Abgeordnete lassen Behinderten hungern

Abgeordnete lassen behinderten Menschen hungern, leiden!

Keine Menschenrechte für behinderte Menschen in Baden-Württemberg!

Die Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg  wurden erneut zur Soforthilfe mit Essen und Medikamenten, öffentlicher Untersuchung und Einhaltung von SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) aufgefordert!

Wie lange werden sie noch schweigen? Wie lange werden Sie ihren Bürokratten noch auf behinderten Menschen loslassen? Wann wird endlich untersucht? Wie lange kommen noch solche dummen Aussagen wie ‚nicht mein Wahlkreis‚ von Abgeordneten als Beweis das Menschenrechte wertlos sind?

………Sie wissen, dass Bürgermeister Hügele CDU, Landrätin Störr-Ritter CDU, Sozialministerin Altpeter SPD, Justizminister Stickelberger SPD, Innenminister Gall SPD, Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE nichts tun! Damit gegen Menschenrechte verstoßen und einen behinderten Menschen hungern, leiden, verrecken lassen!………Sie wissen, dass Herr Schillinger immer noch denselben Personen ausgeliefert ist, die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigerten und so in den Tod schickten!………Sie wissen, dass Sie helfen und alles aufklären können! Es ist ihre Entscheidung ob sie einem behinderten Menschen endlich Hilfe leisten oder weiter beweisen, dass Behinderte kein Lebensrecht in Baden-Württemberg haben und entsorgt werden sollen……….

und sehen dabei zu! Dafür kassieren sie jeden Monat 6975,-€ Blutgeld/Diäten plus Aufwandsentschädigung plus Mitarbeiter, Wahlkreisbüro, usw.

Nachtrag: die von Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE) inthronisierte Regierungspräsidentin Schäfer wurde in der Aufzählung vergessen – dabei spielt sie die Schlüsselrolle – ihre Behörde hat sich belügen und betrügen lassen; hat einen Behinderten gedemütigt ‚wenn Sie kein Essen haben, schicken Sie jemanden zur Tafel‚ und die Euthanasie wieder legalisiert ‚Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung ist kein versuchter Mord und auch keine andere Straftat – abgesegnet von Landesregierung und Landtag Baden-Württemberg – das ist Menschenverachtung und Menschenvernichtung pur!

Wie nennen Sie die Personen die Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigern und sie so in den Tod schicken – oder die darüber informiert sind und zusehen?

Wir nennen diese Personen schlichtweg Verbrecher gegen Menschenrechte und Mörder! (bis heute konnte nicht einmal der Jurist Regierungspräsidium der die Euthanasie legalisierte andere Definitionen nennen)

Wo ist der Unterschied zu III.?

Kam nach III. nun IV (Hartz)?

*

* Quelle für Serienbrief Abgeordnetendaten http://www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/abgeordnete.html

BGnumber_bygaelicSupporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

und Bruno Schillinger

Bachstr. 1

OT Holzhausen D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

http://www.indiegogo.com/savebrunoslife *    5jahrehartz4.wordpress.com*

 http://www.crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/   www.kretschmann-gegen-baden-wuerttemberg.de

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 22.05.2013 (Versanddatum variert      )«lfdNr»

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger & Bruno Schillinger – Bachstr. 1 – 79232 March

«Anrede»

«Vorname» «Nachname» MdL «Partei»

Persönlich – Offener Brief

«Anschrift» «PLZ» «Ort»             Seiten 3

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

 

 

  • Wie lange lassen Abgeordnete einen behinderten Menschen noch hungern, leiden?
  • Keine Menschenrechte für behinderte Menschen in Baden-Württemberg * Landtag lässt Behinderten verhungern, Verbrechen gegen Menschenrechte, politische Verfolgung!

«SehrgeehrteR» «Nachname»,

auch wenn Sie weiter alles ignorieren und das Leichentuch über die Taten ihrer Bürokratten und Kollegen legen wollen, informieren wir Sie weiter über die Notlage und fordern Sie auf, Soforthilfe zu leisten, die öffentliche Untersuchung einzuleiten und Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention(Bundesgesetz) endlich auch behinderten Menschen zu gewähren.

Sie wissen um das fehlende Essen, Medikamente!

Sie wissen um die verweigerte Beratung durch ARGE/Landratsamt und die dadurch unterschlagenen Sozialleistungen!

Sie wissen dass er nur 253,- statt 382,- €/Hartz IV überwiesen bekommt und der Mehrbedarf (Medikamente, Tageslichtschutz, usw.) unterschlagen wird, durch Beratungsverweigerung und ignorieren von Urteilen des Bundesverfassungsgerichtes (u.a. Feststellung des persönlichen Bedarfs‚!

Sie wissen um die von ihren Behörden verursachten Gesundheitsschäden (u.a. Augen-Nierenschaden) durch Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung!

Sie wissen um die Hauterkrankung die Herr Schillinger zwingt in Dunkelheit zu leben und dass ihre Behörden hier höhnisch fordern ‚kommen Sie doch bei uns vorbei – Sie müssen vorbeikommen‚!

Sie wissen dass alles getan wird, um eine Entmündigung durchzuführen und zu vertuschen!

Sie wissen, dass es andere Möglichkeiten wie Entmündigung gibt und diese vorsätzlich verschwiegen worden sind!

Sie wissen, dass Medikamente, medizinische Behandlung, bis zur Bestrahlung, Diabeteskontrolle, Herzbehandlung, usw. verweigert werden!

Sie wissen, dass das Sozialgericht überführt wurde gegen das Bundesverfassungsgericht geurteilt zu haben und als das entdeckt wurde, versuchte man mit Entmündigung zu vertuschen!

Sie wissen um die Erpressung ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‘ in Gerichtsauftrag!

Sie wissen, dass der ZUGANG ZUR JUSTIZ verweigert wird, gegen Art. 13 UN Behindertenrechtskonvention / Bundesgesetz!

Sie wissen dass Herr Schillinger noch eine Lebenszeit von 5 Jahren gegeben wurde ‚in 5 Jahren ist der Zug abgefahren‚ (Feb. 2013) und Behörden, Politik alles tut um diese Zeit zu verkürzen!

Sie wissen, dass Sie mit einer kleinen Anfrage innerhalb von 3 Wochen alles hätten untersuchen lassen können!

Sie wissen, dass Bürgermeister Hügele, Landrätin Störr-Ritter, Sozialministerin Altpeter, Justizminister Stickelberger, Innenminister Gall, Ministerpräsident Kretschmann nichts tun! Damit gegen Menschenrechte verstoßen und einen behinderten Menschen hungern, leiden, verrecken lassen!

Sie wissen, dass Herr Schillinger immer noch denselben Personen ausgeliefert ist, die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigerten und so in den Tod schickten!

Sie wissen, dass Sie helfen und alles aufklären können! Es ist ihre Entscheidung ob sie einem behinderten Menschen endlich Hilfe leisten oder weiter beweisen, dass Behinderte kein Lebensrecht in Baden-Württemberg haben und entsorgt werden sollen.

Sie wissen, dass Menschenrechte (Anlage) überall gelten, auch in Baden-Württemberg und stupide Aussagen wie ‚nicht mein Wahlkreis‚ das wahre Niveau solcher Personen deutlich machen.

Übrigens, sollte ihnen irgendwo die Lüge aufgetischt werden ‚Herr Schillinger verweigert die Beratung‚ lassen Sie sich das schriftlich geben. Die Quelle ist vermutlich wieder einmal das Landratsamt. Dort hat am 15/08/2012 der Leiter der Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung die Verbindung abgebrochen, jeden Anruf ignoriert, keine Vorgesetzte eingeschaltet und sich erst über SIEBEN Monate (29/02/2013) später überraschend gemeldet – ‚Sie wollten doch Beratung, jetzt sollen sie sie kriegen‘. Herr Schillinger hat weiter auf Einschaltung der Vorgesetzten, Aufsichtsbehörden bestanden – ganz davon abgesehen dass er die Beratungsverweigerung so nicht legalisieren wollte und vor allem ist mehr wie fraglich welche Qualifikation diese Person hat. Sie hat weder über Lesegerät oder andere technische Hilfen informiert, sondern nur massiv in ENTMÜNDIGUNG gedrängt und das mit falschen Informationen. Inzwischen wissen wir (seit 2 Wochen) dass es viel bessere Möglichkeiten zur Unterstützung gibt, wie der Entzug der Grundrechte durch Entmündigung. Daher ist bewiesen, dass die Qualifikation des Landratsamtes entweder völlig unterirdisch ist oder man mit Vorsatz versuchte einen Menschen seiner Rechte zu berauben, um bisherige Verbrechen zu vertuschen. Das entspricht übrigens genau der Vorgehensweise zu den unterschlagenen medizinischen Dokumenten, zu denen die ARGE Geschäftsführerin selbst behauptete ‚die ham wir nicht‚. Eine Lüge die rasch entlarvt wurde, aber bis ins Staatsministerium übernommen und weiter verbreitet wurde. Für die Lügner hatte das natürlich keine Folgen – wie zuvor beim belügen des Bundestages, usw. – doch Herr Schillinger wird noch schlimmer misshandelt.

Wir informieren, dass wir diese E-Mail zeitgleich veröffentlichen werden – als Dokumentation wie die Abgeordneten & Regierung von Baden-Württemberg mit behinderten Menschen umgehen – behinderten Menschen die erst durch Behörden behindert wurden:

Baden-Württemberg – heute wie früher! Hartz IVerbrechen!

LASST BRUNO VERRECKEN! Er kämpft weiter um Überleben!

Kein Essen, keine Medikamente, keine Bestrahlung, keine Arztbesuche, keine Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen!

Foto: DigiSourceGaelic  Kate Nelson (Edinburgh/March May 22th 2013)

Lasst Bruno verrecken! Eine andere Möglichkeit lässt sich durch das Vorgehen von Jobcenter & Landratsamt Breisgau-Landratsamt, Gemeinde March, Regierungspräsidium, Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE), Landesregierung & Landtag Baden-Württemberg nicht erkennen. Oder wieso werden alle Anfragen ignoriert, Hilfe, Untersuchung verweigert? ……………….. https://5jahrehartz4.wordpress.com/hunger/lasst-bruno-verrecken/

Auch informieren wir, dass wir dies international dokumentieren ‚Germany / Baden-Wuerttemberg: they slaughter disabled, again!‚ – ‚murder by state of BW‘ http://www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/abgeordnete.html  und versuchen so Schutz für Gesundheit und Leben von Bruno Schillinger vor einer mörderischen Bürokratie zu finden.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort. Außerdem wird ihm die mögliche Hilfe, technischer oder anderweitig, durch die Behörden verweigert!

Wir fordern Sie «Anrede» «Nachname» auf, sich endlich für die Menschen und Menschenrechte einzusetzen und behinderte Menschen weiterleben zu lassen!

Werden Sie «Anrede» «Nachname» Hilfe leisten und die öffentliche Untersuchung beginnen – JA oder Nein? Werden Sie die Aktivitäten gegen Landesverfassung, Menschenrechte stoppen  – JA oder Nein? Werden Sie die Vernichtung behinderter Menschen stoppen – JA oder Nein? Werden Sie zu ihren bisherigen, kommenden Entscheidungen stehen – JA oder Nein?

Termin für Ihre Antworten, Erklärung, Hilfe (telefonisch), bleibt weiter bei S.O.F.O.R.T.

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

—————————————————————————————————————-

ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.

——————————————————————————————————————————————–

Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente HILFE zur medizinischen Versorgung

********************************************

* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

Verfassung des Landes Baden-Württemberg

Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Grundgesetz

Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Art. 2 Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

Art. 3 ….Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Her-kunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

 

Menschenrechte

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

 

UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz)

Art. 13 Zugang zur Justiz

Art. 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe

Art.25 Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.