Heute ist wieder Früher

Heute ist wieder Früher –

Hartz IV: Lebenselixier für asoziale Subjekte?

Hartz IV ist das Minimum dass ein Mensch in Deutschland bekommt, von dem Millionen abhängig sind und trotzdem am Rande der Gesellschaft dahinvegetieren müssen. Die menschlichen Kontakte werden immer weniger. Der Gang in die ARGEn zum Bittgang, gepaart mit der Hoffnung dass heute keine willkürlichen Kürzungen zur Erfüllung des Streichsolls vorgegeben wurden und die Mitarbeiter ihren Frust nicht an den Hartz IV Opfern auslassen. Beratung SGB1 findet nicht statt, interne Vorgaben werden durchgesetzt.

Grundgesetz, Europäische Konvention der Menschenrechte, UN-Behindertenrechtskonvention2 werden ignoriert, gelten nicht mehr für Bedürftige. Der Bürokratieterror hat sich mit Hartz IV offenbar wieder Bahn gebrochen. Die Bezüge zu der Unmenschlichkeit der braunen Zeit in Deutschland drängt sich auf.

Menschen wird Arbeit, Heizung, Nahrung verweigert. Sie werden durch Politiker, Bürokratie und Wirtschaft diskriminiert. Als Säufern, Versagern, usw. stigmatisiert, die dankbar sein müssen, wenn sie noch Hilfe zum Überleben bekommen, existieren dürfen. Die Wohnungsgröße wird bestimmt, Heizmenge ebenso wie Wasserverbrauch, usw. Der Wohnort darf ohne Genehmigung der Behörde nicht verlassen werden.

Eine Wiederholung? Gab es dies alles nicht schon einmal in Deutschland?

Einer von diesen neuen Opfern ist Bruno. Er ist Diabetiker, seit Aug. 2005 zwangsweise in Hartz IV. Jeder Versuch in Arbeit wurde durch die ARGE verhindert. Weil er nicht aufgab selbst Arbeit zu finden und die Täter nicht davon kommen lassen wollte, wurde ihm die Leistung gestrichen und die Entmündigung beantragt.

Kein Essen, keine Miete und vor allem keine medizinische Versorgung. Das Leben des Diabetikers konnte damals noch gerettet werden. Er erlitt aber einen Nierenschaden, irreparabel, 2 Stadium, der Leidensweg bis zur geplanten bürokratischen Endlösung steht damit fest. Die ARGE Geschäftsführerin hatte ihn hilflos, ohne Beratung auf die Straße geschickt. Das Sozialgericht hat diese Verweigerung von Essen, Medikamenten unterstützt. Das Sozialamt schwieg zuerst und brachte dann die Lügen ‚es lag kein Antrag vor; man sei nicht zuständig‘, die bis heute von anderen Behörden, Politikern zur Verweigerung einer Untersuchung akzeptiert wird.

Die neue Sachbearbeiterin durfte sich an ihm austoben. Als er erneut keine Diabetes-Nierenmedikamente hatte fragte er sie ‚Entspricht ihr Vorgehen Grundgesetz und Menschenrechten, der UN Behindertenrechtskonvention JA oder Nein?‚ – Ihre ungefähre Antwort war ‚Ich arbeite mit den Gesetzen die mir hier zur Verfügung gestellt werden und nehme an, dass die auch Grundgesetz und Menschenrechten entsprechen‚.

Sie nimmt an das ihre Gesetze auch Grundgesetz, Menschenrechten entsprechen! Eine Sachbearbeiterin nimmt an und rechtfertigt damit die Verweigerung von Medikamenten, Beratung und misshandelt Menschen. Offensichtlich hat sie nicht einmal die zugeschickten Gesetzestexte gelesen. Jeder normale Mensch weiß, dass die Verweigerung von Essen jedem Gesetz, jeder Menschlichkeit eindeutig widersprechen. Das ein Diabetiker auf Medikamente und ärztliche Behandlung angewiesen ist. Steht in den zur Verfügung gestellten Gesetzen auch drin, wie man ohne Essen, Medikamente überleben kann? Ja oder Nein – bei Nein ist dies kein Gesetz sondern die legalisierte Anweisung zum Mord.

Was sind das für Personen die so denkfern, stumpfsinnig oder muss man gar viehisch sagen, gegen Menschen handeln? Die Bürokrauts haben ihr sicheres Gehalt, Festanstellung, Pension, schöne Behördenkantinen wo sie subventioniertes Essen genießen. Gleichzeitig verweigert diese Maschinerie den Menschen die Lebensgrundlage. Die Vorschrift zählt mehr wie der Mensch und steht über jeder Realität.

Doch woran erinnert dieses ‚ich arbeite mit den Gesetzen die mir zur Verfügung gestellt werden‚ nur? Erinnert es nicht an die schlimmste Ausrede der Menschheit? An das berüchtigte ‚ich hatte meine Befehle‚ der Mörder die Menschen nur vernichtet haben, weil es in den Gesetzen und Vorschriften stand. Mörder die tagsüber brutal Menschen zur Ausrottung schickten, misshandelten, abschlachteten und nach Feierabend zur eigenen Familie gingen, als wäre nichts geschehen.

Wir haben lange nach einer anderen Erklärung gesucht, doch die Vorgehensweise in den ARGEn gegen die Menschen ist eine Wiederholung von vor 1.000 Jahren.

Die Schreibtischtäter sind zurück! Sie verstecken sich in der Anonymität ihrer Behörden und hinter dem Schutzschild unzähliger sich widersprechender Vorschriften und Gesetze.

‚In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D‘ Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen.‘3

Die Vorgaben in Hartz IV sind formaljuristisch todsicher richtig. Aber jeder Mensch weiß, was er einem anderen Menschen antut, wenn er ihm Nahrung, Hilfe verweigert.

Die stumpfsinnige Hörigkeit auf Vorgesetzte, diese Brutalität von früher, zur Durchsetzung irgendwelcher unmenschlicher Vorschriften, ist wieder an der Tagesordnung, oder bereits weiter?.

Dieses Mal ist das Verbrechen viel ungeheuerlicher. Wir alle kennen die Geschichte der letzten 1.000 Jahre. Wir kennen die Ursachen, die Folgen und sollten daraus unsere Lehren gezogen haben. Dies ist eindeutig nicht geschehen, wie Hartz IV und die Willkür der Behörden zeigt.

Wie können Politiker aller damals vertretenen Parteien, SPD, Grüne als Erfinder dieses Verbrechens, CDU, CSU, FDP verschlimmerten es noch, überhaupt auf die Idee kommen, einem Menschen die Lebensgrundlage durch Sanktionen wegzunehmen? Wovon soll dieser Mensch leben? Soll er zum Verbrecher werden um zu überleben? Soll er sich einen Strick nehmen, leise verhungern oder nur irgendwie verrecken?

Welcher Demokrat, der auf dem Boden des Grundgesetzes, der Menschenrechte steht, erlässt Gesetze die einem Menschen die Lebensgrundlage rauben?

Das interessiert diese Abgeordneten bis heute nicht. Die Misshandlung der Menschen geht weiter. Mit dem Schweigen der Politiker als politischen Segen dürfen sich Schreibtischtäter erneut an den Menschen austoben. Steigbügelhalter der Vernichtung, wie früher eben!

Was für Personen sind das, die solche Untaten ausführen?

Im III. Reich waren es die normalen Leute, die selbst Familie hatten, Sonntags einen Ausflug machten und ihren Kindern die Werte von Menschlichkeit beibringen wollten. Heute ist es derselbe Typus. Man bricht sogar Gespräche ab, um den Nachwuchs aus dem Kindergarten zu holen. Was wird man dem Kind sagen wenn es fragt ‚Papa was hast du heute gemacht?‘. Wird man ehrlich sagen ‚Ich habe 5 Menschen das Essen ganz weggenommen und anderen die Hälfte. Dann habe ich anderen Kindern die Nachhilfe verweigert und zum Schulausflug dürfen sie auch nicht mit‘. Das wäre ehrlich, doch das werden diese gnadenlosen Schreibtischtäter sicher nicht sagen. Schreibtischtäter die ihre einzige Existenzberechtigung darin sehen, die Vorgaben ihrer Vorgesetzten zu erfüllen. Die Gehorsamspflicht ‚Weisungen Vorgesetzter sind grundsätzlich zu befolgen‚ ist heilig und soll von der eigenen Verantwortung entheben. Die Anweisungen der Vorgesetzten stehen offenbar über Menschlichkeit, Grundgesetz, Menschenrechten und UN Behindertenrechtskonvention.

Sind diese Personen schlicht Soziopathen4? Sind es nur Lakaien5 die sich als Herren aufspielen? Oder zeigen sich die Herrenmenschen wieder öffentlich?

Erfüllen Personen die misshandeln ihre Pflicht oder sind sie der Abschaum der Menschheit?

Wie nennen Sie diese Subjekte die Menschen ihr Essen, Medikamente verweigern?

Bietet Hartz IV diesen Subjekten die Waffen und Berechtigung für Misshandlungen, Vernichtung? Ist die Durchsetzung von Hartz IV ihr Lebenselixier?

Ist Hartz IV das erste öffentliche Auftreten der neuen Endlösung?

April 9th. 2011 by Kate Nelson March/Freiburg/Edinburgh

********************************************

1 SGB I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.

********************************************

2 Grundgesetz „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ – „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

Europäische Konvention der Menschenrechte Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.‚, ‚Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.‘

UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Artikel 25 Gesundheit

Die Vertragsstaaten anerkennen das Recht von Menschen mit Behinderungen auf das erreichbare Höchstmaß an Gesundheit ohne Diskriminierung aufgrund von Behinderung. Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass Menschen mit Behinderungen Zugang zu geschlechtsspezifischen Gesundheitsdiensten, einschließlich gesundheitlicher Rehabilitation, haben. Insbesondere

a) stellen die Vertragsparteien Menschen mit Behinderungen eine unentgeltliche oder erschwingliche Gesundheitsversorgung in derselben Bandbreite, von derselben Qualität und auf demselben Standard zur Verfügung wie anderen Menschen, einschließlich sexual- und fortpflanzungsmedizinischer Gesundheitsleistungen und der Gesamtbevölkerung zur Verfügung stehender Programme des öffentlichen Gesundheitswesens;

b) bieten die Vertragsstaaten die Gesundheitsleistungen an, die von Menschen mit Behinderungen speziell wegen ihrer Behinderungen benötigt werden, soweit angebracht, einschließlich Früherkennung und Frühintervention, sowie Leistungen, durch die, auch bei Kindern und älteren Menschen, weitere Behinderungen möglichst gering gehalten oder vermieden werden sollen;

c) bieten die Vertragsstaaten diese Gesundheitsleistungen so gemeindenah wie möglich an, auch in ländlichen Gebieten;

d) erlegen die Vertragsstaaten den Angehörigen der Gesundheitsberufe die Verpflichtung auf, Menschen mit Behinderungen eine Versorgung von gleicher Qualität wie anderen Menschen angedeihen zu lassen, namentlich auf der Grundlage der freien Einwilligung nach vorheriger Aufklärung, indem sie unter anderem durch Schulungen und den Erlass ethischer Normen für die staatliche und private Gesundheitsversorgung das Bewusstsein für die Menschenrechte, die Würde, die Autonomie und die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen schärfen;

e) verbieten die Vertragsstaaten die Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen in der Krankenversicherung und in der Lebensversicherung, soweit eine solche Versicherung nach innerstaatlichem Recht zulässig ist; solche Versicherungen sind zu fairen und angemessenen Bedingungen anzubieten;

f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

********************************************

3 http://de.wikipedia.org/wiki/Beamtentum

********************************************

4 Soziopathie ist ein Begriff der angloamerikanischen Psychiatrie für eine psychiatrische Störung vor allem des Sozialverhaltens der erkrankten Person.

Die heutige Bedeutung des Begriffes Soziopath bezieht sich auf Personen, die nicht oder nur eingeschränkt fähig sind, Mitgefühl zu empfinden, sich nur schwer in andere hineinversetzen können und die Folgen ihres Handelns nicht abwägen können.

Definitionen und diagnostische Kriterien variierten stark zwischen den verschiedenen Schulen der Psychiatrie. Um der Begriffsverwirrung entgegenzuwirken, wurde die Bezeichnung nicht in die modernen Klassifikationssysteme von Krankheiten (ICD-10) und psychischen Störungen (DSM 4) aufgenommen. Am ehesten ist Soziopathie mit dem modernen Begriff der dissozialen Persönlichkeitsstörung (auch amoralische, antisoziale, asoziale, psychopathische Persönlichkeitsstörung) gleichzusetzen.

Die dissoziale Persönlichkeitsstörung ist durch ausgeprägte Diskrepanz zwischen Verhalten und geltenden sozialen Normen gekennzeichnet. Typische Merkmale sind

*         Unfähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen

*         Unfähigkeit zur Verantwortungsübernahme, gleichzeitig eine klare Ablehnung und Missachtung sämtlicher sozialer Normen, Regeln und Verpflichtungen

*         Unfähigkeit, längerfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten, jedoch keine Probleme mit der Aufnahme frischer Beziehungen

*         Geringe Frustrationstoleranz, Neigung zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten

*         Fehlendes Schuldbewusstsein

*         Unfähigkeit, aus Erfahrungen zu lernen.

Quelle und Fortsetzung: http://de.wikipedia.org/wiki/Soziopathie

********************************************

5 Beamter, früher Fürstendiener Vorläufer der heutigen Beamten waren die Fürstendiener im Europa des ausgehenden Mittelalter http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Beamtentums

Advertisements

2 Antworten to “Heute ist wieder Früher”

  1. Heute ist wieder Früher « Zahltag Duisburg Says:

    […] Hartz IV Opfern auslassen. Beratung SGB1 findet nicht statt, interne Vorgaben werden durchgesetzt. (weiter>>>) LikeSei der Erste, dem dieser post […]

  2. Heute ist wieder Früher! « 5jahrehartz4 Blog Says:

    […] Konvention der Menschenrechte, UN-Behindertenrechtskonvention2 werden ignoriert,…… [weiter] Teilen Sie dies […]

Kommentare sind geschlossen.