihn in Lebensgefahr bringen und schwere Gesundheitsschäden verursachen oder dies zulassen?’

    Ihre Antwort: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _  _ _ _ _ _ [Details]