Missbrauch durch Hilfsangebot

BWFlag800x480copyrightBWwordsMissbrauch

durch

Hilfeangebot

(15/12/2012) Mittwoch war es wieder soweit. Das dritte Scheinhilfeangebot kam an. Es hatte jemand endlich auf die vielen Hilfeanfragen seit 2009 reagiert und meldete sich. Man hat von der Notlage erfahren und will Hilfe anbieten. Wenn man Geld braucht, einfach sagen. Ob 500 oder 1.000 € sie werden gleich vorbeigebracht. Das war kein Traum, da war ein realer Anruf von jemanden der sich selbst am allermeisten helfen wollte.

 

Ausgangslage: völlige Mittellosigkeit, ARGE bezahlt nur 270,- aus, Existenz des BVerfG Urteils (Feststellung des persönlichen Bedarfs) wird schlichtweg ignoriert, Diabetes, Augen-Nierenerkrankung (irreparabel, GFR 71) dank ARGE/Sozialamt, chronische Wirbelsäulenprobleme, kein Tageslicht erlaubt, usw. – zu Essen gibt es nur noch Nudeln und jeden 3 Tag Reis – alles ohne was – Mangelerscheinungen sind schon da (Knochenabbau, Schraubenbereiche schmerzen bereits).

 

Das Hilfsangebot war mehr wie verlockend. Wahnsinn! Ist dieses vegetieren durch ARGE/Sozialamt am Ende vorbei? Schöne, herrliche Weihnachtszeit, es gibt doch noch gute Menschen.

 

Stopppppppppp, enteist bitte eure Denkzellen. Da weiß jemand seit Jahren über die Notlage und meldet sich erst jetzt. Komisch ist auch, dass dieser jemand in einer Aufsichtsfunktion über die beteiligten Behörden ist. Was zur Frage führt: Wieso wurde nicht schon lange eine öffentliche Untersuchung eingeleitet? Bereits die Verweigerung der geforderten Beratung (SGB I §14) und der Soforthilfe in einer Notlage wäre mehr wie ausreichend. Stattdessen dieses private Hilfsangebot.

Doch wie das Geld zurückzahlen? Mit Hartz 4 unmöglich und eine Zusage zur Rückzahlung wäre bereits Betrug. Doch dazu kam das übliche – kann man immer noch drüber reden. Das Wort Spende wurde gemieden wie der Teufel das Weihwasser. Auch dass das Geld dann auf Hartz IV als Einkommen angerechnet wird – weiß ich, macht aber nichts, sagen Sie wie viel Sie brauchen. Ich hätte schon lange geholfen, doch ihre Freunde haben so eine brutale Sprache und nennen die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung gleich Mord. Aber jetzt müssen Sie nur sagen was sie für Essen brauchen. Wieso erst jetzt? Wieso nur für Essen? Wieso nicht für Medikamente, Arztfahrten, usw.?

Auch gab es die Info, dass man im Hintergrund immer viel für ihn telefoniert und mit anderen Verantwortlichen gesprochen hat. Komisch, hier hat niemand von diesen vielen Leuten angerufen.

Außerdem haben die sich angeblich auch über die direkte Sprache beschwert. Doch wieso nicht persönlich mit dem Opfer ihrer Kollegen reden, sondern nur  mit den Tätern über ihn? Stimmt, die Gründe zu schweigen sind groß – man duldet das ganze Jahr über unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, Verweigerung von SGB, Grundgesetz, Menschenrechten, begeht damit selbst Strafvereitelung und Verbrechen – alles im Amt. Da schweigt man lieber und hält es unter der Decke. Es reicht völlig, das man über die Opfer redet, wozu noch mit ihnen? Vor allem nützt man so die Erfahrung der früheren Schreibtischtäter die mit einem Formular ihre Opfer ins Lager schickten, ohne sie je selbst sehen zu müssen.

 

Auch ein längst verschollener MdB kroch wieder hervor. Behauptete ‚er hat von Bruno schon lange nichts mehr gehört‚. Klar kann er nicht von ihm hören, weil sein Büroteam sagte, dass sie nichts mehr am ihn und andere Abgeordnete (MdL) weiterleiten und dann auflegte. So kann jeder Abgeordnete ganz ehrlich lügen ‚nichts mehr gehört‘. Aber vielleicht hat die nächste Woche für ihn immer noch nicht begonnen. Er hatte früher bereits Hilfe für die nächste Woche zugesagt – Faxdatum 13/11/2009.

 

Wie können Täter so dreist sein, nichts zu tun und dann unter dem Schutzmantel Weihnachten/Nächstenliebe plötzlich Hilfe anbieten. Ach Essen, das wäre schön – doch wieso nur an Weihnachten? Wie hält man bis zum nächsten Weihnachten durch? Gibt es dann wieder was? Weihnachten das Fest der Nächstenliebe oder der nächsten Hiebe?

 

Wie kann man einen Menschen überhaupt solche Entscheidungen abverlangen: Kriminalität oder Hunger/Tod? Wie können sich Personen die mit ihrer sozialen Einstellung protzen auf das Niveau runterlassen? Die Krönung ist das ‚Melden Sie sich wenn Sie Hilfe wollen?‘ – frei übersetzt, wenn du zu Kreuze kriechen willst, ruf an, dann entscheide ich ob du noch was bekommst. Das ruhige Gewissen ist auf jeden Fall garantiert: ‚ICH habe ihm doch Hilfe angeboten, wenn er sich nicht meldet, ist er selbst schuld‘ und grinst dabei über alle vier Backen. Doch denkt daran: Der Spiegel lügt nicht und zeigt weiter die Verbrecher!

 

Die Entscheidung ist gefallen.

Bruno wird keinen Persilschein ‚Sie haben mir geholfen‘ ausstellen! Diese Leute müssen nur ihre Arbeit machen für die sie aus unseren Steuern gut bezahlt werden.

Bruno wird nicht kriminell! Wir fordern weiter die öffentliche Untersuchung aller Machenschaften in ARGE und Sozialamt Breisgau-Hochschwarzwald!

Bruno wird solange er noch kann die beteiligten, informierten Personen anrufen und diese Fragen stellen

 

1. Haben Sie alles rechtlich und IHNEN mögliche getan um Herr Schillinger zu helfen? Ja oder Nein

2. Haben Sie entsprechend Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention gearbeitet? Ja oder Nein

3. Ist die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung für Sie auch versuchter Mord? Ja oder Nein

4. Werden Sie Soforthilfe leisten und öffentliche Untersuchung (auch gegen ihre Beamtenkollegen) einleiten? Ja oder Nein

5. War ihr jahrelanges Schweigen, Nichtstun, legal? Ja oder Nein

6. Haben Sie Verbrechen gegen Menschenrechte begangen oder zugelassen? Ja oder Nein

 

Wir hoffen, dass Bruno doch noch Hilfe bekommt und alles untersucht wird. Es stellt sich auch die Frage, wieso Ministerpräsident Kretschmann, Grüner, Christ und Schützenbruder. So beharrlich schweigt und damit diese Misshandlungen anordnet. Wie kann der mit ruhigen Gewissen die Weihnachtstage verbringen und zu den Bürgern im Land reden? So abgestumpft oder zählen behinderte Menschen nicht mehr zu den Bürgern oder beides?

 

Wer Hilfe leisten kann und will, soll sich direkt mit Bruno in Verbindung setzen – achtet bitte auf normale Telefonzeiten, danke.

Wir werden weiter bei ARGE/Sozialamt die Soforthilfe und Beratung anfordern – wird dort zwar seit Monaten ignoriert, doch so lange Bruno lebt wird gekämpft und danach stehen seine Mörder fest!

 

Hier das Weihnachtsmenü:

Vorspeise Kohldampf schieben

Suppe lauwarmes Wasser ohne Salz

Variation von Schiebewurstbrot – ohne Wurst und Brot

Wg. Weihnachten zusätzlich: Senfbrot – ohne Brot

Auswahl auf Wunsch:

Nudeln ohne alles oder Reis auch ohne alles oder Nudeln, Reis gemischt und ohne alles

Danach folgt: Erinnerungen an Obst

Nachtisch: Eis auf Kühlschrankwasser (vor dem abtauen gerettet)

Diabetestest: kann so entfallen, gibt sowieso auch keine Teststreifen

Dazu wird immer gereicht: Wasser a’la Leitung mit delikaten Kalkanteil

 **************************************

ACHTUNG: Regierungspräsidium Freiburg unterstützt/legalisiert aktive Sterbehilfe.

Für die oberste Führungsebene ist die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung KEIN Mord – auf Frage 3 wurde klar und deutlich mit NEIN geantwortet – durch einen Juristen!

Damit dürften bald auch wieder die Transporte beginnen ……… Vielleicht gibt es Weihnachten 2013 schon die ersten Transportgutscheine……..

(alle Antworten in Kürze in extra Artikel)

Advertisements

Eine Antwort to “Missbrauch durch Hilfsangebot”

  1. Missbrauch durch Hilfe « 5jahrehartz4 Blog Says:

    […] Stopppppppppp, enteist bitte eure Denkzellen. [weiter] […]

Kommentare sind geschlossen.