staatsanwaltschaft verweigert arbeit

NEUE DOKUMENTATION Politischer Mord durch Kretschmann, usw. https://5jahrehartz4.wordpress.com/helft-bruno/politischer-mord/

greenisbrownsundaychoir25GRÜNE GEGEN MENSCHENRECHTE! Wie lange noch sieht die Staatsanwaltschaft bei Verbrechen gegen Menschlichkeit zu? Wie lange noch werden illegale Anweisungen befolgt? 

Bruno Schillinger fordert öffentliche Untersuchung und Menschenrechte ‚Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden,

Doch Ministerpräsident Kretschmann ordnet Verbrechen gegen Menschlichkeit an und die ganze Bürokratie, Justiz, Politik gehorcht und stoppt eigenes Denken – Kadavergehorsam wie früher.

Regierungsdirektor/Jurist Menzemer sagte aus ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts macht?‘ als Hilfe, Einhaltung für Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention gefordert wurde. Kretschmann Staatsministerium – ‚Informiert sind wir auf jeden Fall‚ u.a. das gesamte Landratsamt macht geschlossen bei diesen Verbrechen gegen Menschlichkeit mit – oder hat da jemand seine Kollegen angezeigt?.

Wer wird diese Verbrechen stoppen? Wie lange kann sich Kretschmann noch verstecken? Wie lange können sich die GRÜNEN noch verstecken?

Die GRÜNEN* stehen gegen Menschenrechte! Statt öffentlicher Untersuchung zur Vertuschung nun politischer Mord durch Entzug von Essen, Diabetesmedikamenten.

*GRÜNE – es wurden alle MdL BW, MdB, MEP, alle Landesverbände, alle BW Kreisverbände und Ortsverbände March/Freiburg informiert – alle schweigen und unterstützen so diese Verbrechen gegen Menschlichkeit! Niemand darf sage ‚ich wusste von nichts‘!

Die Staatsanwaltschaft trickst hier, oder kann man gleich betrügt sagen? Obwohl immer wieder auf den behördlich verursachten Augenschaden hingewiesen und weitere Punkte zur Niederschrift erklärt werden sollen, wird automatisch eingestellt. Das wird dann schriftlich mitgeteilt und weil niemand Beschwerde dagegen einlegen kann (Bruno kann es nicht selbst lesen). wird alles ‚legal‘ eingestellt. Damit ist bewiesen, dass die Gesundheitsschäden gezielt gegen das Opfer eingesetzt werden. Also Strafvereitelung im Amt! Zusätzlich versucht man auch diese Kriminalität zu legalisieren. Man hat ihm doch Betreuung (Entmündigung) angeboten und der Betreuer macht dann alles. Dumme Frage: wieso soll das Opfer auf seine Grundrechte verzichten, nur weil die Justiz, Bürokratie zu doof ist wenigstens über Lesegerät zu informieren? Wieso soll sich das Opfer den Schergen ausliefern die von denselben Behörden bezahlt werden die dies alles verursacht haben? Wer kennt so einen Schergen der für 198,- €/Monat seinem Opfer hilft? Wir haben bei Gustl Mollath und vielen anderen Dokumentationen gesehen was diese ‚Betreuer‘ tatsächlich veranstalten.

Bis heute hat noch kein Staatsanwalt bei Herr Schillinger angerufen. Dafür weiß sogar der Dorfpolizist über die Vorenthaltung von Grundrechten Bescheid und sieht zu.

****************

Hauptseite Helft Bruno! Öffentliche Untersuchung JETZT! Link * Verbrecher gegen Menschenrechte [LINK]

GRÜNE in Baden-Württemberg! Vernichtung mit Hartz IV – IV. Kretschmann jagt Krüppel und Demokraten! – ASOZIAL – RASSISTISCH – CHRISTLICH – GRÜN!

****************

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

und Bruno Schillinger

Bachstr. 1

OT Holzhausen

D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

http://www.crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/ 5jahrehartz4.wordpress.com

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 26/12/2013 (Versanddatum variiert durch Technik

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger & Bruno Schillinger - Bachstr. 1 - 79232 March

Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof / Generalstaatsanwalt

Herr Harald Range                              Dr. Uwe Schlosser           

Persönlich – LEBENSWICHTIG – TERMIN 12/00 27/12/2013 Offener Brief

Brauerstraße 30                             Stabelstr. 2

76135 Karlsruhe                             76133 Karlsruhe

Fax : (0721) 81 91 59 0                  0721-926-5004              Seiten : 11

Wir bitten wie immer um telefonische Eingangsbestätigung plus Aktenzeichen!

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

  • Ø Wie lange lassen Sie Herr Schillinger noch leben? Wann stoppen Sie diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit?
  • Ø Rückfrage: Was wurde aus den bisherigen Strafanzeigen? U.a. wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Verdacht auf Unterstützung rassistischer/Nazi Organisationen, Schädigung von Baden-Württemberg/Deutschland, usw.
  • Ø Weiter Forderung nach Soforthilfe und öffentliche Untersuchung!

Sehr geehrter Herr Range, Herr Schlosser,

Wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass Herr Schillinger noch lebt. Wie lange noch liegt in ihren Händen. Sollte ihr Amtsarzt Ehinger mehr können, wie bestellte Gefälligkeitsgutachten zu liefern, dann kann er hoffentlich etwas mit ‚Nieren, dunkel, stinkt‚ (Schmerzen in rechter nun auch linker Nierengegend, wir warten auf Blut) anfangen und daraus die Situation ableiten. Doch weil er dies bereits im Telefonat nicht konnte oder wollte, fragen Sie lieber jemanden der sich damit auskennt. Doch zuerst sollten Sie endlich Soforthilfe (Essen, Medikamente, öffentliche Untersuchung) ohne weitere Erpressungsversuche leisten. Oder warten Sie weiter darauf, dass Herr Schillinger verreckt. Was ist schneller – Nieren – Herz – Lunge – Diabetes – ….Hunger? Sie kennen die völlige Mittellosigkeit, dass er nur ca. 253,- € Rest Hartz 4 (plus Miete) bekommt, wobei die Differenz zum Regelsatz von  382,- also dem Existenzminimum und den Anträgen auf Mehrbedarf (beides entsprechend BVerfG) ungeklärt ist.

Wir können ihre Enttäuschung darüber nachvollziehen, dass Herr Schillinger noch lebt, denn Sie haben alles getan um ihn loszuwerden, so die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu vertuschen und ihre Kollegen, Vorgesetzten, Politiker, Täter zu schützen.

Sie haben den unwiderruflichen Beweis geliefert, dass in Deutschland weiter Euthanasie herrscht. Das Menschen mit Behinderung, besonders wenn die Behörden die Gesundheitsschäden verursachten, wieder vernichtet werden. Dies werden wir ab sofort weltweit öffentlich dokumentieren!

Sie hatten genug Gelegenheiten, diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen und die Täter zur Verantwortung zuziehen. Stattdessen haben Sie ihre Amtspflichten verletzt und zugesehen, wie Justiz, Behörden, Politik das Opfer erpresst. Sei es mit ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚ oder ‚die weitere Auslieferung an die Täter die dann ‚man kann mal über die Anträge reden‚ – Anträge die sie selbst unterschlagen haben. Alles nur damit Herr Schillinger so die Täter entlasten muss oder eben verreckt!  Ihre Menschenverachtung oder sind es die Anweisungen von Ministerpräsident Kretschmann nichts zu tun, verrecken lassen, wie Regierungsdirektor/Jurist Menzemer aussagte ‚was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts macht?‘ als Hilfe, Einhaltung für Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention gefordert wurde. Denn der Ministerpräsident oder eher Rädelsführer Kretschmann ist – ‚Informiert sind wir auf jeden Fall‚ –Oder  tatsächlich die von Herr Schroff (Landratsamt) definierte Inkompetenz die er seinen Kollegen, Vorgesetzten attestierte,… dies alles zwingt uns, dies zu wiederholen:

  • Herr Schillinger hat niemals und wird niemals Hilfe ablehnen – er hat bisher nur die Pseudohilfe abgelehnt, die ihn wie z.B. die der SPD Kreisrätin kriminalisiert hätte oder zur Entlastung der Täter genutzt werden soll.
  • Es liegt eindeutig KEINE Eigengefährdung vor und auch KEINE Fremdgefährdung! Aber vielleicht soll ihr Amtsarzt Ehinger was passendes konstruieren. Spätestens seit Gustl Mollath weiß man genau, wie sich dies aus einem ‚Zettele  (erwiesen falsches Attest – Neues aus der Anstalt – Markus Barwasser) entwickelt und die Bürokratie, Justiz unkontrollierte Eigenaktivitäten entwickeln um dann selbst alles zu legalisieren. Wie sagte schon Dr. Martin Luther King ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‘. Herr Schillinger wurde im Feb. 2013 mitgeteilt, dass durch den Nierenschaden ‚ihr Zug ist in 5 Jahren abgefahren‘ und seitdem ist 1 Jahr vergangen in dem durch die um Hilfe ersuchten Behörden nichts getan wurde, außer diese Zeit weiter zu verkürzen. Sie können sicher sein, dass Herr Schillinger so lange durchhält wie er kann und weiter für Menschenrechte in Baden-Württemberg und Deutschland kämpfen wird!
    Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden,
    Fremdgefährdung scheidet völlig aus, einmal weil Herr Schillinger hier nicht bürokratisch vorbelastet ist und vor allem weil er weder über die Mittel verfügt überhaupt eine Behörde aufzusuchen und vor allem in Dunkelhaft sitzt. Durch die Verweigerung von Krebsschutz durch Tageslicht aufgrund seiner Hautkrankheit ist er gezwungen in einem kleinen Zimmer zu leben in Verdunkelung zu leben. Die Hautkrankheit wurde im Jobcenter bereits 2005 (zweitausendfünf) in deren eigenen Fallmanagerbericht dokumentiert und bis heute ignoriert.
  • Herr Schillinger lehnte und lehnt KEINE sinnvolle medizinische Behandlung ab – doch bereits die Frage, wie er Ärzte überhaupt besuchen soll, wurde bis heute nicht beantwortet, die Anträge dazu wurden unterschlagen, wie auch die medizinischen Unterlagen dazu. ‚Die ham wir nicht‚ so tönte Jobcenter Geschäftsführerin Manser lautstark – eine Lüge die bis ins Staatsministerium übernommen und weiterverbreitet wurde. Bis ihre eigene Mitarbeiterin sie der Lüge überführte. Ergebnis: Mitarbeiterin versetzt, Manser weiter Führungsperson, Herr Schillinger wird weiter misshandelt. Nachgewiesene, systematische Unterschlagung von medizinischen Dokumenten die bereits gerichtsrelevant waren,  in einer Behörde, hat tatsächlich für die Täter keine Folgen. Die dümmste Antwort zu Arztbesuchen kam von Frau Schmidt Landsratsamt die schlichtweg verlangte dass er sich halt einen Zahnarzt suchen soll der zu ihm nach Hause kommt um die Operation unter Vollnarkose bei Diabetes durchzuführen. Damit hat sie nicht nur Herr Schroff bestätigt, sondern auch unterlassene Hilfeleistung, usw. alles im Amt.
  • Herr Schillinger hat mehrfach erklärt, dass er NIEMALS einer Entmündigung/Betreuung zustimmen wird. Vielleicht sollten Sie sich endlich einmal bewegen und die unzähligen Gesprächsangebote ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ annehmen statt bockig zu ignorieren. Die beiden bisherigen Versuche dienten eindeutig nur dazu, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu vertuschen und die Täter so zu entlasten.
    Zur Zeit scheint Ministerpräsident Kretschmann den nächsten Versuch in Auftrag gegeben zu haben. Oder wieso rief der Amtsarzt an, verlor bei der Wort Vorsorgevollmachten völlig das Interesse und leistete gar keine Hilfe, trotz der bekannten Gesundheitsschäden?
    Jeder weitere Versuch zu entmündigen beweist die hochkriminelle Absicht dahinter. Vor allem weil bis heute keine Hilfe geleistet wurde! Obwohl die Behörden seit Anf. Sep. 2009 von dem durch die verursachten Augenschaden wissen, gab es dazu weder eine Beratung noch Hilfe – außer dem ‚Angebot‚ der Entmündigung. Durch dieses ‚Angebot‚ wurden bereits die Grundlagen SGB (Beratung- Informationspflicht der Behörden) eindeutig verweigert.
    Das Herr Schillinger bis heute überlebte, beweist eindeutig, dass Sie ihre Versuche ihn in den Selbstmord (Eigengefährdung) zu treiben endlich aufgeben sollten. Ebenso dass eine Entmündigung mehr wie lächerlich = kriminell ist. Denn er ist trotz aller handicaps und Misshandlungen durch ihre Behörden noch gut organisiert. Wie gut er im Computerbereich arbeitete hat er z.B. Regierungsdirektor Menzemer mehrfach gesagt. Leider gingen diese Informationen / Warnhinweise über dessen Level, sonst hätte der es nicht so weit eskalieren lassen, bzw. 08/15 abgelegt/vertuscht..Herr Schillinger hat ganz zu Beginn darauf hingewiesen, dass er nicht dem Klischee entspricht dass die Bürokratie gerne streut. Er hat Menzemer gebeten, einmal die Fußzeile seiner internen Arbeitshinweise zur Spracherkennung gleich nach dem © zu lesen – danach stotterte er ‚der Bruno Schillinger, sind Sie das?‚.
  • Herr Schillinger lässt sich nicht erpressen! Bis heute waren die angeblichen Hilfeangebote daran gekoppelt, dass er zuerst die Täter entlastet, bevor die dann VIELLEICHT etwas tun. Es ist jedem denkenden Menschen klar, dass die Verbrecher nach der Entlastung weiterhin nichts tun werden. Und wer tatsächlich glaubt, dass Herr Schillinger und andere Menschen dies nicht erkennen, sollte sich justieren lassen. Die Verbrecher wollen nur ihren Persilschein, wie früher die Nazis um dann weiterzumachen wie bisher – geschützt von Ministerpräsident, Regierung, Landtag und allen Kollegen. Bestes Beispiel ist der Leiter der Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung Schroff. Der nicht nur die Beratung, Hilfe verweigerte, sondern seine Kollegen die Anrufe hilfesuchender Menschen mithören lässt, damit die sich daran aufgeilen (ist normalerweise nicht unsere Wortwahl, doch wir müssen uns diesem Niveau leider Tribut zollen). Der sofort auflegt  wenn die Einschaltung Vorgesetzter verlangt wird und danach die Anrufer als Arsxxxoch bezeichnet, sich über Datenschutz lustig macht und vor allem erklärt, dass das oft gemacht wird, weil ‚die‚ das ja nicht mal mitbekommen. Man hört also systematisch mit und ab. Legalisiert von Justizminister Stickelberger, Ministerpräsident Kretschmann und ihnen. Übrigens der Datenschutzbeauftragte BW scheint untergetaucht zu sein – seit Monaten keine Antwort.

Herr Range, Herr Schlosser, zu ihrer Auffrischung – wir verweisen besonders auf das Grundgesetz, auf das sie ihren Amtseid geleistet haben

Sozialgesetze z.B. Informations- Beratungspflicht SGB I § 10/13/14/15

Landesverfassung Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt.# Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. # Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich,

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden,

UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Zugang zur Justiz # Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe # Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

Wir informieren, dass dieses Schreiben, wie das Parallelschreiben an Herr Kretschmann, öffentlich dokumentiert wird. Für den Fall, dass Sie wieder kriminelle Aktionen starten, wie z.B. die illegale Verhaftung, Verschleppung, Aussetzung auf Anweisung eines CDU Politikers – bis heute ebenfalls nicht untersucht. Wie auch die Legalisierung der Euthanasie (Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch Behörden ist kein versuchter Mord und auch keine andere Straftat – RD/Jurist Menzemer, bestätigt, durch Kretschmann, Stickelberger, Landtag und Sie ebenso).

Wir befürchten dass Sie auch weiterhin die mögliche Kommunikation verweigern und darauf warten dass Herr Schillinger endlich verreckt. Aber vielleicht stoppen Sie diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit und helfen, erfüllen ihre Amtspflichten oder setzen Sie diese Verbrechen tatsächlich weiter fort, die eigentlich 08/05/1945 ein endgültiges Ende hätten haben sollen?

Wir fragen auch Sie, ob es nicht einfacher gewesen  wäre, Herr Schillinger einfach einmal anzuhören und vor allem Hilfe zu leisten? Denn einerseits ist das Versagen, die Verbrechen, Lügen, Betrügereien ihrer Behörden öffentlich dokumentiert und mit deren eigenen Unterlagen bewiesen. Also ganz einfach: Grundgesetz und Menschenrechte einhalten – die gelten für jeden, auch für Behinderte und Demokraten! Doch da zeigte sich bereits der Antidemokrat, der Verfassungsfeind.

Natürlich ziehen wir alle Bereiche in Betracht, z.B. dass Sie vorsätzlich der GRÜNROTEN Landesregierung von Baden-Württemberg und damit dem Land schaden wollen. Ebenso  dass sie gezielt gegen Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) handeln.

Auf jeden Fall bleibt nur noch der Rückschluss, dass Sie, sei es auf Anordnung von Herr Kretschmann oder im vorauseilenden Gehorsam einen Menschen verrecken lassen. Damit ist Herr Schillinger auch ein politisch Verfolgter. Oder wieso ignorieren Sie stur jede Strafanzeige, lassen diese verschwinden wie der Dorfpolizist lachend mitteilte, oder verweigern die Antwort auf diese einfache Frage:

Haben Sie Herr Range, Herr Schlosser, die beteiligten, informierten Kollegen und Mitarbeiter, Behörden, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstraße 1; 79232 March; entsprechend Sozialgesetzen, Landesverfassung von Baden-Württemberg, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention gehandelt – Ja oder Nein?

Denken Sie daran:

Hinweis: Vielleicht können Sie Amtsarzt Ehinger und die anderen ‚Ärzte‘ an die Genfer Deklaration des Weltärztebundes erinnern. …..Dies alles verspreche ich feierlich und frei auf meine Ehre. (Schlußsatz) http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/Genf.pdf So gesehen kann man zumindest Amtsarzt Ehinger als ehrlosen Gesellen bezeichnen, oder was sagen Sie dazu?

Übrigens, das gesamte Landratsamt unterstützt diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Weitere Punkte/Details möchte Herr Schillinger zur Niederschrift erklären – was ihm aber bisher verweigert wird. Wir sind leider gezwungen dies immer zu wiederholen.

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort.  Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke. Wir wissen, dass alles komplex erscheint, doch man kann es aufteilen:
- sofortige Hilfe, Nachzahlung, Behandlung
- öffentliche Aufklärung aller Vorgänge
ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe 'vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte' wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.
------------------------------------------------
Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente, sofort eine Krankenversicherung HILFE zur medizinischen Versorgung des Diabetikers (Eintrittsgebühr / Rezeptkosten, hier sind bereits 4 Rezepte mit wichtigen Medikamenten die nicht eingelöst werden können) und vor allem auch Geld.
Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lesegerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit) 
Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, dadurch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft verschwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.
Lebensretter (vorm. Helferkreis): Nochmals für Alle – wir versorgen Bruno so gut wir können noch mit Essen und das ist viel zu wenig. Wenn wir können schauen wir auch in sein Computerfax und E-Mailfach und wir versuchen Hilfe und Öffentlichkeit zu finden.
********************************************
* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle 
Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)
********************************************
Bundesverfassungsgericht
Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09
1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.
2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurichten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.
3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in einem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.
4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen.
http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html
Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html
———————————————————————————-
Ausgangspunkt Schreibtischtäter
Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D' Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen. Bereits 1933 waren mit dem Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums alle jüdischen Beamten, die nicht als Frontkämpfer galten, sowie politisch missliebige Beamte ihres Amtes enthoben worden. http://de.wikipedia.org/wiki/Beamtentum#Zeit_des_Nationalsozialismus
———————————————————————————-
Schreibtischtäter Definition Wikipedia:
Ein Schreibtischtäter ist jemand, der staatliche Machtstrukturen ausnutzt, um eine Straftat durch eine andere Person begehen zu lassen. Es handelt sich nicht nur um einen juristischen Begriff, sondern auch um ein Konzept der Politischen Theorie.
Der Ausdruck wird vor allem im Zusammenhang mit den am Schreibtisch geplanten Massenmorden in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus verwendet. Als Beispiele für Schreibtischtäter werden häufig Adolf Eichmann und Heinrich Müller, in Frankreich Maurice Papon genannt. Auch die Verantwortlichen für die Schießbefehle in der DDR gehören zu dieser Tätergruppe.
Wenn der Schreibtischtäter eine Befehlshierarchie ausnutzt, liegt nach deutschem Recht eine mittelbare Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) vor. Der Schreibtischtäter besitzt als Hintermann die Tatherrschaft, auch wenn er selbst nicht Hand anlegt. Er ist also kein Anstifter, sondern er ist selbst Täter. In diesem Zusammenhang spricht man auch vom „Täter hinter dem Täter“.
Wilhelmstraßen-Prozess
Der promovierte Jurist und Staatssekretär im Reichsministerium des Innern Wilhelm Stuckart, der auch mit
Hans Globke den Kommentar zu den Nürnberger Gesetzen verfasst hatte, wurde in einem der Nachfolgeprozesse zum Nürnberger Prozess verurteilt:
„Wenn die Kommandanten der Todeslager ... bestraft werden - und darüber haben wir keinen Zweifel - dann sind die Männer ebenso strafbar, die in der friedlichen Stille ihrer Büros in den Ministerien an diesem Feldzug durch Entwurf der für seine Durchführung notwendigen Verordnungen, Erlasse und Anweisungen teilgenommen haben.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibtischtäter
———————————————————————————-
Einige Gesetzestexte zur Ergänzung
Grundgesetz Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
Artikel 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletz-
lich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Artikel 20 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
———————————————————————————-
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (United Nations)
Artikel 3 Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
Artikel 5 Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.
Artikel 22 Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuss der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.
Artikel 25 1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.
———————————————————————————-
Europäische Konvention der Menschenrechte – EU Charta der Menschenrechte
Artikel 2 Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt.
Artikel 3 Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.
———————————————————————————-
UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) – unterzeichnet von Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Olaf Scholz und Rolf Köhler.
Artikel 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe
Artikel 25 Gesundheit
f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.
———————————————————————————-
Verfassung des Landes Baden-Württemberg
Art. 1 (1) Der Mensch ist berufen, in der ihn umgebenden Gemeinschaft seine Gaben in Freiheit und in der Erfüllung des christlichen Sittengesetzes zu seinem und der anderen Wohl zu entfalten.
(2) Der Staat hat die Aufgabe, den Menschen hierbei zu dienen. Er fasst die in seinem Gebiet lebenden Menschen zu einem geordneten Gemeinwesen zusammen, gewährt ihnen Schutz und Förderung und
bewirkt durch Gesetz und Gebot einen Ausgleich der wechselseitigen Rechte und Pflichten.
Art. 2 (1) Die im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgelegten Grundrechte und staatsbürgerlichen Rechte sind Bestandteil dieser Verfassung und unmittelbar geltendes Recht.
(2) Das Volk von Baden-Württemberg bekennt sich darüber hinaus zu dem unveräußerlichen Menschenrecht auf die Heimat.
Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Art. 23 (1) Das Land Baden-Württemberg ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat.
(2) Das Land ist ein Glied der Bundesrepublik Deutschland.
———————————————————————————-
Sozialgesetzbuch I § 14 Beratung Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten
nach diesem Gesetzbuch. Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.
Sozialgesetzbuch II § 65 Grenzen der Mitwirkung
(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit 
1. ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder 
2. ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder 
3. der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
Hier erfüllt Bruno Schillinger durch seine Hauterkrankung eindeutig Punkt 2 – vom fehlenden Geld für die Besorgungen, Fahrtkosten, usw. ganz zu schweigen. Frau Celmeta hat am 04/03/2011 gesehen, wie das verbrannte Gesicht von Bruno Schillinger ausgesehen hat. Punkt 3 ebenso, siehe April 2009
———————————————————————————-
Strafgesetzbuch §§ 223 – 231 - Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit
§ 223 Körperverletzung (1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
§ 224 Strafgesetzbuch Gefährliche Körperverletzung (1) Wer die Körperverletzung durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen, mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs, mittels eines hinterlistigen Überfalls, mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
Gemeingefährliche Straftaten (§§ 306 – 323c Strafgesetzbuch) § 323c Unterlassene Hilfeleistung Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. 
———————————————————————————-
Strafgesetzbuch § 138 - Nichtanzeige geplanter Straftaten
(1) Wer von dem Vorhaben oder der Ausführung
1.         einer Vorbereitung eines Angriffskrieges (§ 80),
2.         eines Hochverrats in den Fällen der §§ 81 bis 83 Abs. 1,
3.         eines Landesverrats oder einer Gefährdung der äußeren Sicherheit in den Fällen der §§ 94 bis 96, 97a oder 100,
4.         einer Geld- oder Wertpapierfälschung in den Fällen der §§ 146, 151, 152 oder einer Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion und Vordrucken für Euroschecks in den Fällen des § 152b Abs. 1 bis 3,
5.         eines Mordes (§ 211) oder Totschlags (§ 212) oder eines Völkermordes (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) oder eines Kriegsverbrechens (§§ 8, 9, 10, 11 oder 12 des Völkerstrafgesetzbuches),
6.         einer Straftat gegen die persönliche Freiheit in den Fällen des § 232 Abs. 3, 4 oder Abs. 5, des § 233 Abs. 3, jeweils soweit es sich um Verbrechen handelt, der §§ 234, 234a, 239a oder 239b,
7.         eines Raubes oder einer räuberischen Erpressung (§§ 249 bis 251 oder 255) oder
8.         einer gemeingefährlichen Straftat in den Fällen der §§ 306 bis 306c oder 307 Abs. 1 bis 3, des § 308 Abs. 1 bis 4, des § 309 Abs. 1 bis 5, der §§ 310, 313, 314 oder 315 Abs. 3, des § 315b Abs. 3 oder der §§ 316a oder 316c
zu einer Zeit, zu der die Ausführung oder der Erfolg noch abgewendet werden kann, glaubhaft erfährt und es 
unterläßt, der Behörde oder dem Bedrohten rechtzeitig Anzeige zu machen, wird mit Freiheitsstrafe bis  zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Ebenso wird bestraft, wer
1.         von der Ausführung einer Straftat nach § 89a oder
2.         von dem Vorhaben oder der Ausführung einer Straftat nach § 129a, auch in Verbindung mit § 129b Abs. 1 Satz 1 und 2,
zu einer Zeit, zu der die Ausführung noch abgewendet werden kann, glaubhaft erfährt und es unterlässt, der Behörde unverzüglich Anzeige zu erstatten. § 129b Abs. 1 Satz 3 bis 5 gilt im Fall der Nummer 2 entsprechend.
(3) Wer die Anzeige leichtfertig unterläßt, obwohl er von dem Vorhaben oder der Ausführung der rechtswidrigen Tat glaubhaft erfahren hat, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe 
bestraft.
———————————————————————————-
Strafgesetzbuch § 25 Täterschaft.
(1) Als Täter wird bestraft, wer die Straftat selbst oder durch einen anderen begeht.
(2) Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter).
§ 26 Anstiftung.
Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.
§ 27 Beihilfe.
(1) Als Gehilfe wird bestraft, wer vorsätzlich einem anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat Hilfe geleistet hat.
(2) Die Strafe für den Gehilfen richtet sich nach der Strafdrohung für den Täter. Sie ist nach § 49 Abs. 1 zu mildern.
§ 29 Selbständige Strafbarkeit des Beteiligten.
Jeder Beteiligte wird ohne Rücksicht auf die Schuld des anderen nach seiner Schuld bestraft.
§ 13 Begehen durch Unterlassen.
(1) Wer es unterläßt, einen Erfolg abzuwenden, der zum Tatbestand eines Strafgesetzes gehört, ist nach diesem Gesetz nur dann strafbar, wenn er rechtlich dafür einzustehen hat, daß der Erfolg nicht eintritt, und wenn das Unterlassen der Verwirklichung des gesetzlichen Tatbestandes durch ein Tun entspricht.
(2) Die Strafe kann nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.
§ 14 Handeln für einen anderen.
(1) Handelt jemand
1.  als vertretungsberechtigtes Organ einer juristischen Person oder als Mitglied eines solchen Organs,
2.  als vertretungsberechtigter Gesellschafter einer rechtsfähigen Personengesellschaft oder
3.  als gesetzlicher Vertreter eines anderen,
so ist ein Gesetz, nach dem besondere persönliche Eigenschaften, Verhältnisse oder Umstände (besondere persönliche Merkmale) die Strafbarkeit begründen, auch auf den Vertreter anzuwenden, wenn diese Merkmale zwar nicht bei ihm, aber bei dem Vertretenen vorliegen.
(2) Ist jemand von dem Inhaber eines Betriebs oder einem sonst dazu Befugten
1.  beauftragt, den Betrieb ganz oder zum Teil zu leiten, oder
2.  ausdrücklich beauftragt, in eigener Verantwortung Aufgaben wahrzunehmen, die dem Inhaber des Betriebs obliegen,
und handelt er auf Grund dieses Auftrags, so ist ein Gesetz, nach dem besondere persönliche Merkmale die Strafbarkeit begründen, auch auf den Beauftragten anzuwenden, wenn diese Merkmale zwar nicht bei ihm, aber bei dem Inhaber des Betriebs vorliegen. Dem Betrieb im Sinne des Satzes 1 steht das Unternehmen gleich. Handelt jemand auf Grund eines entsprechenden Auftrags für eine Stelle, die Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt, so ist Satz 1 sinngemäß anzuwenden.
(3) Die Absätze 1 und 2 sind auch dann anzuwenden, wenn die Rechtshandlung, welche die Vertretungsbefugnis oder das Auftragsverhältnis begründen sollte, unwirksam ist.
———————————————————————————-
Strafgesetzbuch § 211 Mord
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
(2) Mörder ist, wer
- aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
- heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, 
einen Menschen tötet

*******************************

_Kretschmann German Bruno S 05GRÜNE in Baden-Württemberg! Vernichtung mit Hartz IV
IV. Kretschmann jagt Krüppel und Demokraten! 
ASOZIAL – RASSISTISCH – CHRISTlICH – GRÜN!

WINFRIED KRETSCHMANN

GRÜN & GNADENLOS!

text by Kate Nelson (Edinburgh/March Dec. 23rd 2013)

Ein Ministerpräsident der GRÜNEN ordnet Verbrechen gegen die Menschlichkeit an! Seine Behörden beweisen ihre Mittäterschaft primitiv mit was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts macht?. So lassen sie Hand in Hand wieder Menschen leiden, verrecken.

Informiert sind wir auf jeden Fall‚ und trotzdem sieht Kretschmann weiter zu. Nichts bringt ihn – Ministerpräsident, GRÜNER, Christ, Gastgeber Papst Benedikt XVI., Diözesanrat Erzbistum Freiburg, ZdK, Oberstudienrat Ethik, Kirchenchorsänger, Schützenkönig, Behindertenfeind, uvm. –  dazu, die menschlichen Grundlagen einzuhalten. Das ist vorgelebter Sozialrassismus gegen behinderten Menschen. Dazu setzt er dieselben Methoden wie früher ein.

Wussten Sie, dass die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch Behörden weder versuchter Mord, noch eine andere Straftat ist? Hier schützt die Justiz ihre Beamtenkollegen.

Die Angst vor der Wahrheit ist sehr groß. Bis heute hat sich niemand mit seinem Opfer  Herr Schillinger in Verbindung gesetzt. MP Kretschmann und seine Bürokratie warten eiskalt, brutal auf den Tod eines Menschen, um alles zu vertuschen. Oder wieso versteckt sich die ganze Führungsebene hinter kleinen Mitarbeitern – die ihre Vorgesetzten schützen, gegen Gesetze?

Die Kriminalität erkennt man nicht nur an der Erpressung ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‘, oder Unterschlagung von Strafanzeigen, usw. durch die Justiz. Auch der Klassiker ‚Entmündigung‚ wird immer wieder versucht. Durch Jobcenter – dann durch Sozialgericht Freiburg, nachdem es überführt wurde, gegen Bundesverfassungsgericht & Menschenrechte gehandelt zu haben. Begründung ‚Sie machen denen Arbeit, die wollen ihre Ruhe haben‚. Wie auch das systematische abhören von Anrufen in Behörden. Hier hat der Leiter der ‚Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung‚ Schroff, seine negative Intelligenz beweisen. Er hat das Telefon auf ‚laut‘ gestellt, damit sich seine Kollegin auch an der Not des Opfers aufgeilen kann. Brach das Gespräch ab, als die Einschaltung Vorgesetzter verlangt wurde. War aber zu dämlich den Freisprecher auszuschalten. Da kam die wahre Gesinnung gegen behinderte Menschen zu Tage. Rassistisch ist noch höflich gesagt. Landrätin Störr-Ritter CDU als direkte Vorgesetzte schweigt, wie MP Kretschmann oder der Datenschutzbeauftragte bis heute.

Dafür hetzt man dem Opfer den Amtsarzt auf den Hals. Perfide rief der an ‚er mache sich Sorgen um die Gesundheit von Herr Schillinger‚. Doch wieso leistete er keine Hilfe? Essen, Arztbesuche, Medikamente – obwohl er von Herzproblemen, unkontrollierter Diabetes, Hautkrankheit, usw. weiß, tat er nichts. Sein Interesse verpuffte schlagartig, als er von den Vorsorgevollmachten und der öffentlichen Hinterlegung* erfuhr. Ein Indiz dass es um ein bestelltes Gefälligkeitsgutachten ging, zeigt sich auch, dass der Amtsarzt angeblich aus eigenen Interesse handelte. Welcher Bürokrat hat schon jemals freiwillig Arbeit auf den Schreibtisch geholt, um dann noch gegen seine Kollegen, Vorgesetzten zu arbeiten? Ministerpräsident Kretschmann wurde erneut informiert, er schweigt, versteckt sich und arbeitet weiter an der biologischen Endlösung. Dazu gehört auch, dass der ‚Zugang zur Justiz‚ verweigert wird, wie jede öffentliche Untersuchung. Man ignoriert das Opfer wissentlich & willentlich zu Tode um das eigene Gehalt zu sichern.

Unglaublich ist dabei die grenzenlose Arroganz, Dummheit der beteiligten, informierten Personen. Vom Opfer zur Klärung angebotene Gespräche ‚alle an einen und alles auf den Tisch‚ werden bockig ignoriert. Das Opfer ist nicht einmal einen Anruf wert. Dieser Schroff verweigert gar die Schriftform ‚weil Sie selbst nicht lesen können‚, ignoriert dabei dass die Behandlung des behördlich verursachten Augenschaden verhindert wird. Er ist nicht einmal in der Lage, Willens über ein Lesegerät zu informieren und handelt so gegen Sozialgesetze, usw. Man glaubt offenbar mit dieser frühkindlich naiven Art die Verbrechen gegen Menschenrechte ungeschehen zu machen. Oder ist das konfabulieren und schlimmeres, machen die sich ihre eigene Welt? Damit stellt sich unausweichlich die Frage nach der Gesundheit der Täter. Diese Definition** zeigt es: …..bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. ……. sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei sind sie mitunter sehr manipulativ, um ihre Ziele zu erreichen. Oft mangelt es Psychopathen an langfristigen Zielen, sie sind impulsiv und verantwortungslos…….. geht mit antisozialen Verhaltensweisen einher,…

Kretschmann: Sein Gustl heißt Bruno Schillinger! Entmündigung ist eine von 3 Lösungsmöglichkeiten und bereits mehrfach fehlgeschlagen. So ist klar erkennbar, dass damit nur die eigenen Verbrechen vertuscht werden sollen. Die andere Möglichkeit ‚öffentliche Untersuchung, Soforthilfe‚ wird verweigert. Also nutzt Kretschmann nur noch die biologische Endlösung.

Wie ist einer wie Kretschmann gestrickt, der sich über Grundgesetz, Menschenrechte erhebt? Neben seinen Taten gibt es weitere Indizien. Seine Sprache wird als Dialekt ausgelegt, deutet eher auf Wortfindungsstörungen hin. Auch seine Aussetzer, wie z.B. ‚der Orakel von Delphi‚, mehrfach beim Parteitag, lassen einiges befürchten. Das er diese Frage…..

Haben Sie Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE, die beteiligten, informierten Kollegen und Mitarbeiter, Behörden, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstraße 1; 79232 March; entsprechend Sozialgesetzen, Landesverfassung von Baden-Württemberg, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention gehandelt – Ja oder Nein?

…..nicht verarbeiten kann, offensichtlich sogar panische Angst davor hat, denn er antwortet nicht einmal, ist ein weiteres Indiz für Verdrängung der Realität. Oder einfach gefragt, ist sein Verhalten überhaupt noch menschlich? Wie kann jemand einem Menschen die Lebensgrundlage, Herz, Augen, Nieren, Lungen, Diabetes,…Behandlung, Krebsschutz verweigern, ohne Tageslicht einsperren, ihn verrecken lassen? Trotz der brutalen, deutschen Geschichte die zum Allgemeinwissen gehört. Wie kann er gegen alle christlichen Grundsätze des eigenen Glaubens handeln? Jemand der sich pressewirksam als Gastgeber des Papstes profilierte. Es scheint zumindest alles christlich zu sein, denn die Kirche schweigt. Natürlich wurden auch die kirchlichen Organisationen im Oktober erneut um Hilfe gebeten. Die Diakonie/Telefonzentrale wimmelte sofort zur Caritas ab. Die Caritas kam nach 3 Wochen auf diese Ideen ‚man könnte mal überlegen, ob man den Caritas Arbeitskreis fragen könnte, ob die ein Kistchen machen könnten‚. Damit nicht genug. Man fragte tatsächlich, ob das Opfer erlaubt, dass der zuständige Mitarbeiter (Diakonie!) eingeschaltet wird, hat sich nicht gemeldet = abwimmeln, entsorgen.

Kretschmanns Opfer wird diese Weihnachten nicht vergessen. Durch die völlige Mittellosigkeit hat es nicht mal ein Stück Brot. Doch wie sagte einer von Kretschmanns Schergen, Jurist, Regierungsdirektor: ‚Wenn Sie kein Essen haben, schicken Sie jemanden zur Tafel‚.

Gibt es dafür andere Definitionen wie: kriminell, rassistisch, asozial,…? Gar verfassungsfeindlich, terroristisch weil sich Kretschmann, GRÜNE, Bürokratie über unser Grundgesetz stellen?

Wie geht es nun weiter? Behörden/Politik sind über die von ihnen selbst verursachte Notlage, völlige Mittellosigkeit informiert – jede Stunde die sie vergehen lassen, beweist die vorsätzliche Vernichtung von behinderten Menschen auf Anordnung eines GRÜNEN Ministerpräsidenten, mit Unterstützung des gesamten Landtages und aller GRÜNEN MdB/MPEP, Landesverbände BW Kreisverbände. Fazit: Baden-Württemberg ist völlig durchseucht – wer GRÜN wählt, oder andere Parteien im Landtag unterstützt Sozialrassismus, Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Bruno Schillinger wird so lange durchhalten wie er kann und hoffentlich auch die vielen anderen Menschen die wieder dieser politischen, bürokratischen Menschenvernichtung ausgeliefert sind. Wir können nur noch die Misshandlungen, Schandtaten von Bürokratie & Politik dokumentieren.

 „Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung Unrecht hat.“ Voltaire

AdornoArmBlackForest

Sie glauben das alles nicht? Dann fragen Sie sich bitte, wieso alles seit Jahren auf den Webseiten dokumentiert ist – inklusive Namensnennung und völlig unbeanstandet. Denn wäre nur ein Komma falsch, hätte man doch sofort die juristische Sturmstaffel losgeschickt, oder?

Hinweis: Ministerpräsident Kretschmann wurde über diese Dokumentation bereits im Entwurfstadium informiert. Sein Schweigen bestätigt seinen Befehl ‚Endlösung‚!

—————————————————————————————————————-

_Kretschmann German Bruno S 05Ministerpräsident Winfried Kretschmann GRÜNE

Staatsministerium von Baden-Wuerttemberg

Richard-Wagner-Straße 15 * 70184 Stuttgart Germany

T. Vorzimmer 0049(0)711-2153-231 (Mrs. Schoenberg) Fax: 0049 (0)711 – 2153-340 (-480 his speaker -221/-501 secretaries) poststelle@stm.bwl.de  *  pressestelle@stm.bwl.de  www.winfried-kretschmann.de (personally) Wahlkreis und Parteibüro GRÜNE Fax 0049(0)711–2063-660 /-299  winfried.kretschmann@gruene.landtag-bw.de * post@gruene.landtag-bw.de

Da ist er daheim..… www.laiz.de/ * www.laiz.de/vereine.htm * Schützenkönig www.sv-laiz.de/ *  Kirchenchor www.kirchenchor-laiz.de/ * www.laiz.de/kch1.htm (Ehrungen) ***

—————————————————————————————————————-

Kontakt zu Bruno Schillinger? Bitte nur telefonisch – denn durch den von Jobcenter/Sozialamt verursachten Augenschaden kann er z.Zt. selbst nicht lesen und wir sind im Ausland. Er lebt in einem kleinen Zimmer, muss wg. Wirbelsäule flach liegen und darf nicht ins Tageslicht. Wir (SAFOB) haben telefonische Lebendkontrolle organisiert. Wenn Sie eine Hilfsorganisation kennen oder selbst helfen, unterstützen können oder eine Möglichkeit für Asyl kennen…..oder informieren Sie ihren lokalen Politiker über diese Unmenschlichkeit……das wäre sehr freundlich…..denn alles ist hilfreich, herzlichen Dank!

Die Erstickungsanfälle sind Folge der Behandlungsverweigerung – kein Fahrgeld, keine Behandlung, kein Geld keine Zusatzmedikamente! Das ist Brunos Adresse für Hilfe, Unterstützung….Fragen, Presse Herr Bruno Schillinger * Bachstrasse 1 * D-79232 March – GERMANY * T +49 (0) 7665 930450

http://crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/the-murderer-of-bruno/

http://crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/the-murderer-of-bruno/verbrecher-gegen-menschenrechte/

Hauptseite https://5jahrehartz4.wordpress.com/ * https://5jahrehartz4.wordpress.com/helft-bruno/ in Deutsch

—————————————————————————————————————-

* Achtung Kollege hört mit!  https://5jahrehartz4.wordpress.com/helft-bruno/achtung-kollege-hoert-mit/

Dokumentation zum systematischen Abhören von Anrufen im Landratsamt und aufgeilen an der Not von hilfesuchenden Menschen. Die ‚Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung‘ zeigt ihr wahres Gesicht! Bis heute 13/12/2013 hat sich weder ein Vorgesetzter, Aufsichtsbehörde, noch Justiz oder Datenschutzbeauftragte gemeldet!

—————————————————————————————————————-

_Kretschmann German Bruno S 05

* http://www.vorsorgeregister.de ein Service der Bundesnotarkammer

** http://de.wikipedia.org/wiki/Psychopathie Definition Krankheit

*

greenisbrownsundaychoir

*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s