HUNGER

HUNGER – KEIN HUNGERSTREIK!

Wie lange schweigt Ministerpräsident Kretschmann noch? Wie lange noch schützt er seine Bürokraten? Wie lange noch arbeitet er gegen Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz)? Wie lange lässt der GRÜNE und Christ Kretschmann behinderte Menschen misshandeln? Wie lange schützt er noch die Täter? Alle Kreisverbände von GRÜN/ROT in Baden-Württemberg schweigen und unterstützen so diese Taten! Menschenrechte gehen uns alle und überall an!

Es ist beschämend und unmenschlich und sicher auch illegal, dass Bruno weiter denselben Tätern ausgeliefert ist, die dies alles verursacht haben! Doch wenn die ARGE Geschäftsführerin die eigene Befangenheitsanzeige mit ihrem ‚fühle nicht befangen‘ abwimmeln kann, dann zeigt es die rechte Gesinnung gegen Menschen und Menschenrechte!

Wir fordern weiter Soforthilfe UND öffentliche Untersuchung! Ohne Tricks!

Nicht wie im Dezember als man Bruno mit einem scheinheiligen ‚Hilfeangebot‘ des Kreistages kriminalisieren wollte!

Kreisrat hat Notlage anerkannt und bietet Geld, Essen an! Kreisrat Breisgau-Hochschwarzwald will mit Scheinhilfeangebot behinderten Menschen kriminalisieren – verweigert weiter zustehende Hilfe, öffentliche Untersuchung und duldet Verbrechen gegen Menschenrechte! [weiter]

*

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie irgendeinen der ausführenden, beteiligten, informierten Personen ansprechen stellen Sie die Grundsatzfrage:

Haben Sie nach SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gearbeitet – Ja oder Nein?

Akzeptieren Sie nichts außer Ja/Nein – die konfabulieren sich immer eine eigene Welt zusammen! Bei JA lassen Sie es nochmals bestätigen – bei Nein, fordern Sie die Selbstanzeige!

*

Grüne lassen Behinderten hungern [weiter]

Internationaler Hilferuf CRY FOR LIFE für Menschenrechte in Baden-Württemberg und gegen Verbrecher gegen Menschenrechte in Kürze hier (english – weiter)

*

16/03/2013 (Informationspause aus gesundheitlichen Gründen)

GruenBraun05 Wie lange noch Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE)? Wie lange noch verweigern Sie SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention?

Wie lange arbeiten Sie gegen das eigene GRÜNE Parteiprogramm? Wie lange noch verleugnen Sie ihren christlichen Glauben?

Oder gilt das alles nicht für behinderte, bedürftige Menschen? Sind diese Menschen für Sie wertlos, unwert?

Sie wurden immer wieder über die völlige Mittellosigkeit und existenzielle Notlage informiert und taten NICHTS! Ihre Mitarbeiter verstecken sich hinter ihren schweigenden Anordnungen, Befehlen ‚wenn der Kretschmann nichts tut, was soll ich dann machen?‚ sagte einer ihrer Beamten mit weinerlicher Stimme als er aufgefordert wurde endlich Hilfe zu leisten und die Menschenrechte einzuhalten.  Da macht er doch lieber mit unterlassener Hilfeleistung, vorsätzlicher Körperverletzung, Strafvereitelung, Rechtsbeugung, Verfassungsbruch, usw. alles im Amt weiter – statt seinen Amtseid zu erfüllen und für die Menschenrechte einzutreten. Doch wenn der GRÜNE Ministerpräsident schon das Signal VERNICHTUNG gegeben hat, dann hat er die Taten damit scheinlegalisiert, angeordnet.

Ministerpräsident Kretschmann stoppen Sie ihre Behoerden!

  • Stoppen Sie Verbrechen gegen Menschenrechte! Stoppen Sie Euthanasie!
  • Leisten Sie Soforthilfe und öffentliche Untersuchung! Halten Sie endlich Grundgesetz, Menschenrechte und ihren Amtseid ein!
  • Erneute Anzeige völliger Mittellosigkeit und existenzieller Notlage
  • 1. Entwurf Bruno, the prisoner in the dark [weiter]

*

11/03/2013 Die wa(h)re Kernkompetenz der Parteien [weiter]

*

10/03/2013

Hartz IV/Sozialamt: Arbeitsverweigerung in Behörden?

‘Schicken Sie jemanden zur Tafel, wenn Sie kein Essen haben!’ so die einzige ‘Hilfe’ eines Regierungsdirektors/Jurist und Aufsichtsperson über Sozialbehörden. Für uns wieder einmal unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, bis hin zu Strafvereitelung im Amt. Unserer Meinung nach auch Verweigerung von Arbeit und Menschenrechten! Legalisiert/angeordnet durch Ministerpräsident Winfried Kretschmann GRÜNE[weiter]

*

04/03/2013 MINISTERPRÄSIDENT KRETSCHMANN (GRÜNE) SCHWEIGT WEITER! SEINE KETTENHUNDE VERWEIGERN WEITER MENSCHENRECHTE!

Wie lange noch lässt ein GRÜNER behinderte Menschen misshandeln? Wie lange noch lässt er Essen, Diabetesbehandlung, usw. verweigern? Wie lang noch Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention verweigern? Sein Schweigen ist die Anordnung für diese Untaten! ‚Wenn der Kretschmann nichts macht, was soll ich dann machen?‚ war die weinerliche Antwort auf die Forderung nach Essen, med. Behandlung, Beratung nach SGB I § 14, Menschenrechten!

Wir fragen Sie Ministerpräsident Kretschmann: Wurde SGB, Landesverfassung von Baden-Württemberg, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) eingehalten – JA oder NEIN?

Und wir fragen Sie auch: Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen ihren Taten, Untaten, Unterlassungen, Machenschaften, Verbrechen gegen Herr Bruno Schillinge rund sicher auch andere behinderte Menschen und den Tätern in der Nazizeit? Wir konnten keine Unterschiede feststellen und Sie weigern sich zu antworten – dabei sind Sie als Oberstudienrat für Ethik doch sicher prädestiniert dafür!

*

01/03/2013 Baden-Württemberg: Dolchstoß gegen LandesreGIERung durch eigene Beamte? Wurde Ministerpräsident belogen und betrogen?

Wieso schweigt Ministerpräsident Kretschmann immer noch? Hat Ministerpräsident Kretschmann Angst vor der Wahrheit? Wieso lässt er behinderten Menschen leiden/quälen? Wieso ist für ihn die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch seine Behörden weder versuchter Mord noch eine andere Straftat? Wieso weigert er sich mit seinem Opfer wenigstens Kontakt aufzunehmen? 

Was ist faul in Baden-Württemberg? Wieso setzt ein GRÜNER starrsinnig die Vernichtungspolitik der CDU fort? Ist Kretschmann überhaupt ein GRÜNER oder gar ein Christ?

HUNGER trotz NAHRUNG! Freitag 01/03/2013 gab es Hartz IV und weil es nicht anders ging, musste Bruno selbst ins Tageslicht – Ergebnis: er hat zwar etwas zu Essen, da kann es aber nicht essen, weil die Haut verbrannt und vor allem die Lippen aufgeplatzt sind. Ausgelöst durch TAGESlicht und die Weigerung von ARGEJobcenter / Sozialamt/Landratsamt / ReGIERungspräsidium Fraiburg / Sozial-Justiz-Innenministerium (alle SPD) und Ministerpräsident (GRÜNE) endlich ihre Arbeit zu machen – entsprechend SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) – der Amtseid ist nur noch ein Meineind! [weiter]

*

27-28/02/2013 WEITER KEINE HILFE – KEIN ANRUF – BRUNO LEBT NOCH – ARGEJOBCENTERSOZIALAMTLANDRATSAMTREGIERUNSGPRÄSIDIUMLANDTAGLANDESREGIERUNG(GRÜNROT) SCHWEIGEN WEITER!

KEIN SGB, GRUNDGESETZ, MENSCHENRECHTE, UN BEHINDERTENRECHTSKONVENTION oder LANDESVERFASSUNG IN BADEN-WÜRTTEMBERG

KEINE ÖFFENTLICHE UNTERSUCHUNG – WEITER MISSHANDLUNG VON BEHINDERTEN!

GRÜNER MINISTERPRÄSIDENT UND LANDTAG SIEHT DABEI ZU – KEIN ZUGANG ZUR JUSTIZ (Art. 13 Bundesgesetz) sondern nur gegen FREIWILLIGE ENTMÜNDIGUNG

ALLES ZUR VERTUSCHUNG DER EIGENEN UNTATEN!

Hilferuf per E-Mail an Behörden [weiter]

*

26/02/2013 An ALLE Abgeordneten des Landtages wird die Aufzeichnung des Hilferufes an – Jobcenter und Landrats/Sozialamt Breisgau-Hochschwarzwald 1,2 MB – geschickt.

NIEMAND DARF SAGEN, MAN WUSSTE VON NICHTS!

Hilferuf eines behinderten Menschen – öffentliche Dokumentation der ignorierten Hilferufe

Ihre Verweigerung von Essen/Medikamenten/Hilfe für behinderten Menschen und öffentlicher Untersuchung aller Machenschaften ihrer Behörden

An ALLE Abgeordneten des Landtages von Baden-Würtemberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Anlage bekommen Sie die erneute Dokumentation der Hilferufe an die verantwortlichen Behörden (Landratsamt Schroff/ Jobcenter Celmeta – Vogel – Zentrale) die gegen jedes Gesetz und alle Menschenrechte die Soforthilfe, Beratung, bereits einen Anruf verweigern! [weiter]

*

25/02/2013 weiter nur Schweigen – Landtag BW – Bundestag lassen behinderte Menschen leiden – ignorieren die Folgen ihrer Politik – behinderte Menschen und sicher auch bald viele anderen haben kein Lebensrecht mehr! Es wurden alle Abgeordneten des Landtages Baden-Württemberg und des Bundestages informiert – Schweigen! Es ist bequemer wenn man die Opfer der erprobten Endlösung zuführt, wie früher millionenfach durchgeführt, also vor Hartz IV als es noch III. gab!

*

21-22-23/02/2013 Weiter keine Hilfe oder Beratung – behinderter Mensch ist in völliger Mittellosigkeit nicht einmal einen Anruf wert!

Ministerpräsident Kretschmann schweigt sich weiter aus und gibt damit die Richtung vor – Nichts tun! Abtauchen! Verrecken lassen und dann ist alles erledigt! Das haben unsere Vorgänger auch schon so gemacht. Kretschmann setzt so die Tradition der furchtbaren Juristen im baden-württembergischen Staatsdienst fort. Lt. Landesjurist, bestätigt durch schweigenden Kretschmann, Justizminister, usw. gilt: Die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung ist kein versuchter Mord und auch kein anderes Verbrechen! [link] Solange das wie früher durch Behörden ausgeführt wird! Doch früher nannte man es Euthanasie!

Landtag Baden-Württemberg wurde Donnerstag informiert und schweigt auch – keine Menschenrechte für behinderte Menschen in Baden-Württemberg!

ARGEJobcenter/Landrats/Sozialamt Breisgau-Hochschwarzwald schweigen eisern! Die haben diesen Nierenschaden und die ganze Notlage auch verursacht.  Die fürchten die öffentliche Untersuchung wie das Weihwasser – bereits die Frage: Haben Sie nach SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) gearbeitet – Ja oder Nein?  wird ignoriert! Denn ein JA wird sofort als weitere Lüge, Betrug nachgewiesen, ein NEIN hätte Selbstanzeige und Anzeige der Kollegen zur Folge, also lieber weiter Strafvereitelung im Amt, usw. Irgendwann muss der doch mal verrecken!

Bundestag wurde heute (23/02) per E-Mail informiert (BT/WK) – wir gehen davon aus, dass sie am Montag dasselbe tun wie bisher und der Landtag – N.I.C.H.T.S.!

*

20/02/2013 Medikamentendosis für Nierenschutz musste verdoppelt werden – lt. Arzt ist der Zug abgefahren und in 5 Jahren alles gelaufen – Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE https://www.facebook.com/WinfriedKretschmann?fref=ts ) informiert und aufgefordert endlich sein Schweigen zu brechen und ALLES öffentlich untersuchen zu lassen – ARGEJobcenter und Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald wurden ebenso informiert und wieder zur Beratung (SGB I § 13/14) aufgefordert – wie immer keine Antwort – die völlige Mittellosigkeit wird weiter zur Erpressung (Hilfe gegen Entmündigung) ausgenutzt.

Wie sagte ein Bürokrat mit weinerlicher Stimme ‚wenn der Kretschmann nichts macht, was soll ich dann machen?‚ – was wohl?! SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) einhalten und KEINE behinderten Menschen misshandeln (lassen).

Es wird weiter geschwiegen – unserer Meinung nach  steht fest, dass hier vorsätzlich behinderte Menschen misshandelt werden, ja verrecken sollen, um die Taten der Bürokratten zu vertuschen!

Ein behinderter Mensch, behindert durch ARGEJobcenterSozialamtSG also Landesbehörden, ist den Verantwortlichen nicht einmal einen Anruf wert! Ebenso wertlos ist der Amtseid und das GRÜNE Parteiprogramm!

Dafür wurden einige befördert – auch wenn Sie nicht einmal das Bundesverfassungsgericht, Grundgesetz, Menschenrechte kennen wollen ‚ich arbeite mit den Gesetzen die mir zur Verfügung gestellt werden‘! Welche Gesetze das wohl sind? Nürnberg 35?

Dieser Hinweis wird seit Jahren mitgeschickt

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. 

und grundsätzlich ignoriert – ‚ich habe ihnen doch geschrieben‘ bzw. Landratsamt ‚wir schreiben nicht weil sie selbst nicht lesen können‘ (Beratungsstelle für Behinderte – nicht mal Lesegerät ist bekannt, oder wollen die nur ignorieren dass unser Antrag darauf offenbar unterschlagen wurde?)

*

18/02/2013Sozialrassismus in Baden-Württemberg – ARGE JOBCENTER – Sozialamt/Landratsamt – Kreisrat (alle Breisgau-Hochschwarzwald) – Regierungspräsidium Freiburg wieder über Notlage informiert und zur Soforthilfe aufgefordert – SCHWEIGEN – Behinderte Menschen sind nicht einmal einen Anruf wert! 

Auszug aus Webseite:  Das Versicherungsamt erteilt in allen Angelegenheiten der Sozialversicherung Auskunft und nimmt Anträge auf Leistungen aus der Sozialversicherung entgegen.

http://www.service-bw.de/zfinder-bw-web/authorities.do?beid=1837346 – die verantwortliche Person ist identisch mit Anlaufstelle für behinderte Menschen – hat aber die Arbeit eingestellt weil er zitiert wurde: ‚wir schreiben ihnen nicht, weil sie es nicht selbst lesen können‘ und die Aussage zur Qualifikation von Kollegen Vorgesetzten ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‘ weil wir zu den angebotenen Gesprächen kompetente Partner gefordert hatten.

17/02/2013 – wer kann bei der Schreibarbeit mitmachen?

16/02/2013 Am Wochenende wurde Ministerpräsident Kretschmann erneut informiert und zur Hilfe aufgefordert. Wir warten wie immer! Auch wurden ARGE Breisgau-Hochschwarzwald und Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald(Sozialamt wieder über die Notlage informiert – auch hier wird es sicher wieder keine Antwort/Beratung oder gar Hilfe geben. Entmündigung zur Vertuschung und nichts anderes – die Täter genießen Schutz durch die Kollegen – bis zum bitteren Ende! Bereits die Beratungsverweigerung ist hochkriminell! SGB I §13 Informationspflicht § 14 Beratungspflicht

Der komplette Landtag von Baden-Württemberg wurde informiert und um Hilfe gebeten – KEINE Antwort, wie immer! Kann man als Abgeordneter noch besser zeigen, das behinderte Menschen wertlos sind?

*

Kein Herz 01b

*

BGnumber_bygaelicSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

und Bruno Schillinger

Bachstr. 1

OT Holzhausen

D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

http://www.indiegogo.com/savebrunoslife *    5jahrehartz4.wordpress.com*

 http://www.crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/   www.kretschmann-gegen-baden-wuerttemberg.de

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 16.02.2013 (Versanddatum kann wegen technischer Probleme variieren)

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger & Bruno Schillinger – Bachstr. 1 – 79232 March

Staatsministerium Baden-Württemberg

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (B90/Grüne)

Persönlich – bitte sofort weiterleiten – Offener Brief

Richard-Wagner-Str. 15             70184 Stuttgart

Fax 0711/2153-/501/340/480/221, Fax Wahlkreis 0711-2063-660 /299      Seiten 4

http://www.winfried-kretschmann.de/ * Landtag Winfried.Kretschmann@GRUENE.landtag-bw.de

Wahlkreis Winfried.Kretschmann.wk@GRUENE.landtag-bw.de Staatsministerium poststelle@stm.bwl.de

https://www.facebook.com/WinfriedKretschmann

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort.

  • HUNGER – KEIN Hungerstreik!
  • Ministerpräsident Kretschmann leisten Sie Soforthilfe, öffentliche Untersuchung!
  • Öffentlicher Aufruf: Fordern Sie den GRÜNEN Ministerpräsidenten Kretschmann auf die Menschenrechte einzuhalten! Schützen Sie bedürftige, behinderte Menschen!

Diktiert von Bruno Schillinger

Sehr geehrter Ministerpräsident Kretschmann,

ich möchte Sie noch einmal persönlich informieren und bitten endlich Hilfe zu leisten. Hier hat nun der Hunger begonnen, weil ihre Behörden jede Beratung, Hilfe verweigern, damit eine Entmündigung erpressen wollen.

Sie wissen, dass ihre Behörden nur ca. 270,- €/Monat Hartz 4 überweisen – bereits der Mehrbedarf von 71,- lt. BSG wird ignoriert. Wie auch die Feststellung des persönlichen Bedarfs (Urteil Bundesverfassungsgericht) verweigert wird. Die medizinische Versorgung wird verweigert, Unterlagen unterschlagen und vieles mehr.

Sie Herr Kretschmann schweigen dazu und legalisieren damit die Taten ihrer Behörden. Die Forderung nach Hilfe wird so ‚wenn der Kretschmann nichts macht, was soll ich dann machen?‘ abgebügelt. Das ist illegal, doch mit ihrem Segen geht das offenbar.

Herr Kretschmann, ich fordere Sie auf:

1. leisten Sie Soforthilfe

2. beginnen Sie endlich die öffentliche Untersuchung, stellen Sie die internen Lügen der Wahrheit gegenüber – denn das ARGE/BA sogar den Bundestag belogen haben ist ebenso belegt, wie die Unterschlagung der med. Unterlagen

3. halten Sie ihren Amtseid ein! Gestehen Sie behinderten Menschen die Menschenrechte zu!

Für mich ist es unglaublich, dass ich weiter bei denselben Tätern um Hilfe, meine Gesundheit, mein Leben betteln muss, die mich durch die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung in den Tod schickten – durch den damit verursachten Augen-Nierenschaden (irreparabel) auf meinen Tod warten – die mich zwingen ohne Tageslicht zu leben – mich illegal verhaften, verschleppen, aussetzen ließen – die Befangenheitsanzeigen selbst abweisen (‚Frau Celmeta richtete aus: Frau Manser FÜHLT sich nicht befangen‚), die noch mit Beförderungen, Führpensionierungen für ihre Taten belohnt werden. Die völlige Mittellosigkeit wird ignoriert, ich muss mir sogar ‚Sie leben doch noch- Sie bekommen doch etwas‚ gefallen lassen, oder ‚gehen Sie doch wieder nach England, dort bekommen Sie Essen, Medikamente, doppelte Sozialhilfe, die haben Sie ja schon mal gerettet‚ anhören, niemand ist bereit die vorhandenen Informationen gegenüberzustellen, man glaubt weiter den überführten Lügnern und alles nur um die Taten der Bürokraten zu vertuschen.

Meine Gesundheit und mein Leben liegt in ihrer Hand – brechen Sie endlich ihr Schweigen!

Ich betone ausdrücklich, dass es kein Hungerstreik ist – aber was soll man essen, wenn nichts

mehr da ist? Außerdem sage ich erneut ausdrücklich, dass ich niemals eine Entmündigung wünsche oder akzeptieren werde. Durch den wegen Diabetes, usw. absehbaren körperlichen Zusammenbruch, auf den diese furchtbaren Behörden/Politiker abzielen, wird man sicher pro forma ‚Hilflosigkeit‘ feststellen, um sofort über eine Entmündigung alle Forderungen nach Aufklärung zu shreddern. Diktatende Nach Hartz IV kommt nun Hartz IV plus E(uthanasie) – wieder mit Grün/Rot.

  • Öffentlicher Aufruf: Fordern Sie den GRÜNEN Ministerpräsidenten Kretschmann auf die Menschenrechte einzuhalten! Schützen Sie bedürftige, behinderte Menschen!

Wir rufen jeden Menschen auf: Kontaktiert Ministerpräsident Kretschmann – fordert ihn auf Soforthilfe zu leisten, diese Taten zu stoppen, nicht weiter anzuordnen/legalisieren, öffentlich zu untersuchen und sich nicht weiter zu verstecken! Wir haben immer wieder um Hilfe gebeten und Schweigen geerntet! Behinderte Menschen sind Grün/Tot nicht mal einen Anruf wert!

Hier sein Amtseid:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Das GRÜNE Parteiprogramm

…..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten …

Und weil er gerne den Christenmenschen herausputzt (z.B. Gastgeber des Papstes)

5. Gebot: Du sollst nicht töten!

Erneut unser Vorschlag, Herr Kretschmann, beantworten Sie einfach diese Frage:

Hat alles was Sie, ihre Behörden bisher getan, unterlassen haben, SGB; Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention entsprochen – Ja/Nein?

Wir freuen uns auf ihr JA oder Nein. Bei JA beweisen wir ihnen sofort das Gegenteil (Unterlagen liegen ihnen schon lange vor) und bei NEIN, fragen wir natürlich, wieso diese Personen noch weiter in Amt und Würden sind und es keine Hilfe, nicht einmal einen Anruf gab.

Herr Kretschmann, weil Sie bisher geschwiegen haben, ihre Mitarbeiter dieses Schweigen als Anweisung für die Fortsetzung der Misshandlungen nehmen und niemand bei Herr Schillinger angerufen hat, werden wir internationale Hilfe für Herr Schillinger suchen, bevor die Mörder Erfolg haben. Wir nennen jeden einen Mörder der einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert, dies anordnet oder zulässt.

Sie wissen wie wir auch, das weder ARGE Geschäftsführerin Manser, noch ihr Stellvertreter Huber, noch Landratsamt, ihm hätten das Essen, Diabetesmedikamente hätte verweigern dürfen. Beim Landratsamt kommt noch die Erpressung dazu ‚Hilfe gegen Entmündigung‘. Wir konnten damals sein Leben retten – Monate später stellte sich heraus, dass ihre Behörden hätten Hilfe leisten müssen (Darlehen, Lebensmittelgutscheine, SGB II § 65) und sogar das Sozialgericht sich über das Bundesverfassungsgericht stellte und alle gemeinsam einen Menschen in den Tod schickten. Wieso man die erlaubte Aufzeichnung des Gesprächs mit Frau Manser ignoriert (Beweis versuchter Mord), oder den ZUGANG ZUR JUSTIZ (Art. 13 UN Behindertenrechtskonvention/Bundesgesetz) verweigert, zeigt die Willkür und die Zielsetzung an: Schließung der Akte durch biologische Endlösung. Oder welchen Grund gibt es sonst, Herr Schillinger so zu isolieren? Notwendige Behandlungen, Medikamente zu verweigern. Vermutlich hat die Nachricht vom Hautkrebs im Gesicht die Sektkorken zum knallen gebracht!

Selbstverständlich haben wir immer wieder Gespräche angeboten und wurden ignoriert. Bedingung: kompetente Gesprächspartner – Antwort des Landratsamtes ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚ – damit werden alle Kollegen, Vorgesetzten als inkompetent geoutet.

Bevor wir nun wieder alles wiederholen und ihr persönliches Vorzimmer ‚wir leiten es an die richtige Stelle weiter, wo die ist, weiß ich nicht‚ alles vermutlich shreddert, damit Sie sagen können ‚davon wusste ich nichts, darüber wurde ich nicht informiert, sonst hätte ich doch was getan‘ und damit so unwürdig handeln, wie jeder Politiker, fordern wir nun die Öffentlichkeit zu Hilfe auf. Wir gehen davon aus, dass Sie die GRÜNE Politik, gegen bedürftige Menschen – beginnend mit Hartz IV – fortsetzen! Vielleicht gibt es doch noch GRÜNE Parteimitglieder oder Wähler, die diese Schandtaten gegen Menschenrechte erkennen wollen – die allen Menschen die Menschenrechte, Grundgesetz zusprechen und dieses Mal die Vernichtung von Menschen und die Täter rechtzeitig stoppen. Sie als Oberstudienrat für Ethik, sollten doch wissen, aus welchen braunen Geschichtszeiten diese Taten herrühren! Heute nennt man es Euthanasie! Und Sie billigen diese Euthanasie! Oder wieso darf ihr Jurist/Regierungsdirektor erklären ‚Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung ist keine Straftat‘ und Sie sehen dabei zu, legalisieren diese behördliche Menschenverachtung. Ist der Geist des furchtbaren Juristen wieder ans Tageslicht gekommen?

Herr Kretschmann, ihre Taten/Unterlassungen sind wie die ihrer Behörden nicht legal! Denken Sie an Dr. Martin Luther King ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚. Die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung kann/darf niemals legal sein. Oder ist Baden-Württemberg bereits ein Terrorstaat zur Vernichtung von Menschen?

ACHTUNG das ist kein Hungerstreik – sondern es sind die Folgen ihrer (schweigenden) Anweisungen an ihre Behörden und ihrer Verweigerung der Grundrechte!

Herr Kretschmann, es ist ihre persönliche Entscheidung: Sorgen Sie für Soforthilfe, öffentliche, vollständige Untersuchung oder lassen einen behinderten Menschen weiter leiden, verrecken!

Anmerkung – öffentlicher Aufruf CRY FOR LIFE : Ihre Behörden, die genannten Personen, usw. haben keine Änderungswünsche gehabt und sind so damit einverstanden.

Alle Kreisverbände der GRÜNEN/SPD in Baden-Württemberg (wurden zweimal angeschrieben) schweigen dazu und unterstützen  so die Vernichtung behinderter Menschen!

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort!

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

—————————————————————————————————————-

PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE selbst nicht. Bitte lieber einmal zu viel fragen, danke.

ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.

——————————————————————————————————————————————–

Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente HILFE zur medizinischen Versorgung

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lesegerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)

Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, dadurch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft verschwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.

Lebensretter (vorm. Helferkreis): Nochmals für Alle – wir versorgen Bruno so gut wir können noch mit Essen und das ist viel zu wenig. Wenn wir können schauen wir auch in sein Computerfax und E-Mailfach

und wir versuchen Hilfe und Öffentlichkeit zu finden.

********************************************

* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

********************************************

Bundesverfassungsgericht

Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09

1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.

2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurichten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.

3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in einem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.

4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html

Einige Gesetzestexte zur Ergänzung

Grundgesetz Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 20 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

———————————————————————————-

Menschenrechte  * Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.* Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

———————————————————————————-

UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) – unterzeichnet von Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Olaf Scholz und Rolf Köhler.

Artikel 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe

Artikel 25 Gesundheit

f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

———————————————————————————-

Verfassung des Landes Baden-Württemberg

Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Art. 23 (1) Das Land Baden-Württemberg ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

———————————————————————————-

WEITERE GESETZE AUS PLATZGRÜNDEN GEKÜRZT

VERWEIS AUF VORIGE SCHREIBEN

Advertisements