Landtag BW Wieso bringen Sie Menschen um?

Kein Herz 01b HUNGER – Völlige Mittellosigkeit und existentielle Notlage durch Bürokratten!

Keine Hilfe, keine Beratung, nur Willkür, Misshandlung, Folter, Rechtsbeugung, Strafvereitelung, – alles im Amt!

Frage an alle Abgeordnete Landtag Baden-Württemberg:

Wieso bringen Sie behinderte, bedürftige Menschen um?

Misshandlung eines behinderten Menschen – Nieren-Augenschaden, usw. – durch ihre Behörden – im Auftrag von Landesregierung und Landtag!

Bedürftige, behinderte Menschen haben KEIN Lebensrecht in Baden-Württemberg!

GRÜNER Ministerpräsident lässt seine Behörden auf behinderte Menschen los. ‚Nicht mein Wahlkreis‚ schwurbeln Abgeordnete die zur Einhaltung der Menschenrechte aufgefordert werden! Ist das Ausrede oder Unfähigkeit oder Offenbarungseid? Sind die Gauleiter wieder zurück? Mein Wahlkreis, mein Gau, mein Königreich – Herrscher über Tod und Mord?

Menschenrechte gelten weltweit, sogar in Baden-Württemberg!

*

Hier finden Sie die Abgeordneten – inkl. Webseitenlinks und Fotos – wird in neue Seite ‚Diese Abgeordneten unterstützen Verbrechen gegen Menschenrechte und Euthanasie‚ (z.Zt. in Arbeit) eingebaut

http://www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/abgeordnete/abgeordnetenprofile.html

***


Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB)

und Bruno Schillinger

Bachstr. 1

OT Holzhausen

D-79232 MARCH

Tel. 07665 – 930 450 (gesperrt, kann NUR noch angerufen werden)

http://www.indiegogo.com/savebrunoslife *    5jahrehartz4.wordpress.com*

 http://www.crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com/   www.kretschmann-gegen-baden-wuerttemberg.de

Umsetzung/Überarbeitung SaFoB – 30.03.2013 (Versanddatum kann wegen technischer Probleme variieren)«lfdNr»

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger & Bruno Schillinger – Bachstr. 1 – 79232 March

«Anrede»

«Vorname» «Nachname» «MdL» «Partei»

Offener Brief

«Anschrift»

«PLZ» «Ort»             Fax «WKFax_JANUAR» «LTFax»   Seiten 6

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort!

  • HUNGER – Völlige Mittellosigkeit und existentielle Notlage
  • Misshandlung eines behinderten Menschen  – Nieren-Augenschaden, usw. – durch ihre Behörden – im Auftrag von Landesregierung und Landtag
  • Frage: Wieso bringen Sie behinderte, bedürftige Menschen um?

«SehrgeehrteR» «Nachname»,

HUNGER, Bruno Schillinger hat HUNGER – ihm werden Sozialleistungen und Beratung verweigert, vorsätzlich schwere Gesundheitsschäden zugefügt, seine Menschenrechte verweigert – man möchte ihn verhungern, verrecken lassen!

Wir hatten Sie «Anrede» «Nachname» mehrfach aufgefordert die Taten gegen Bruno Schillinger zu stoppen, öffentlich zu untersuchen und für Landesverfassung und Menschenrechte einzustehen. Sie haben nichts getan und damit ihre Behörden angespornt weiterzumachen – gegen SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz). Damit legalisierten Sie die Misshandlung eines behinderten Menschen – ließen ihn ohne Tageslicht einsperren – ihre Behörden verweigern Beratung, Kontakt. Denn der behördlich verursachte Augenschaden wird wie der Nierenschaden gezielt gegen ihn eingesetzt. Jobcenter behauptet ‚wir haben ihnen doch geschrieben‚, während das Landratsamt ANLAUFSTELLE FÜR BEHINDERTE MENSCHEN die Schriftform einfach verweigert ‚wir schreiben es nicht, weil sie es nicht selbst lesen können‚ und verweigert den Zugang zur Behörde seit 15/08/2012 – keine Einschaltung Vorgesetzter, keine Hilfe, schiere Arbeitsverweigerung, Willkür, Behördenterrorismus! Wie abnorm. menschenverachtend, sind ihre Behördenmitarbeiter – keine Beratung, keine technische Hilfe wie Lesegerät. Es gibt nur zwei Ziele: Entmündigung oder Endlösung! Entmündigung um durch eigene Mitarbeiter die eigenen Verbrechen vertuschen zu können. Denn der behördlich bestellte, bezahlte Betreuer wird todsicher im Sinne der Auftraggeber entscheiden. Oder die Endlösung/Euthanasie! Ihr Regierungspräsidium Freiburg hat bereits bestätigt, dass die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung weder versuchter Mord noch eine andere Straftat ist. Das hat Ministerpräsident Kretschmann und die Landesregierung bestätigt. Damit gibt es wieder EUTHANASIE in Deutschland.

Vom zustehenden Hartz IV (382,- Minimum lt. BVerfG) werden ihm nur 252,72 €/Monat ausbezahlt – ohne Information. Damit werden 34% Sozialleistungen unterschlagen, ebenso wie Mehrbedarf (Medikamente/Diabetesontrolle (mind. 400,- €/Monat), Arztfahrten, Ernährung, usw. Vor allem der verweigerte Tageslichtschutz ist schlimm. Damit wird Bruno Schillinger verurteilt in Dunkelheit zu leben und sich die Häme anzuhören ‚kommen Sie doch in der Behörde vorbei‚. Ihre Bürokratten wissen sehr genau, dass Tageslicht zu schweren Hautverbrennungen führt. Diese Arroganz wird nur noch gesteigert durch ‚wenn Sie keine Essen haben, schicken Sie doch jemanden zur Tafel‚ und ‚wieso leben Sie denn noch?!‚ (Jurist / Regierungspräsidium Freiburg). Gesteigert durch Verweigerung der Herzbehandlung, Atemerleichterung. Medizinische Dokumente wurden unterschlagen ‚die ham wir nicht‚ ARGE Geschäftsführerin und diese Lüge bis ins und vom Staatsministerium verbreitet. Nach Überführung geschah den Tätern nichts. Das Opfer ist weiter denselben Tätern ausgeliefert, die ihn in den Tod schicken! Eine Beratung zu SGB XII findet überhaupt nicht statt und weil Herr Schroff von der Anlaufstelle für behinderte Menschen nicht gefallen hat, dass er zitiert wurde, hat er den Kontakt abgebrochen (15/08/2012) und sich geweigert irgendeinen Anruf zu Hilfe zur Kenntnis zu nehmen, oder seine Vorgesetzten einzuschalten. Das ist keine Arbeitsverweigerung mehr, das ist kriminell

Sie haben dabei zugesehen und alles damit ermöglicht. Eine kleine Anfrage im Landtag hätte ausgereicht um ihre Behörden zu stoppen. Doch es hat nicht einmal für einen Anruf bei Herr Schillinger gelangt, um die andere Seite wenigstens zur Kenntnis zu nehmen. Stattdessen haben Sie sich belügen lassen – nachweislich belügen lassen! Sogar vom Staatsministerium wurden dem Landtag wichtige Informationen vorenthalten – auch das haben Sie akzeptiert. Sie zeigen, dass ein behinderter, bedürftiger Mensch wieder wertlos ist und vernichtet werden darf. Dazu gehört nicht nur, dass die Behörden sich über das Bundesverfassungsgericht stellen, seine Urteile ignorieren oder gar nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Als wir das Sozialgericht Freiburg überführt hatten und Erklärung vom Gerichtspräsident Stephan wollten, kam seine prompte Reaktion. Antrag auf Entmündigung statt Wahrheit. Auch KEINE Beiordnung eines Anwaltes, oder techn. Hilfe, wie beantragt, sondern sofort Entzug der Grundrechte. Die Gutachterin gab die Begründung ‚Sie machen denen Arbeit, die wollen ihre Ruhe haben‚ und versuchte trotzdem mit allen Mitteln ihren Auftrag durchzusetzen. Von Erpressung ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚ bis zu versuchter Unterschlagung der Originalvollmachten. Über diese Taten wurde die Justiz unformiert, doch alles wurde ignoriert – kein Anruf. Auch so kann man den ZUGANG ZUR JUSTIZ Art. 13 UN Behindertenrechtskonvention verweigern. Für uns ist das alles hochkriminell, wie bereits einmal in Deutschland als der braune Terror tobte!

Wir fragen Sie nochmals: Gehören auch Sie «Anrede» «Nachname» zu den Mördern von Bruno Schillinger? Bringen auch Sie behinderte Menschen um? Lassen auch Sie behinderte Menschen verrecken? Für uns ist jeder der einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert oder davon weiß, zusieht: ein Mörder. Durch den Nierenschaden ist sein Ende absehbar, lt. Arzt ist in 5 Jahren der Zug abgefahren. Trotzdem wird alles getan, um die Lebenszeit zu verkürzen, weitere Schmerzen zuzufügen. Wohlgemerkt, alles durch Behörden mit Segen der Landesregierung & Landtag von Baden-Württemberg! Die bisherigen Kontakte zu Abgeordneten waren unglaublich, eher schäbig und primitiv. ‚Sie lehnen die angebotene Hilfe ab‚ – aha, wie kann Entmündigung, für Essen, Medikamente, öffentliche Untersuchung sorgen? Wird nun jeder Körperbehinderte zwangsentmündigt? Eine Abgeordnete ließ ausrichten, dass sie sich für die UN Behindertenrechtskonvention nicht zuständig fühlt – als Behindertenbeauftragte ihrer Partei. Ein anderer Abgeordneter rief pro forma an, um sich einen Persilschein zu holen. Als das nicht klappte, kam die unverschämte Aussage ‚Sie sind nicht in meinem Wahlkreis‚. Doch das zog nicht, denn Menschenrechte gelten weltweit – auch in Baden-Württemberg! Weil ‚Wahlkreis‘ nicht half, schütze er eine dringende Sitzung vor, die bis heute andauert. Gleichzeitig wird gesagt ‚Sie dürfen nicht von Mord reden‚. Was sonst, außer Mord ist die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung? Man will so nur die Realität ignorieren! Die Strafverfolgung dieser Offizialdelikte verhindern = Rechtsbeugung, Strafvereitelung im Amt! Wir werfen der Landesregierung und dem gesamten Landtag vor, Verbrechen gegen Menschenrechte zu unterstützen, damit anzuordnen!

Weil Herr Schillinger auch über Ostern völlig mittellos und in existenzieller Notlage bleibt, ohne ausreichend Essen (außer etwas Nudeln, Reis ohne alles), Medikamente, usw. Alle Behörden, Politiker sich verstecken, in Urlaub gefahren sind – wie die ANLAUFSTELLE FÜR BEHINDERTE MENSCHEN – muss ein Mensch unnötig, vorsätzlich Not und Schmerzen erleiden – weil vertuscht werden soll!

Sie «Anrede» «Nachname» hatten genügend Zeit hier Soforthilfe zu leisten, die öffentliche Untersuchung zu beginnen. Entweder haben Sie versagt oder Sie haben vorsätzlich nichts getan (nicht mein Wahlkreis). Darüber wird nun die Welt entscheiden! Wir werden nun alles tun, um das Leben von Herr Bruno Schillinger doch noch zu retten – zu retten vor ihren Verbrechern in Behörden, dem Sozialrassismus und der Wiedereinführung der Euthanasie! Für uns ist dies alles nur vergleichbar mit dem braunen Terror. Doch es ist noch schlimmer! Denn jeder von uns hat in der Schule gelernt, das damals alles Verbrechen waren. Heute verwendet man dieselben Methoden wieder gegen Menschen. Ob wir das Leben von Bruno retten können, bzw. wenigstens verlängern können, wissen wir nicht. Doch wir wissen 2 Punkte: Sie «Anrede» «Nachname», können helfen und wir werden die Täter öffentlich dokumentieren – weltweit. In der Anlage die deutsche Übersetzung PRISONER IN THE DARK. In ähnlicher Form werden wir Brunos Mörder und Verbrecher gegen Menschenrechte dokumentieren.

Zu ihrer Erinnerung. Das ist die Basis des Zusammenlebens in Baden-Württemberg & Deutschland:

Landesverfassung Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Grundgesetz Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. – Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

und vor allem auf die UN Behindertenrechtskonvention u.a. Artikel 13 Zugang zur Justiz

(1) Die Vertragsstaaten gewährleisten Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen wirksamen Zugang zur Justiz, unter anderem durch verfahrensbezogene und altersgemäße Vorkehrungen, um ihre wirksame unmittelbare und mittelbare Teilnahme, einschließlich als Zeugen und Zeuginnen, an allen Gerichtsverfahren, auch in der Ermittlungsphase und in anderen Vorverfahrensphasen, zu erleichtern.

Gibt es einen besseren Beweis, wie die offensichtlichen Meineide von Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE , Sozialministerin Altpeter, Justizminister Stickelberger, Innenminister Gall (alle SPD)?

Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Artikel 48 Landesverfassung Baden-Württemberg.

Menschen die durch ihre Behörden bedürftig, behindert wurden, zählen nicht mehr dazu.

Die Macht über das Leben von Menschen wird ausgenutzt – in Neudeutsch: man geilt sich daran auf, dass man Menschen misshandeln, umbringen kann. Statt III. wie bis 45, gilt nun IV (Hartz). Wie kann man so unmenschlich und hoch kriminell sein, einen Menschen in Dunkelhaft einzusperren – ihn zu erpressen ‚Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚. Der Euthanasie zu legalisieren – den Zugang zur Justiz zu verweigern und ihm die Lebensgrundlage, sein Essen, med. Behandlung zu verweigern, Erblindung, Taubheit zu voranzutreiben und durch den Nierenschaden seinen Tod festzulegen ist unmenschlich oder eben deutsche Bürokratie! . Das waren Nazi Methoden und wer das heute macht, ist eindeutig ein Verbrecher gegen Menschenrechte – auch Personen die zusehen!

Wir haben nun oft genug Gespräche angeboten, wurden dafür ausgelacht, ignoriert! Deshalb werfen wir Ihnen «Anrede» «Nachname» persönlich vor, dass Sie diese Taten gegen unsere Landesverfassung, unser Grundgesetz, die Menschenrechte unterstützen und damit auch Verbrechen gegen Menschenrechte! Dies tun Sie bewusst, wie ihr Schweigen oder ‚nicht mein Wahlkreis‚ eindrücklich und ausdauernd beweist. Oder ist das für Sie alles legal, inkl. belügen des Land-Bundestages?

Wir fragen Sie «Anrede» «Nachname»: Treten Sie von der Mordbeteiligung an einem behinderten Menschen zurück, leisten Soforthilfe, öffentliche Untersuchung oder lassen Sie einen Menschen weiter leiden, misshandeln, foltern, umbringen, verrecken?

Wir haben nun genug Gespräche angeboten, wurden dafür ausgelacht Besonders die Forderung nach kompetenten Gesprächspartnern belustigte und veranlasste die ANLAUFSTELLE FÜR BEHIDNERTE MENSCHEN zu ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚. War das nun nur persönliche Unfähigkeit oder wurde damit alle Kollegen, Vorgesetzten die Inkompetenz bescheinigt?

Wir haben immer wieder die Behörden aufgefordert, endlich bei der völligen Mittellosigkeit und existentielle Notlage zu helfen. Es steht fest, dass Herr Schillinger die notwendigen, zustehenden Sozialleistungen ebenso verweigert werden, wie die ‚Feststellung des persönlichen Bedarfs‚ nach Urteil Bundesverfassungsgericht. Man unterschlägt diese Leistungen wie über ein Drittel von Hartz IV. Man verweigert sogar die Schriftform (Landratsamt), wie die Antwort auf diese einfache Frage:

Ist alles entsprechend SGB, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte,

UN Behindertenrechtskonvention getan worden – JA oder NEIN?‚.

Man versuchte sogar mit Kleinstangeboten (z.B. Unterlagen per Fax, nach 2 Jahren), dies scheinheilig und damit insgesamt zu heilen. Es ist eine Zumutung, dass Herr Schillinger weiter denselben Tätern ausgeliefert ist, die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigerten, in den Tod schickten und Augen-Nierenschäden (Irreparabel) verursachten – die nachweislich auch Aufsichtsbehörden belogen haben, Unterlagen unterschlagen haben. Die ihre Arbeit und Recht & Gesetz verweigern.

Bis heute haben Sie «Anrede» «Nachname» geschwiegen, haben diese Verbrechen zugelassen und fügen einem behinderten Menschen große Schmerzen zu und lassen ihn hungern. Wir fragen Sie:

Stehen Sie selbst überhaupt zu Grundgesetz, Menschenrechten – auch für behinderte Menschen?

Stoppen Sie diese Verbrechen gegen Menschenrechte und Menschlichkeit und unser Land.

Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht selbst nicht und wir sind nicht vor Ort.

Wir werden diesen Brief zeitgleich veröffentlichen! Plus ICC/Den Haag, EuGH HR/Strasbourg!

Wir verweisen auf die Webseiten – Taten und Namen werden seit Jahren genannt– unbeanstandet!

Hochachtungsvoll

Supporters And Friends Of Bruno Schillinger (SAFOB) und Bruno Schillinger

Wir SaFoB sind räumlich zu weit entfernt und können ihn nicht erneut zu uns nach England holen. Wie im July/Aug. 09 als wir sein Leben retten mussten – vor unsäglichen Behörden, die ihm Essen und Diabetesbehandlung verweigerten. Doch dazu fehlen uns nach dieser Lebensrettung die Mittel.

—————————————————————————————————————-

PS. Bitte nur telefonisch mit Bruno Schillinger in Verbindung setzen. Denn lesen kann er z.Zt. durch die Misshandlungen der ARGE/Sozialamt/Sozialgericht  selbst nicht.

ACHTUNG – hinterfragen Sie bitte ALLE Informationen der ARGE, Sozialamt, usw. – die Vorgabe ‚vollständige und wahrheitsgemäße Auskünfte‘ wurde nicht eingehalten. Die ARGE wurde überführt den Bundestag belogen zu haben, das Sozialamt behauptete gegenüber dem Regierungspräsidium, dass von Herr Schillinger gar kein Antrag vorliegen soll. Frau Manzer wirft ihm fehlende Mitwirkung vor, verschweigt aber die mehrfache Stellensabotagen der eigenen ARGE.

——————————————————————————————————————————————–

Wir benötigen weiter dringend Lebensmittel, Medikamente HILFE zur medizinischen Versorgung

Durch die provozierten Gesundheitsschäden nach Abmeldung von der Krankenversicherung und Verweigerung der Diabetesmedikamente kann Bruno Schillinger seine Brille nicht mehr verwenden. Lesegerät wurde beantragt, dürfte aber nie kommen. Deshalb bitte anrufen und dann Computerfax schicken (wegen Vergrößerungsmöglichkeit)

Zum Schluss der Hinweis auf das Postproblem. Nachdem hier bereits öfters Post verschwunden ist, dadurch sogar ein Polizeieinsatz ausgelöst wurde und auch Post zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft verschwunden ist, bitten wir um zusätzliche Zusendung per Fax und E-Mail. Bei Terminsachen auch um Anruf. Sollte ein Termin ungenutzt verstreichen bitten wir um Rückruf. Hier scheint z.B. die Arge behauptet zu haben, dass der Fortzahlungsantrag nicht rechtzeitig gestellt wurde.

Lebensretter (vorm. Helferkreis): Nochmals für Alle – wir versorgen Bruno so gut wir können noch mit Essen und das ist viel zu wenig. Wenn wir können schauen wir auch in sein Computerfax und E-Mailfach

und wir versuchen Hilfe und Öffentlichkeit zu finden.

********************************************

* GFR 71 = Nierenschädigung im 2 Schädigungsstadium, nachzulesen, z. B. Quelle

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie http://www.dgfn.eu/index.php?id=68&L=0)

Übliche Anlage wurde eingekürzt

Grundgesetz Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Menschenrechte  Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.* Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) – unterzeichnet von Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Olaf Scholz und Rolf Köhler.

Artikel 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe

Artikel 25 Gesundheit  f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung.

 

Verfassung des Landes Baden-Württemberg

Art. 2a Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Art. 23 (1) Das Land Baden-Württemberg ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

(2) Das Land ist ein Glied der Bundesrepublik Deutschland.

*

Prisoner in the dark German Final 300dpi_1

*

* BRUNO, IN DUNKELHAFT ISOLIERT! * RETTET BRUNOS LEBEN! *

Wir nennen jeden, der Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert,

es duldet: VERBRECHER GEGEN MENSCHENRECHTE & MÖRDER!

1. Dokumentation von Brunos Folterknechten, Mördern& Verbrechern gegen Menschenrechte!*

Regierungspräsidium Freiburg Präsidentin. Bärbel Schaefer (Vorgänger Julian Würtenberger (CDU)) Aufsicht über Landratsamt  – Bissierstr. 7 79114 Freiburg T 0761-208-0 Fax 0761-208-394200 (Vorzimmer 208-1006) poststelle@rpf.bwl.de http://www.rp.baden-wuerttemberg.de *** Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald – Landrätin Dorothea Störr-Ritter (CDU) Sozialdezernentin Eva-Maria Münzer Stadtstr. 2, 79104 Freiburg, T 0761-2187-0 Zentrale 07612187-9999 Vorzimmer 0761-2187-78001 http://www.breisgau-hochschwarzwald.de poststelle@lkbh.de  

Abgeordnete Landtag Baden-Württemberg: Quelle http://www.service-bw.de/zfinder-bw-web/authorities.do?beid=1837342 * Altpeter Katrin SPD Schellingstrasse 15 70174 Stuttgart*Aras Muhterem GRÜNE Klopstockstrasse 21 70193 Stuttgart*Bauer Theresia GRÜNE Königstrasse 46 (Mittnachtbau) 70173 Stuttgart*Bayer Christoph SPD Bahnhofstrasse 19 79189 Bad Krozingen*Beck Norbert CDU Alte Reichenbacher Strasse 75 72270 Baiersbronn*Binder Sascha SPD Hohenstaufenstrasse 29 73312 Geislingen*Dr. Birk Dietrich CDU Dr.-Engel-Weg 11 73035 Göppingen*Blenke Thomas CDU Bergwaldstrasse 40 75391 Gechingen*Böhlen Beate GRÜNE Sophienstrasse 10-12 76530 Baden-Baden*Boser Sandra GRÜNE Grabenstrasse 12 77709 Wolfach*Brunnemer Elke CDU Mittelstrasse 25 74889 Sinsheim*Dr. Bullinger Friedrich FDP/DVP Zur Linde 22 74585 Rot am See*Burger Klaus CDU Donaublick 36 88367 Hohentengen*Deuschle Andreas CDU Schanbacher Strasse 19 73732 Esslingen*Drexler Wolfgang SPD Postfach 843 73709 Esslingen*Dr. Engeser Marianne CDU Gustav-Rau-Strasse 21 75173 Pforzheim*Epple Konrad CDU Dornierstrasse 25 71254 Ditzingen*Filius Jürgen GRÜNE Riedleinweg 29 89075 Ulm*Frey Josef GRÜNE Haagenerstrasse 14 79539 Lörrach*Fritz Jörg GRÜNE Zeppelinstrasse 35 73033 Göppingen*Dr. Fulst-Blei Stefan SPD Hans-Böckler-Strasse 1 68161 Mannheim*Funk Thomas SPD Hettenbergring 46 74889 Sinsheim*Gall Reinhold SPD Dorotheenstrasse 6 70173 Stuttgart*Glück Andreas FDP/DVP Ulmenweg 9 72525 Münsingen*Prof. Dr. Goll Ulrich FDP/DVP Schwabstrasse 31 71332 Waiblingen*Grimm Leopold FDP/DVP Dellinger Weg 25 78549 Spaichingen*Groh Manfred CDU Wendtstrasse 10 76185 Karlsruhe*Gruber Gernot SPD Hegelstrasse 5 71522 Backnang*Grünstein Rosa SPD Albrecht-Dürer-Weg 9 68804 Altlussheim*Gurr-Hirsch Friedlinde CDU Entenstrasse 12 74199 Untergruppenbach*Häffner Petra GRÜNE Heinrich-Rorbeck-Weg 12/1 73614 Schorndorf*Hahn Martin GRÜNE Helchenhof 24 88662 Überlingen*Halder Wilhelm GRÜNE Gereut 4 71364 Winnenden*Haller Hans-Martin SPD Johannes-Conzelmann-Strasse 31 72461 Albstadt*Haller-Haid Rita SPD Schwalbenweg 39 72076 Tübingen*Hauk Peter CDU Konrad-Adenaür-Strasse 3 70173 Stuttgart*Haussmann Jochen FDP/DVP Stettener Strasse 24 71394 Kernen i. R.*Heberer Helen SPD Ifflandstrasse 9 68161 Mannheim*Heiler Walter SPD Kronaür Strasse 35 68753 Waghäusel*Herrmann Klaus CDU Im Vogelsang 23 71638 Ludwigsburg*Hillebrand Dieter CDU Konrad-Adenaür-Strasse 12 70173 Stuttgart*Hinderer Rainer SPD Armsündersteige 79 74076 Heilbronn*Hitzler Bernd CDU Abt-Scheyrle-Strasse 17 89561 Dischingen*Hofelich Peter SPD Grabenstrasse 20 73033 Göppingen*Hollenbach Manfred CDU Riedstrasse 6 71711 Murr*Jägel Karl-Wolfgang CDU Am Grün 25/1 76437 Rastatt*Käppeler Klaus SPD Hauptstrasse 59 88529 Zwiefalten*Kern Manfred GRÜNE Zähringer Strasse 19 68723 Schwetzingen*Dr. Kern Timm FDP/DVP Mallestrasse 26 72072 Tübingen*Klein Karl CDU Herderstrasse 8 69242 Mühlhausen*Kleinböck Gerhard SPD Allmendweg 14 68526 Ladenburg*Klenk Wilfried CDU Ellenweiler 5 71570 Oppenweiler*Köberle Rudolf CDU Mühlstrasse 18 88273 Fronreute*Kopp Ernst SPD Kapellenstrasse 17 76437 Rastatt*Kössler Joachim CDU Brettener Strasse 11 75053 Gondelsheim*Kretschmann Winfried GRÜNE Staatsministerium Richard-Wagner-Strasse 15 70184 Stuttgart home office Litschenberg 4 72488 Sigmaringen-Laiz *Kunzmann Thaddäus CDU Im Wiesengrund 7/1 72622 Nürtingen*Kurtz Sabine CDU Untere Burghalde 77 71229 Leonberg*Dr. Lasotta Bernhard CDU Badstrasse 14 74072 Heilbronn*Lede Abal Daniel Andreas GRÜNE Höhbergstrasse 25 72074 Tübingen*Lehmann Siegfried GRÜNE Jahnstrasse 7 78315 Radolfzell*Lindlohr Andrea GRÜNE Martinstrasse 32 73728 Esslingen*Locherer Paul CDU Fohlenweide 45 88279 Amtzell*Dr. Löffler Reinhard CDU Leo-Fall-Weg 13 70195 Stuttgart*Lösch Brigitte GRÜNE Kernerstrasse 31 70182 Stuttgart*Lucha Manfred GRÜNE Welfenstrasse 3 88212 Ravensburg*Lusche Ulrich CDU Am Lehbühl 19 79541 Lörrach*Mack Winfried CDU Kugelbergstrasse 18 73479 Ellwangen*Maier Klaus SPD Schlossstrasse 33/2 73540 Heubach*Marwein Thomas GRÜNE Konrad-Adenaür-Strasse 12 70173 Stuttgart*Dr. Mentrup Frank SPD Schlossplatz 4 (Neüs Schloss) 70173 Stuttgart*Mielich Bärbl GRÜNE Rathausgasse 6 79292 Pfaffenweiler*Müller Ulrich CDU Schlierer Strasse 67 88212 Ravensburg*Dr. Murschel Bernd GRÜNE Wilhelmstrasse 46 71229 Leonberg*Nelius Georg SPD Badgasse 7 74821 Mosbach*Nemeth Paul CDU Rhönweg 22 71032 Böblingen*Paal Claus CDU Anna-Blos-Strasse 40 71384 Weinstadt*Pauli Günther-Martin CDU Hirschbergstrasse 29 72336 Balingen*Pix Reinhold GRÜNE Haslacher Strasse 61 79115 Freiburg*Poreski Thomas GRÜNE Kreuzem 3/2 72762 Reutlingen*Pröfrock Matthias CDU Schwabstrasse 6 71404 Korb*Raab Werner CDU Liebigstrasse 6 76646 Bruchsal*Dr. Rapp Patrick CDU Hauptstrasse 56 79254 Oberried*Rau Helmut CDU Auf der Geige 12 77955 Ettenheim*Raufelder Wolfgang GRÜNE Am Stock 33 68239 Mannheim*Razavi Nicole Y. CDU Wilhelmstrasse 7 73084 Salach*Rech Heribert CDU Im Kirchbrändel 12 76669 Bad Schönborn*Prof. Dr. Reinhart Wolfgang CDU Tannenweg 3 97941 Tauberbischofsheim*Renkonen Daniel GRÜNE Mainzer Allee 51 71640 Ludwigsburg*Reusch-Frey Thomas SPD Blumenstrasse 20 74321 Bietigheim-Bissingen*Reuther Wolfgang CDU Ekkehardstrasse 68 78224 Singen*Rivoir Martin SPD Söflinger Strasse 145 89077 Ulm*Röhm Karl-Wilhelm CDU Brunnhalde 42 72532 Gomadingen*Rolland Gabi SPD Merzhauser Strasse 4 79100 Freiburg*Rombach Karl CDU Vorderlauben 5 78136 Schonach*Dr. Rösler Markus GRÜNE Panoramastrasse 88 71665 Vaihingen*Rüeck Helmut Walter CDU Hammersbachweg 1/1 74564 Crailsheim*Dr. Rülke Hans-Ulrich FDP/DVP Schultheiss-Trautz-Strasse 8 75180 Pforzheim*Rust Ingo SPD Schlossplatz 4 (Neüs Schloss) 70173 Stuttgart*Sakellariou Nikolaos SPD Gelbinger Gasse 14 74523 Schwäbisch Hall*Salomon Alexander GRÜNE Gondelsheimer Strasse 1 76139 Karlsruhe*Schebesta Volker CDU Heizengasse 12 b 77654 Offenburg*Dr. Scheffold Stefan CDU In den Riedäckern 25 73529 Schwäbisch Gmünd*Dr. Schmid Nils SPD Schlossplatz 4 (Neüs Schloss) 70173 Stuttgart*Schmid Viktoria CDU Konrad-Adenaür-Strasse 12 70173 Stuttgart*Dr. Schmidt-Eisenlohr Kai GRÜNE Konrad-Adenaür-Strasse 12 70173 Stuttgart*Schmiedel Claus SPD Anna-Neff-Strasse 4 71640 Ludwigsburg*Schneider Peter CDU Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart*Schneidewind-Hartnagel Charlotte GRÜNE Schafwiesenweg 22 69412 Eberbach*Schoch Alexander GRÜNE Theodor-Ludwig-Strasse 24-26 79312 Emmendingen*Schreiner Felix CDU Hauptstrasse 18 79761 Waldshut-Tiengen*Schütz Katrin CDU Grashofstrasse 3 76133 Karlsruhe*Schwarz Andreas GRÜNE Konrad-Adenaür-Strasse 12 70173 Stuttgart*Schwehr Marcel CDU Im Erle 16 79346 Endingen*Sckerl Hans-Ulrich GRÜNE Haselnussweg 12 69469 Weinheim*Sitzmann Edith GRÜNE Haslacher Strasse 61 79115 Freiburg*Dr. Splett Gisela GRÜNE Hauptstätter Strasse 67 70178 Stuttgart*Stächele Willi CDU Konrad-Adenaür-Strasse 3 70173 Stuttgart*Stickelberger Rainer SPD Schillerplatz 4 70173 Stuttgart*Stober Johannes SPD Kaiserstrasse 129 76133 Karlsruhe*Stoch Andreas SPD Schlossplatz 4 (Neüs Schloss) 70173 Stuttgart*Dr. Stolz Monika CDU Wichernstrasse 10 89073 Ulm*Storz Hans-Peter SPD Ekkehardstrasse 78 78224 Singen*Stratthaus Gerhard CDU Eulenstrasse 6 68782 Brühl*Teufel Stefan CDU Hansjakobstrasse 20 78658 Zimmern ob Rottweil*Throm Alexander CDU Badstrasse 14 74072 Heilbronn*Traub Karl CDU Zehntscheürstrasse 20 89597 Hausen am Bussen*Tschenk Nikolaus GRÜNE Anna-Peters-Strasse 23 70597 Stuttgart*Untersteller Franz GRÜNE Kernerplatz 9 70182 Stuttgart*Freiherr von Eyb Arnulf CDU Schloss 2 74677 Dörzbach*Wacker Georg CDU In den Fensenbäumen 23 69198 Schriesheim*Wahl Florian SPD Sindelfinger Strasse 8 71032 Böblingen*Wald Tobias CDU Geiersbühn 10 77833 Ottersweier*Walter Jürgen GRÜNE Königstrasse 46 (Mittnachtbau) 70173 Stuttgart*Winkler Alfred SPD Rabenfelsstrasse 22 79618 Rheinfelden*Wolf Guido CDU Konrad-Adenauer-Strasse 3 70173 Stuttgart*Wölfle Sabine SPD Franz-Josef-Baumgartner-Strasse 79312 Emmendingen*Zimmermann Karl CDU Brühlstrasse 60 73230 Kirchheim (MdB folgt)

STOPPT DIESEN MORD!

Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚ Dr. Martin Luther King

*durch ihre Taten( z.B. Misshandlung, Euthanasie) sind alle öffentliche Personen und waren von Anfang an über diese Hilfsaktion  und die Entwicklung informiert ink. Kopien – immer wieder boten wir Gespräche an, keine Antwort *  (Version01)

 *