Kretschmann GRÜNE verarscht Menschen!

GRÜNER Ministerpräsident lässt behinderte Menschen misshandeln, vernichten!

Gibt sich als GRÜNER, Landesvater, Christ, Kirchenchorsänger, Schützenkönig, – verrät Amtseid, Grundgesetz, Menschenrechte und das eigene GRÜNE Grundsatzprogramm und verarscht so alle Menschen im Land!

Die ‚Änlaufstelle für Menschen mit Behinderung‚ führt seinen Vernichtungsauftrag gnadenlos aus! Völlige Mittellosigkeit, fehlendes Essen, Medikamente, usw. werden gezielt gegen Menschen eingesetzt. Man stellt sich nicht nur über die Menschen und Menschenrechte und geilt sich an dieser Macht wieder auf. Derselben Macht die bis zum 8. May 1945 diese Brut hervorbrachte und nährte – bis heute!

Menschen mit Behinderung – besonders die, die durch Behörden behindert wurden – sind wertlos und dürfen in Baden-Württemberg unter GRÜNrot vernichtet werden!

Baden-Württemberg, wir machen alles, auch behinderte, bedürftige Menschen tot!

*

*

*

Anlaufstelle_basis_Vernichtungsstelle DType LARGEAnlaufstelle für Menschen mit Behinderung & Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE verarschen behinderte, bedürftige Menschen!

1. Jahrestag der Vernichtungsstelle!

  

Kate Nelson (Edinburgh/March Aug. 15th 2013)

‚Die Anlauf- und Informationsstelle nimmt die beim Fachbereich Besondere Sozialhilfe ankommenden Anfragen von Menschen mit Behinderung entgegen und berät in grundlegenden und zentralen Fragen der Eingliederungshilfe. Gegebenenfalls werden die Anfragen an die zuständigen Stellen weitergeleitet‘. Das ist die Arbeitsbeschreibung und gleichzeitig der Beweis der Arbeitsverweigerung, Vernichtung von Herr Schillinger und sicher auch anderen Opfern!

http://www.service-bw.de/zfinder-bw-web/authorities.do?beid=1837342

Getan wurde NICHTS! Behörde und Ministerpräsident verarschen behinderten Menschen!

Verweigert wird: Beratung SGB I § 14 Information § 13 * Soforthilfe bei völliger Mittellosigkeit * Medikamente, med. Versorgung * Sozialleistungen * Einschaltung Vorgesetzter / Aufsichtsbehörden * Technische Hilfsmittel, z.B. Lesegerät und gleichzeitig die Schriftform mit der absurden Begründung ‚wir schreiben nichts, weil sie es selbst nicht lesen können‚ (Anm. Augenschaden nach Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung durch Jobcenter und Landratsamt als Folge der Lebensgefahr) * Grundgesetz * Menschenrechte * UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz)

Behörde zwingt zu Leben in Dunkelheit, ohne Tageslicht * fördert Erblindung und weitere Gesundheitsschäden durch Verweigerung der Herzbehandlung wie auch Diabetes-Nieren-Wirbelsäulenbehandlung, uvm und Bestrahlungstherapie – damit gibt es wieder die Euthanasie!

Verlangt ein Mensch seine Rechte, dann wird er mit Lug und Trug in die Entmündigung gezwungen um diese Untaten zu vertuschen.  Schlägt dies fehl, dann wird er für vogelfrei erklärt und gnadenlos vernichtet. Man geilt sich offensichtlich daran auf, dass man Macht über Menschen, über deren Leben und Tod hat.

Die verantwortliche Landrätin Störr-Ritter CDU wurde immer wieder informiert, lässt ihre ‚Vernichtungsstelle  für Menschen mit Behinderung‚ weiter gewähren. Oder wie nennt man sonst Organisationen, Personen die Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigern, außer Vernichtungsstelle? Dies geschieht mit Billigung des aufsichtführenden Regierungspräsidiums Freiburg, das bereits die Euthanasie legalisierte. Für die Juristen dort ist die Verweigerung von Essen Diabetesbehandlung durch ihre Behörden weder versuchter Mord noch eine andere Straftat. Eine Feststellung die nicht nur von der Landesregierung, sondern auch vom gesamten Landstag von Baden-Württemberg unterstützt und so angeordnet wird. Zur Legalisierung seiner Strafvereitelung benutzte der Jurist die Floskel ‚wenn der Kretschmann (Anm. GRÜNER Ministerpräsident) nichts macht, was soll ich dann machen?‚. Das Opfer Bruno Schillinger hat es ihm deutlich gesagt – seine Arbeit machen für die er gut bezahlt wird, sich für Grundgesetz, Menschenrechte einsetzen wie im Amtseid geschworen. Eigenes Gehalt, Vollstversorgung stehen über Amtseid und Menschenrechten! Dafür lässt man behinderte Menschen leiden, verrecken!

Wie lange noch verrät Ministerpräsident Kretschmann seinen Amtseid, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention und lässt behinderte, bedürftige Menschen misshandeln, verrecken? Wieso bleibt  das Opfer den Tätern ausgeliefert?

Wer das eigene GRÜNE Parteiprogramm …Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten… verrät, behinderte Menschen als vogelfrei erklärt, wird von Parteimitglieder bei diesen Gräueltaten unterstützt. Alle Kreisverbände, Abgeordnete, usw. schweigen. Behinderte Menschen sind unwertes Leben!

MP Kretschmann * pic by stm*

1. Jahrestag der Vernichtungsstelle! Am 15/08/2012 brach Herr Christian Schroff den Kontakt des Landratsamtes zu seinem Opfer Bruno Schillinger ab. Seitdem verweigert er seine Arbeit, Sozial- Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention – gnadenlos quält er so sein Opfer. Der Grund lag darin, dass man seine Auswürfe zitierte ‚wir schreiben ihnen nicht, weil sie es selbst nicht lesen können‚. Oder das er seinen Kollegen/Vorgesetzten die Inkompetenz bescheinigte, als er von Herr Schillinger angebotene Gespräche (Bed. Kompetente Gesprächspartner) mit ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚ ablehnte. Gleichzeitig täuscht er Hilfe vor. Vor über 2 Wochen hat ein Helfer versucht, erneut ein Gespräch mit dem Landratsamt herbeizuführen. Angeblich war man sehr interessiert, denn die Notlage ist bekannt. Danach geschah nichts mehr und wie wir nun erfahren haben ist Herr Schroff am 15/08/2013 in den Urlaub gefahren und erst wieder am 10/09/2013 zurück. Im vollen Wissen um die Notlage eines behinderten Menschen. Das ist Sozialrassismus! Das ist Euthanasie!

Wer stoppt diese ‚Vernichtungsstelle für Menschen mit Behinderung‚? Wie lange darf Christian Schroff noch an Steuern nassauern, während er seine Opfer in Not vegetieren lässt?  Das ist die gezielte Vernichtung von bedürftigen, behinderten Menschen in Baden-Württemberg.

Herr Schillinger hat insgesamt nur 253,- €/Monat Rest Hartz IV für alles plus Miete – ernährt sich nur noch von Nudeln – durch die Mangelerscheinungen verliert er bereits die Zähne, Erblindung droht, wie auch weitere Herzprobleme. Medizinische Behandlung ist durch Verweigerung der ‚Feststellung des persönlichen Bedarfs‚ nach Vorgabe Bundesverfassungsgericht nicht möglich. Wundern Sie sich auch, dass Herr Schillinger weiterhin in Hartz IV steckt obwohl z,B. die Hautkrankheit bereits 2005 im behördlichen Fallmanagerbericht dokumentiert wurde? Wir auch, doch ein weiterer Beweis für Behördenversagen, Willkür, Vertuschung um jeden Preis! Regierungspräsidium Freiburg, Aufsichtsbehörde und Außenstelle der Landesregierung, macht sich über notleidende, behinderte Menschen lustig ‚wenn Sie kein Essen haben, schicken Sie jemanden zur Tafel‚. Auf diese Diskriminierung, Misshandlung ist Regierungsdirektor/Jurist  Günter Menzemer so stolz, dass er später ausdrücklich Wert darauf legte, dass diese Anordnung nicht zynisch gemeint war. Damit gestand er seine vorsätzliche Körperverletzung im Amt!

Alle Täter suhlen sich in dem Wissen, dass Sie vor einer persönlichen Konfrontation mit ihrem Opfer sicher sind. Herr Schillinger darf wegen der Hautkrankheit nicht ins Tageslicht und ohne Fahrgeld kommt er auch nicht weg. Gleichzeitig  wird ihm vorsätzlich der ‚Zugang zur Justiz‚ verweigert. Die beantragte Beiordnung eines Anwaltes wird schlichtweg ignoriert. Seine behördlich verursachten Gesundheitsschäden gezielt gegen ihn eingesetzt. So, können alle Täter von Ministerpräsident Kretschmann bis zur untersten, letzten Charge in aller Ruhe warten bis Herr Schillinger verreckt. Nachdem der Arzt im Feb.. 2013 wg. Nierenschaden sagte, ‚ihr Zug ist in 5 Jahren endgültig abgefahren‚ zählt man nur noch die Tage. Es gab keinen Anruf, keine Hilfe.

Wieso hat Ministerpräsident Kretschmann so viel Angst sein Opfer, also die andere Seite anzuhören? Bricht dann das behördliche Lügengebilde sofort zusammen. Herr Schillinger/Helfer haben bisher alle internen Informationen die sie offizielle bekommen haben, als Lügen entlarvt. Vom belügen des Bundestages, über Unterschlagung medizinischer Dokumente ‚die ham wir nicht‚ Jobcenter Geschäftsführerin, die sogar durch die eigene Mitarbeiterin überführt wurde, belügen des Landtages, Vorenthaltung von Informationen durch das Staatsministerium gegenüber dem Landtag, uvm. Da ist es natürlich einfacher für  Ministerpräsident Kretschmann GRÜNE als erster Politiker nach dem 8. Mai 1945 wieder behinderte Menschen vernichten!, statt sich der Wahrheit zu stellen und Menschenrechte auch behinderten Menschen zu gewähren..

Ministerpräsident Kretschmann, wieso verstecken Sie sich? Wieso haben Sie so viel Angst vor ihrem behinderten Opfer? Haben Sie so viel Angst vor der Wahrheit? Haben Sie so viel Angst dass ihre Verbrechen gegen Menschenrechte öffentlich werden?

Wann trauen Sie sich ihrem Opfer gegenüberzutreten und zu gestehen ‚Ja, Herr Schillinger, ich verrate meinen Amtseid und meine GRÜNE Partei, verweigere Ihnen die Menschenrechte und lasse Sie verrecken um meine Beamten zu schützen und meine Macht zu behalten!‚.

Ministerpräsident Kretschmann wird erneut aufgefordert, Soforthilfe leisten zu lassen, dies alles öffentlich zu untersuchen und diese Verbrechen gegen Menschenrechte sofort zu stoppen!

Grundgesetz Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt. Menschenrechte Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. * Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. * Zugang zur Justiz * Recht auf faires Verfahren * usw.

BGnumber_bygaelic

Das darf NIE wieder geschehen! Denn

Human Rights Dungeon German http frame

Hier die beiden Gesprächsprotokolle: – bis heute hat sich KEIN Vorgesetzter, keine Aufsichtsbehörde, kein Politiker bei dem Opfer dieser Verbrechen gemeldet! Anfragen bei anderen Sozialbereichen im Landratsamt werden ignoriert!

Gedächtnisprotokoll Anruf von Schroff Landratsamt 15/08/2012 ca. 08/40 – seitdem ist er untergetaucht und verweigert jede Antwort, Einschaltung der Vorgesetzten, usw.

Bruno: Schillinger, Guten Morgen

Schroff: Schroff (gebellt)

Bruno: Ah Guten Morgen Herr Schroff mit ihnen hatte ich nicht mehr gerechnet

Schroff: genau, Ich wollte nur kurz sagen, dass ich jetzt zukünftig bitte einfach von ihren Anrufen abzusehen weil sie haben mich ja im Internet netterweise dreimal zitiert und nicht gerade in einer Form die zu unseren Gesprächen damals geführt haben und ich denke da sie ja auch alle Strafgesetzbücher kennen usw. auch den 187 Verleumdung usw. also da bitte ich einfach zukünftig suchen Sie sich jemand anders ich kann ihnen anscheinend nicht weiterhelfen auf Grund ihrer Benennung im Internet und wie gesagt ich bin ziemlich enttäuscht von ihnen und wünsche ihnen noch für die Zukunft alles Gute. (aufgelegt)

Das ist Arbeitsverweigerung, Sozialrassismus und Euthanasie! Wie kann man jemanden mit der Wahrheit verleumden? Denn die Verweigerung von Essen, Beratung, usw. ist ebenso belegt wie seine Zitate – die er selbst bestätigt hat. Danach war über SIEBEN Monate Todesstille, jeder Hilferuf wurde ignoriert – die Endlösung durch Vernichtung war angestrebt – bis zur letzten Beweis der behördlichen Menschenverachtung – das Opfer muss sich von den Tätern beraten lassen und damit deren bisherige Taten legalisieren. Was für eine Menschenverachtung und was für ein Staatsterrorismus!

Gedächtnisprotokoll Telefonat mit Herr Schroff – Anlaufstelle für Behinderte im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald – hat am Montag 18/03/2013 ca. 15/10 Uhr 0761-2187-2290 bei Bruno angerufen – ca. 03 Minuten. Mit diesem Anruf wollen die beiden Täter ihre bisherigen Unterlassungen, Misshandlung, Verbrechen gegen Menschenrechte legalisieren. Die Täter drängen sich nach Monaten zur Scheinberatung in die Wohnung ihres Opfers und behaupten dann ‚alles vergessen, wir haben ihm was gesagt‚ und dazu bezeugen die sich gegenseitig alles. Das Zlabinger von der Entmündigungsstelle ist, belegt dass man mit dem Besuch nur eine ‚Hilflosigkeit‘ feststellen will, um so eine Entmündigung durchzuziehen und damit durch den von ihnen eingesetzten, bezahlten Betreuer alle Verbrechen legalisieren zu lassen.  Das Opfer ist seinen Mördern und ihren politischen Auftraggebern ausgeliefert.

Bruno: Schillinger, Guten Tag

Schroff::         Schroff Landratsamt Guten Tag Herr Schillinger

Bruno: Hallo Herr Schroff

Schroff::         Darf ich auf laut stellen der Herr Zlabinger mein Vorgesetzter ist gerade dabei und wir würden ihnen gerne kurz ein Angebot machen darf ich kurz auf laut stellen darf er mithören?

Bruno: ich habe ihnen gesagt ich möchte ihren Vorgesetzten haben aber nicht Herr Zlabinger sie wissen über Frau Münzer drüber das war alles mehr nicht – Tastenpiepser – alles andere interessiert gar nicht

Schroff:          ja wir würden

Zweite Stimme im Hintergrund

Schroff:          wir würden gerne bei ihnen heute vorbeikommen zu einer Beratung wäre das möglich – dürfen wir uns anmelden bei ihnen Herr Schillinger?

Bruno: Herr Schroff nochmals, sie haben die Verbindung abgebrochen (Anm. sein Anruf am 15/08/2012 ca. 08/40 unten – also vor über sieben Monaten) sie haben nicht drauf reagiert, sie haben gar nichts getan – ich habe ihnen mehrfach gesagt wie die Notlage ist das Vorgesetzte von ihnen kommen und sie haben nichts zu suchen ganz einfach und ich weiß nicht was sie anderen Leuten jetzt verbreiten werden, wenn sie jetzt zwei Zeugen da haben ist aber egal – ich hatte mehrfach bei ihnen – das haben die Bekannten auch mitdokumentiert als ich ihnen angerufen hatte – sie sollen ihre Vorgesetzten einschalten und die sollen sich melden – inzwischen ist die Sache eskaliert wie ich erfahren habe und die Sache läuft einfach durch – sagen Sie bei ihrer Vorgesetzten Bescheid, die Frau Münzer soll mit ihrer Vorgesetzten Störr-Ritter (Anm. Landrätin, CDU) reden und das klären – aber mit den Leuten die das alles verursacht haben, werde ich kein Wort reden – ganz einfach! Ich finde es eine Zumutung, dass Sie hier anrufen! (Hustenanfall Folge verweigerter med,. Behandlung durch Schroff, usw.)

Zlabinger:        Herr Schillinger, Zlabinger, ÄHMMM ich bin der Vorgesetzte von Herr Schroff (Anm. Bruno hatte keine Erlaubnis zum mithören gegeben – das ÄHMM ist hängengeblieben, der weiß offenbar nicht mal das er Chef ist oder Vorgesetzter – eben vor gesetzt, sagt ja nichts über Qualifikation)) und ich möchte ihnen einfach das Angebot machen das wir vorbeifahren und ….

Bruno: Herr Zlabinger wir hatten uns schon mal gesprochen, sie hatten sich damals als normaler Diplom Sozialarbeiter geoutet von Vorgesetzten von Herr Schroff haben sie nichts gesagt

Zlabinger:        zwischenrein – dann wünschen sie keine Beratung

Bruno: wie bitte?

Zlabinger:        Sie fordern doch immer in jeder Mail sie möchten Beratung

Bruno: jetzt hören Sie mal zu, wir haben jetzt oft genug Beratung gefordert nach SGB (Anm: Zlabinger brabbelt einfach unverständliches weiter)

Zlabinger:        ja wir bieten ihnen diese Beratung an

Bruno:             ich lasse doch nicht dieselben Verbrecher die die Beratung die ganze Zeit verweigern in meine Wohnung rein – ich sage jetzt noch mal klipp und klar – Vorgesetzte oberhalb der Frau Münzer, weil der Schroff hat ja selbst bestätigt das es keine kompetenten Mitarbeiter bei ihnen gibt bei Kollegen Vorgesetzten – und jetzt hören Sie mal auf – holen sie was kompetentes her – nicht die Leute die jetzt monatelang nichts getan haben – denen vermutlich die Scheiße unterhalb der Augenbrauen steht die sie selbst gebaut haben – Sie kennen die Notlage, die völlige Mittellosigkeit, Sie wissen was hier los ist und wenn sie jetzt mit Beratung kommen ist es zu spät – Sie wussten was hier los ist – deshalb erwarte ich den Anruf oberhalb der Frau Münzer – aus dieser Ebene und nichts anderes – und nicht dieselben Leute die monatelang zuschauen und die ganze Scheiße angerichtet haben ganz einfach. Wiederhören!

Anm. Wer einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert ist ein Verbrecher gegen Menschenrechte und Mörder!

* picture Kretschmann by Staatsministerium Baden-Württemberg via Link

http://www.stm.baden-wuerttemberg.de/fm7/2118/thumbnails/Winfried_Kretschmann_Portraet_01.710409.jpg.710413.jpg

Zur Vollständigkeit:

Landesverfassung Baden-Württemberg Artikel 48 Amtseid Landesregierung

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

CDU Grundsatzprogramm „Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.“ (wir bedanken uns bei Frau Merkel, Angela die uns dieses Zitat explizit zukommen ließ)

SPD Grundsatzprogramm ‚…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..‘.

Anlaufstelle_basis_Vernichtungsstelle German Type

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über dieses Dokument wurden vorab bereits die Personen informiert – sie schweigen weiter!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s