Archive for Februar 2011

Bürokratie Politik, alles wie immer!

20. Februar 2011

Unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung im Amt
Schwere Gesundheitsschäden bei Bruno Schillinger und offensichtliche Hilflosigkeit, Verweigerung der Bürokratie, Politik sind das Einzige das seine Hilferufe erbracht haben.[weiter]

Advertisements

DIE LÜGEN…

10. Februar 2011

zur Ergänzung ‚ICH NENNE DAS MORD! UND SIE?‘, stellen wir hier die gebräuchlichsten Lügen von ARGE, usw. ein :

ARGE Breisgau-Hochschwarzwald – fehlende Mitwirkung – Wie kann Bruno Schillinger seine Mitwirkung besser beweisen, wie durch seine mehrfach erfolgreiche Arbeitssuche? Arbeitsplätze sabotiert von der ARGE und bestätigt [Fallmanagerbericht] Diese Frage wurde bis heute ignoriert!

Sozialamt Breisgau-Hochschwarzwald – ‚es lag kein Antrag vor‘ – ‚man ist nicht zuständig‘ – ….

[weiter] lassen Sie sich nicht belügen, fragen Sie doppelt nach!

InterviewMordMitHartzIV

9. Februar 2011

MORD MIT HARTZ IV

‚Ich wollte nur arbeiten!‘ Nun kämpft er um sein Überleben – gegen Politik und Bürokratie!

Wann wird dieser Wahnsinn gestoppt? Wann aufgeklärt?

Von Kate Nelson (Edinburgh/March Feb. 07th 2011)

Mehrfache Arbeitsverhinderung; keine Beratung; versuchte Nötigung; Verweigerung von Hartz IV, kein Essen, keine Diabetesbehandlung; Folgeschäden an Augen, Nieren (irreparabel); versuchte Entmündigung; Verweigerung Soforthilfe; belügen des Bundestages, Regierungspräsidiums; uvm. durch ARGE Breisgau-Hochschwarzwald und Sozialamt….. [weiter zum Interview]

‘ICH NENNE DAS MORD! UND SIE?‘

4. Februar 2011
Vorankündigung Interview mit Bruno zu Termin in ARGE 04/02/2011 (ohne ihn)

Von der Arbeitsverhinderung bis zum staatlich sanktionierten Mord – deutsche Behörden heute!

[weiter]

Zeitvertrag endete am 01/04/2005 – neuer Arbeitsplatz ab 01/08/2005 Computerkonzern, Vollzeit, unbefristet – die ARGE Breisgau-Hochschwarzwald verhinderte ‚Eine Vermittlung nach xxx konnte wegen fehlender Umzugskostenerklärung der Arge nicht erfolgen.‘  bestätigt im eigenen [Fallmanagerbericht], weitere Stellen wurden verhindert – Aufklärung, Beratung, KEINE – andere Behörden dulden diese Machenschaften, die Aufklärung wird verweigert, die Kollegen so geschützt – die Lösung der ARGE: Verweigerung von H4, Abmeldung Krankenversicherung, Folge: KEIN Essen, KEINE Diabetesbehandlung – schwere Gesundheitsschäden an Augen und Nieren (GFR 71, irreparabel) – Die Verursacher machen weiter – Beratung (SGB I §14) wird verweigert – KEINE Soforthilfe – Behörden belügen vorgesetzte Behörden, Bundestag und die lassen sich belügen – Politiker sehen zu – Grundgesetz, Menschenrechte werden verweigert – Bruno Schillinger ist weiter diesen Tätern ausgeliefert! Die Täter die seine Arbeitsplätze zerstört haben, die nun seine  Gesundheit zerstört haben, diese Täter dürfen ihn weiter misshandeln.

Bis heute gab es KEINEN Anruf einer Behörde mit Hilfeangebot! Medizinische Behandlung wird weiter verhindert – die Behörden nutzen den behördlich verursachten Augenschaden aus, verweigern zugesagte Anrufe, schreiben angeblich Briefe an einen Menschen vom dem sie wissen dass er Augenprobleme hat – zwingen ihn in Isolationshaft durch Hauterkrankung maximal 30 Minuten Tageslicht mit Lichtschutz 50+ möglich, wird verweigert, usw. Das ist Willkür, Rechtsbruch, Behördenterrorismus. Das ist Deutschland HEUTE!

Wieder Euthanasie? ‚Wir hatten unsere Befehle‘ hieß es früher und heute? ‚Wir haben unsere Vorschriften‘.

Wie nennen Sie Personen die Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigern? …………….

Wie nennen Sie Personen die Grundgesetz und Menschenrechte verweigern? ……………

next? Es bleibt nur eines: Bruno muss zu den Tätern gebracht werden! Er muss seine Gesundheit weiter mit Hautverbrennungen, Hautkrebs schädigen oder in seiner 1-Zimmer Wohnung VERRECKEN!!!!!

Bruno muss zu seinen Mördern! Werden die ihm ins Gesicht sagen, dass sie ihn umbringen wollen. Oder verstecken Sie sich erneut stundenlang?  Wie am 26/10/09 die Direktorin der BA Freiburg, die sich erst heraustraute als Bruno Schillinger vor Hunger, Diabetes zusammengebrochen war und vom Notarzt versorgt wurde. Dann hat sie sich getraut ihm ein Hausverbot übergeben zu lassen.

WIR NENNEN ES MORD, WEIL DER NIERENSCHADEN IRREPARABEL IST!!!!! Das Endziel der Behörden, Politiker steht damit fest, nur dass Ausführungsdatum ist noch offen.

[Start 06/02/11 – Projekt Buch ‘ICH NENNE DAS MORD! UND SIE?’]

********************************

Grundgesetz Gültig nur noch für Bürokraten, Politiker!

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ – „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Gilt nicht mehr für Bedürftige!

Europäische Konvention der Menschenrechte – Gültig nur noch für Bürokraten, Politiker!

Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.‘ – ‚Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person‘.

********************************

Zu diesem Fall sandte uns Merkel Angela (Bundeskanzlerin, CDU Vorsitzenden) dieses Zitat aus dem CDU Grundsatzprogramm ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘

Doch wieso hält sich niemand ihrer Parteifreunde daran? Wieso setzt Frau Merkel das alles nicht auch selbst um?

********************************

„In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D‘ Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen.“  http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Beamtentums

********************************

Beteiligte Behörden, Parteien und Politiker

ARGE Breisgau-Hochschwarzwald die ARGE Geschäftsführerin persönlich hat Bruno ohne Hilfe, Informationen zu Überbrückungsdarlehen, Lebensmittelgutscheinen weggeschickt – kein Essen, keine Diabetesversorgung – Folgen Augen-Nierenschaden – trotzdem ist Bruno wieter dieser ARGE ausgeliefert. Weitere beteiligte Behörden, Politiker, usw.:

BA Freiburg Ltg. Frau Höltzen-Schoh

BA Nürnberg Vorstand Weise CDU

Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald Ltg. Landrätin Störr-Ritter CDU

Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsident Würtenberger CDU

BW Landesministerium Arbeit & Soziales Ministerin Stolz CDU

und Bürgerbeauftragter Schäfer

BW Ministerpräsident Mappus CDU

Bundesministerin Arbeit & Soziales Ministerin von der Leyen CDU

Bundeskanzlerin Merkel CDU

Alles sehen zu und schweigen! BMAS verweigert die Kommunikation, Hilfe wie auch ARGE, Landratsamt, usw. Sozialamt und ARGE schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu, doch niemand ruft bei Bruno an. Angeblich schrieben sie Brief – wie der SPD Abgeordnete Erler, im vollen Wissen, dass er durch die von ARGE/Sozialamt verursachten Augenschäden selbst nicht lesen kann

Bundestagsabgeordnete Andreae GRÜNE; Erler SPD, Weiß CDU – haben für Hartz IV gestimmt – Erler hat die Hilfe am 13.11.09 für die nächste Woche zugesagt, wir warten weiter – er hat die Lügen der ARGE offenbar unwidersprochen übernommen; hier wurde nicht zurückgefragt. Andreae, Weiß berufen sich auf diese Hilfezusage – Weiß ist u.a. kirchlich engagiert, Präsident Maximailian Kolbe Werk – KZ Opferhilfe. Wie er beide Situationen miteinander verbinden kann, ist sein Geheimnis.

Die Parteivorstände schweigen sich ebenso aus.