GRUENE und StGB 211

Offener Brief – weil Ministerpräsident Kretschmann weiterhin schweigt und sein eigenes Vorzimmer nicht sagen kann/will wohin sie bisher alles weitergeleitet haben, bleibt nur noch das Internet zur Übermittlung  übrig.

Seine  Weigerung einem behinderten Menschen Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention, Landesverfassung, BVerfG zu  gewähren, akzeptieren, einen Menschen zu schützen und dies alles öffentlich untersuchen zu lassen lässt nur noch einen Rückschluss zu = versuchter StGB § 211.

Frage: billigt Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE) die Taten seiner Behörden oder ordnet er sie an?

Immerhin scheint man im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald die Qualifikation der Verwaltung/Politik in Baden-Württemberg genau zu kennen.

Zu der Bedingung: für gemeinsame Gespräche ‚kompetente Gesprächspartner‘ wurde immerhin die Wahrheit gesagt ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘.

Es wurden ALLE Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg und zusätzlich alle Abgeordneten der GRÜNEN in Bundestag und EU Parlament informiert. Diese dulden und unterstützen die Vorgehensweise unseres Ministerpräsidenten und ihres Parteifreundes durch ihr Schweigen und beteiligen sich so an der Verweigerung von Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention und Landesverfassung von Baden-Württemberg. [weiter]

Advertisements