Hunger KEINE Hilfe

WEITER KEINE HILFE DURCH BEHÖRDEN – NICHT EINMAL EIN ANRUF!

GRÜNROT MACHT BEHINDERTE MENSCHEN TOT

*

From: aidforbruno@hotmail.com
To: guenter.menzemer@rpf.bwl.de; brinkmannova@hotmail.de; christian.schroff@lkbh.de; poststelle@rpf.bwl.de; jobcenter-breisgau-hochschwarzwald@jobcenter-ge.de
Subject: Veröffentlichung FW: HUNGER – kein Hungerstreik
Date: Thu, 28 Feb 2013 14:19:41 +0000

Wir informieren dass wir um 15/00 veroeffentlichen – sie unterlassen aktiv jede Hilfe und begehen damit vorsätzliche Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung, usw. – alles im Amt!

Wir attestieren hiermit jedem Mitarbeiter ARGEJobcenter, usw. dass ei sich auch an diesen Untaten beteiligen – bereits das abhören der Aufzeichnung auf ihrem Anrufbeantworter verpflichtet zur Hilfe – teilen Sie Herr Schillinger mit wen sie eingeschaltet haben und wieso sie nichts getan haben.
Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz und entsprechende Urteile verlangen wir auch eine vollständige, aktuelle Telefonliste der ARGEJobcenter Breisgau-Hochschwarzwald. u.a. auch weil z.B. Frau Celmeta ihre Durchwahl 125 offenbar wechselte, Zeitpunkt unbekannt – diese Nummer ist auf einmal nicht mehr erreichbar und die -169 wird offenbar auch nicht abgehört. Sie können diese Liste unter Betreff TELEFONLISTE auch mailen.
Auch wenn es weiter ignoriert wird und die von ARGE Geschäftsführerin Manser verursachten Gesundheitsschäden, u.a. Augen gezielt gegen ihr Opfer eingesetzt werden nochmals zur Erinnerung:
Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort.

From: aidforbruno@hotmail.com
To: guenter.menzemer@rpf.bwl.de; brinkmannova@hotmail.de; christian.schroff@lkbh.de; poststelle@rpf.bwl.de
Subject: HUNGER – kein Hungerstreik
Date: Wed, 27 Feb 2013 22:54:53 +0100

An Regierungspräsidium Freiburg Regierungsdirektor Menzemer ZUR EINSCHALTUNG AN Regierungspräsidentin Schäfer

Kreisrat Breisgau-Hochschwarzwald Frau Brinkmann SPD

Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald Anlaufstelle für behinderte Menschen Herr Schroff

Guten Tag!

zuerst die gute Nachricht – Herr Schillinger lebt noch – auch wenn Sie ihm weiter Essen, Medikamente, Sozialleistungen, Grundgesetz, Menschenrechte verweigern und ihn so misshandeln bzw. umbringen wollen.

Wir fordern Sie weiter auf Herr Schillinger endlich mit Essen, Medikamenten zu versorgen – die Diabeteskontrolle und endlich die ausreichende, notwendige, medizinische Versorgung zu ermöglichen.

Sie wissen genau, dass ihm Sozialleistungen vorsätzlich vorenthalten werden – Sie wissen das die ARGE Geschäftsführung das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes verweigert und damit aktiv gegen die Rechtsbasis unseres Staates arbeitet.

Sie wissen auch das die Medikamentendosis für die Nieren nun bereits verdoppelt werden musste und auch Hautkrebs im Gesicht genannt wurde. Wir erinnern nochmals daran dass der Nierenschaden durch die Verbrechen ihren Kollegen verursacht wurde als Sie Herr Schillinger die Fortzahlung von Hartz 4 und damit Essen, Diabetesbehandlung verweigerten um ihn zu erpressen die bisherigen Machenschaften in der ARGE zuzustimmen und so zu legalisieren. ARGE Geschäftsführerin Manser ist vom Landratsamt abgestellt.

Wir haben die letzten Anrufe von Herr Schillinger dokumentiert – es ist damit bewiesen dass er mit ARGE, Landratsamt Kontakt hatte und die Notlage mehrfach durchgegeben hat – falls die Aufzeichnungen von Herr Schroff, Frau Vogel, Frau Celmeta oder ARGE Zentrale gelöscht wurden ist das zusätzlich Strafvereitelung im Amt. Wir beschuldigen Sie alle, dass Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begehen – und vorsätzlich gegen die Grundrechte arbeiten! Das Herr Schroff als Experte nicht einmal über die technischen Möglichkeiten wie Lesegerät oder technischen UV Schutz informiert zeigt die tatsächliche Gesinnung gegen behinderte Menschen

Wir erwarten weiter die Soforthilfe ESSEN, Einhaltung von SGB BERATUNG SGB I § 14, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention.

Wir wissen nicht wie lange Bruno Schillinger noch durchhält – wie lange er noch überlebt – auf jeden Fall ist eines sicher –

SIE WAREN IMMER INFORMIERT UND LASSEN MENSCHEN VERRECKEN!

Herr Menzemer, Sie haben behauptet dass Regierungspräsidentin Schäfer ihre Taten abgesegnet hat – den Beweis sind Sie bis heute schuldig geblieben. Wir gehen davon aus, dass Sie hier gelogen haben um wieder ihre Ruhe zu haben. Denn wer die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung legalisiert begeht wieder Euthanasie und welche Gesinnung diese Typen bis 45 hatten ist allen Menschen bekannt. Demokratisch war sie auf keinen Fall. Als Jurist wissen Sie auch genau was Sie zu tun haben, doch weil Sie lieber die Lügen des Landratsamtes unterstützen können wir nur noch sagen, dass Sie gerade einen Menschen umbringen! Es wäre sicher interessant ihre Informationen an ihre Vorgesetzten offenzulegen und  der Wahrheit gegenüberzustellen.

Sie wissen um den Augenschaden und das alles telefonisch geschehen muss – bis heute kein Anruf von ihnen oder ihren Vorgesetzten!

Wir erwarten weiter die Versorgung von Herr Schillinger mit Essen, Medikamenten – alles nach Absprache und SOFORT!

Diese E-Mail wird veröffentlicht!

Auch wenn Sie Frau Schäfer, Herr Menzemer, Frau Brinkmann, Herr Schroff die Daten von Herr Schillinger bereits haben zur Sicherheit nochmals:

Bruno Schillinger

Bachstr. 1

79232 March

T 07665 930450

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s