Schwabensumpf

Regierungspräsidium EUTHANASIE GRÜNE SPD CDUCSU FDP HARTZ IVCDUSCHWABENSUMPF – WIR LEGEN TROCKEN!

Für Wahrheit und Demokratie! Wer macht mit?

„Jetzt war es an der Zeit, an die Stelle nutzloser Reden die That zu setzen“ Friedrich Hecker* G.E.N.A.U.!

Viele Fragen – keine Antworten – keine Reaktionen! Totschweigen und das Opfer umbringen um die Akte zu schließen! Verbrechen gegen Menschenrechte – wie früher!

*

Das sind die verantwortlichen Abgeordneten des Landtages Baden-Württemberg:

http://www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/abgeordnete/abgeordnetenprofile.html

Sie lassen behinderte Menschen leiden, hungern, verrecken!

‚Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!‘ Edmund Burke * ‚Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten‘ Adorno

*

  1. Wieso hungert Landesregierung & Landtag einen behinderten Menschen aus?
  2. Wieso wird Strafvereitelung, Rechtsbeugung begangen?
  3. Wer hat das Staatsministerium angewiesen, dem Landtag Informationen vorzuenthalten?
  4. Wieso schweigt der Generalstaatsanwalt und arbeitet so gegen Bundesgesetze?
  5. Wieso werden die behördlich verursachten Gesundheitsschäden gegen einen behinderten Menschen eingesetzt?
  6. Wieso wird die Möglichkeit ‚zur Niederschrift‚ verweigert? Wieso wird nicht einmal über den Eingang telefonisch informiert? Wieso verweigert die Justiz und Landesregierung den Artikel 13. ZUGANG ZUR JUSTIZ (UN Behindertenrechtskonvention/Bundesgesetz)?
  7. Wieso werden Sozialgesetzte, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte verweigert?
  8. Wieso wird die illegale Verhaftung, Verschleppung, Aussetzung im Auftrag eines CDU Politikers auch unter GRÜNTOT nicht untersucht?
  9. Wieso legalisiert die Landesregierung die Ermordung durch Nahrungsentzug? Verweigerung von Essen Diabetesbehandlung ist kein versuchter Mord und auch keine andere Straftat – wenn es durch Behörden geschieht – sonst wird man wegen Mordes vor Gericht gestellt.
  10. Wieso wird ein behinderter Mensch ohne Tageslicht in Dunkelhaft und Isolation gefangen gehalten?
  11. Wieso begeht Ministerpräsident Kretschmann einen Meineid weil er seinen Amtseid verweigert – wieso verrät er das Grundsatzprogramm seiner eigenen GRÜNEN Partei und als Christ verrät er seinen Glauben und verstößt gegen die 10 Gebote, u.a. 5. Du sollst nicht töten! Meineidbauer, Maulwurf bei den Grünen und scheinheiliger, bigott Christ?
  12. Wieso wird die Beratung SGB I § 14 verweigert?
  13. Wieso werden Medikamente, Bestrahlung, Behandlung, Arztbesuche, uvm. verweigert und vorsätzlich große Schmerzen verursacht?
  14. Wieso wird einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert?
  15. Wieso schicken die Politiker & Bürokratten einen Menschen in den Tod, lassen ihn verrecken? Durch den von ARGE/Sozialamt/Sozialgericht verursachten Nierenschaden hat der Arzt vor kurzem gesagt ‚in FÜNF Jahren ist der Zug für Sie endgültig abgefahren‘ – die Bürokratten misshandeln trotzdem weiter und die Politiker legalisieren alles!
  16. Wieso wird massiv in Richtung ENTMÜNDIGUNG gepresst, statt die mögliche Hilfe zu geben? Es wird nicht einmal über ein Lesegerät informiert – der (behördlich bestellte, bezahlte) Betreuer soll vorlesen und Briefe schrieben – das das gar nicht möglich ist, weil das Behördenopfer dann gar keine Rechte mehr hat, wird unterschlagen.
  17. Wieso unterschlagen Behörden Sozialleistungen?
  18. Wieso unterschlagen ARGEs Jobcenter medizinische Unterlagen und belügen Aufsichtsbehörden?
  19. Wieso belügen ARGE/BA den Bundestag, Landratsamt das aufsichtführende Regierungspräsidium, ARGE alle bis ins Staatsministerium, usw. und wieso werden die Lügen ohne Rückfrage übernommen und weiterverbreitet? Wieso bleiben die Lügen für die Täter folgenlos?
  20. Wieso will der stellv. ARGE Geschäftsführer Ende Juni 2012 das Urteil des BVerfG von Feb. 2010 immer noch nicht kennen und verweigert die Vorgabe ‚Feststellung des persönlichen Bedarfs‚?
  21. Wieso verweigert das Sozialgericht Freiburg auch ein Urteil des BVerfG und will nicht aufklären, sondern startet die ENTMÜNDIGUNG?
  22. Wieso wird die  beantragte Beiordnung eines Anwaltes verweigert, genauer einfach ignoriert?
  23. Wieso darf die Gutachterin erpressen – mit “Diabetesbehandlung gegen Entmündigung‚?
  24. Wieso versucht die Gutachterin an die Originale der Vorsorgevollmachten zu kommen? Shredder fass?!
  25. Wieso bearbeiten die Täter die eigenen Befangenheitsanzeigen? ARGE Geshcäftsfürherin Manser die ihr Opfer ohne Lebensmittelgutsheine, Essen, Diabetesbehandlung auf die Straße jagte und in den Tod schickte, ließ ihre Mitarbeiterin zur Befangenheitsanzeige ausrichten ‚Frau Manser fühlt sich nicht befangen‘. Wie bitte?! Kann ab sofort jeder Verbrecher sagen ‚Her Richter ich fühle mich unschuldig und gehe nach Hause‘? Haben die Behörden wieder Sonderrechte? Oder wird diese Unverschämtheit von den Vorgesetzten geduldet, weil diese selbst die Verbrechen geduldet, angeordnet haben?
  26. Wieso bricht die ANLAUFSTELLE FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG die Verbindung zum Landratsamt einseitig am 15/08/2012 ab und verweigert über SIEBEN Monate jeden Kontakt?
  27. Wieso verweigert Herr Schroff, Leiter der Anlaufstelle die Einschaltung der Vorgesetzten und Aufsichtsbehörden?
  28. Wieso erklärt er Kollegen, Vorgesetzte für inkompetent, ist aber nicht in der Lage, zu einem Lesegerät zu informieren? 100% Inkompetenz in den Behörden!
  29. Wieso verweigert das Landratsamt die Schriftform? Erklärung Schroff: ‚wir schreiben es ihnen nicht weil sie es selbst nicht lesen können‚ – aha Willkür, Rechtsbeugung und kein Vorgesetzter interessiert sich dafür – das er weiterhin nicht über Lesegeräte, usw. informiert rundet das Bild des Behördenversagens/terrors ab. Die ARGE Mitarbeiterin redet sich damit heraus ‚wir haben ihnen geschrieben‘ im vollen Wissen um den von der Geschäftsleitung verursachten Augenschaden.
  30. Was wurde aus den zur Niederschrift gestellten Anträgen, Fach-Dienstaufsichtsbeschwerden? Unterschlagen?
  31. Wieso unterstützt Ministerpräsident Kretschmann die Menschenverachtung und Menschenvernichtung seiner Behörden und Parteifreunde, u.a. ‚wenn Sie nichts zu essen haben,m schicken Sie doch jemanden zur Tafel‚ Regierungsdirektor Menzemer in Regierungspräsidium Freiburg – derselbe der sich von Landratsamt/ARGE belügen ließ, monatelang auf zugesagte Antwort wartete und weil die untergeordneten Behörden ihn auslachten, dann alles ad acta legte mit ‚da kommt doch nichts mehr‚.
  32. Wieso stürzen ARGE Jobcenter, Landratsamt, Regierungspräsidium, Landtag, LandesreGIERung einen behinderten, bedürftigen Menschen in völlige Mittellosigkeit und existenzielle Notlage und setzen damit die Vernichtung fort?
  33. Wieso untersucht niemand diese Verbrechen?
  34. Wieso geht man nicht auf vom Opfer angebotene Gespräche ein um das Problem anzugehen? Unsere Bedingung war: Soforthilfe, öffentliche Untersuchung und kompetente Gesprächspartner – wozu die Leitung der Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung (Landratsamt) erklärte ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚ und damit seinen Kollegen, Vorgesetzten, bis zum obersten Dienstherr die Inkompetenz bestätigte.
  35. Wieso ist Herr Bruno Schillinger weiter denselben Tätern ausgeliefert, die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigert haben? Er wurde von der ARGE Geschäftsführerin nicht einmal über Lebensmittelgutscheine informiert!
  36. Wieso wird die Aufzeichnung dieses Gespräches (erlaubt durch die Geschäftsführerin selbst) von der Staatsanwaltschaft ignoriert/unterdrückt? Darin ist belegt, dass Sie die lebensnotwendigen Informationen verweigerte und einem behinderten Menschen die Diabetesbehandlung, Essen verweigerte, ihn so in Lebensgefahr brachte und er nur mit viel Glück mit Augen-Nierenschäden (irreparabel) überlebte.
  37. Wieso sieht der ganze Landtag von Baden-Württemberg bei diesen Verbrechen gegen Landesverfassung und insgesamt Verbrechen gegen Menschenrechte tatenlos zu und legalisiert sie damit?
  38. Wieso wird eine simple ‚kleine Anfrage‚ an die LandesreGIERung verweigert? Damit könnte man innert 3 Wochen alles untersuchen lassen. Hier der Vorschlag:Haben die beteiligten, informierten Behörden, Ministerien, usw. bei Herr Bruno Schillinger; Bachstraße 1; 79232 March; entsprechend Sozialgesetzen, Landesverfassung von Baden-Württemberg, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention gehandelt – Ja oder Nein? Doch die Abgeordneten verstecken sich.
  39. Wie realitätsfern sind die Abgeordneten des Landtages? z.B. ‚ich helfe allen Mensche die Hilfe bedürfen doch das ist so überzogen und entspricht nicht der Realität und insoweit ist das dann für mich erledigt‘ MDL Karl Rombach CDU – da hatte er sich angeblich genau informiert und ignoriert die Realität vollkommen. Er hat die Fotos bekommen auf denen man die Hautkrankheit erkannte, auch andere Unterlagen, usw. doch alles wird ignoriert – WAS NICHT SEIN DARF, GIBT ES EINFACH NICHT- BASTA! Und so werden Verbrechen gegen Menschenrechte durch Christliche Abgeordnete unterstützt!

*

Wo ist ein Unterschied zwischen der Nazi Euthanasie und den Vorgängen gegen Bruno und sicher auch andere Menschen unter GRÜNTOT?

BGnumber_bygaelic

*

Wieso verraten die Politiker ihre eigenen Grundsatzprogramme?

Parteiprogramm B90/Grüne …..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten……

SPD Grundsatzprogramm  Erinnern Sie sich auch an: ‚…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..‘.

CDU Grundsatzprogramm ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘ (danke an Frau Merkel Angela für die explizite Zusendung dieses Zitates – wird es einem CDU Politiker vorgelegt, dann flüchten die alle)

*

‚Sehn wir euch an, packt uns tiefes Graun – Wir haben zu euch Richtern kein Vertrauen‘ Kurt Tucholsky

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ Immanuel Kant

“Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten” Adorno

*

Wieso verraten Bürokratten & Politiker die Grundrechte?

Landesverfassung Baden-Württemberg

Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

Artikel 78 Jeder Beamte leistet folgenden Amtseid:

„Ich schwöre, daß ich mein Amt nach besten Wissen und Können führen, Verfassung und Recht achten und verteidigen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

*

Grundgesetz

Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Menschenrechte

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. – Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

UN Behindertenrechtskonvention

Artikel 13 Zugang zur Justiz

(1) Die Vertragsstaaten gewährleisten Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen wirksamen Zugang zur Justiz, unter anderem durch verfahrensbezogene und altersgemäße Vorkehrungen, um ihre wirksame unmittelbare und mittelbare Teilnahme, einschließlich als Zeugen und Zeuginnen, an allen Gerichtsverfahren, auch in der Ermittlungsphase und in anderen Vorverfahrensphasen, zu erleichtern.

*

Bundesverfassungsgericht

Leitsätze zum Urteil des Ersten Senats vom 9. Februar 2010 -1 BvL 1/09-1 BvL 3/09-1 BvL 4/09

1. Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.

2. Dieses Grundrecht aus Art. 1 Abs. 1 GG hat als Gewährleistungsrecht in seiner Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 GG neben dem absolut wirkenden Anspruch aus Art. 1 Abs. 1 GG auf Achtung der Würde jedes Einzelnen eigenständige Bedeutung. Es ist dem Grunde nach unverfügbar und muss eingelöst werden, bedarf aber der Konkretisierung und stetigen Aktualisierung durch den Gesetzgeber, der die zu erbringenden Leistungen an dem jeweiligen Entwicklungsstand des Gemeinwesens und den bestehenden Lebensbedingungen auszurichten hat. Dabei steht ihm ein Gestaltungsspielraum zu.

3. Zur Ermittlung des Anspruchumfangs hat der Gesetzgeber alle existenznotwendigen Aufwendungen in einem transparenten und sachgerechten Verfahren realitätsgerecht sowie nachvollziehbar auf der Grundlage verlässlicher Zahlen und schlüssiger Berechnungsverfahren zu bemessen.

4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html

*

Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen….. Dies gilt ganz besonders, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur möglich erscheint oder nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern. http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20050512_1bvr056905.html

*

Ausgangspunkt Schreibtischtäter

Anfang des 20. Jahrhunderts und auch in der Weimarer Republik hatte das deutsche Beamtentum überwiegend eine konservative Grundhaltung. In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte die Staatstreue der meisten Beamten regimeerhaltend, da auch verbrecherische Maßnahmen, wenn sie nur formaljuristisch korrekt waren, von einer Vielzahl sogenannter Schreibtischtäter mit getragen oder zumindest geduldet wurden. Prof. Robert D‘ Harcourt, der diese Vorgänge im Auftrag der Alliierten untersuchte, stellte dazu fest: Das deutsche Beamtentum arbeitet mit beneidenswerter Effizienz, allerdings im Unrecht genauso wie im Recht. Es hat nichts anderes gelernt, als sich einfach einem Räderwerk gleich zu drehen. Bereits 1933 waren mit dem Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums alle jüdischen Beamten, die nicht als Frontkämpfer galten, sowie politisch missliebige Beamte ihres Amtes enthoben worden. http://de.wikipedia.org/wiki/Beamtentum#Zeit_des_Nationalsozialismus

———————————————————————————-

Schreibtischtäter Definition Wikipedia:

Ein Schreibtischtäter ist jemand, der staatliche Machtstrukturen ausnutzt, um eine Straftat durch eine andere Person begehen zu lassen. Es handelt sich nicht nur um einen juristischen Begriff, sondern auch um ein Konzept der Politischen Theorie.

Der Ausdruck wird vor allem im Zusammenhang mit den am Schreibtisch geplanten Massenmorden in den Vernichtungslagern des Nationalsozialismus verwendet. Als Beispiele für Schreibtischtäter werden häufig Adolf Eichmann und Heinrich Müller, in Frankreich Maurice Papon genannt. Auch die Verantwortlichen für die Schießbefehle in der DDR gehören zu dieser Tätergruppe.

Wenn der Schreibtischtäter eine Befehlshierarchie ausnutzt, liegt nach deutschem Recht eine mittelbare Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) vor. Der Schreibtischtäter besitzt als Hintermann die Tatherrschaft, auch wenn er selbst nicht Hand anlegt. Er ist also kein Anstifter, sondern er ist selbst Täter. In diesem Zusammenhang spricht man auch vom „Täter hinter dem Täter“.

Wilhelmstraßen-Prozess

Der promovierte Jurist und Staatssekretär im Reichsministerium des Innern Wilhelm Stuckart, der auch mit Hans Globke den Kommentar zu den Nürnberger Gesetzen verfasst hatte, wurde in einem der Nachfolgeprozesse zum Nürnberger Prozess verurteilt:

„Wenn die Kommandanten der Todeslager … bestraft werden – und darüber haben wir keinen Zweifel – dann sind die Männer ebenso strafbar, die in der friedlichen Stille ihrer Büros in den Ministerien an diesem Feldzug durch Entwurf der für seine Durchführung notwendigen Verordnungen, Erlasse und Anweisungen teilgenommen haben.“ http://de.wikipedia.org/wiki/Schreibtischtäter

*

*

…..wird fortgesetzt!

(Seite in Entwicklung – wird erweitert und noch sortiert)

*

GRUNDSATZFRAGEN!

Wir fragen jeden beteiligten, informierten Bürokratten & Politiker:

Haben Sie alles nach Sozialgesetzbüchern, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention getan – JA oder NEIN?

*

Wie nennen Sie jene Personen die Menschen das Essen, Diabetesbehandlung, Menschenrechte, Grundgesetz verweigern, es dulden?

Wir nennen solche Personen schlichtweg Verbrecher gegen Menschenrechte und Mörder.

*

 Baden-Württemberg, wir machen alles, auch wieder behinderte Menschen tot!

 *

Wann wird Herr Kretschmann GRÜNE seine Bürokratten stoppen? Lässt er tatsächlich einen behinderten Menschen verrecken? Zeigt der GRÜNE Kretschmann der ganzen Welt deutlich, dass der GRÜNE Lack endgültig ab ist? Zeigt er so, das der braune, menschenverachtende Moloch unter GrünTot wieder zum Vorschein gekommen ist?

*

Niemand darf sagen, ich wusste von nichts!

Denn die Schweiger sind schlimmer wie die Schläger!

 *

Direkte Informationen und Hilfeadresse: Bruno Schillinger *Bachstrasse 1 *79232 March-Holzhausen * T 07665 930450 https://5jahrehartz4.wordpress.com * http://crimeagainsthumanityingermany.wordpress.com

*

ACHTUNG – BIS HEUTE HAT KEINE AUFSICHTSBEHÖRDE ODER STAATSANWALTSCHAFT BEI HERR SCHILLINGER ANGERUFEN UM DIE EIGENEN BEHÖRDENINFRORMATIONEN GEGENZUPRÜFEN! AUCH DIE AUFZEICHNUNG UND ANDERE BEWEISE WERDEN IGNORIERT! KOLLEGENSCHUTZ? STRAFVEREITELUNG?

*

PS: Sie glauben das alles nicht? Dann stellen wir Ihnen die Preisfrage: Wie kann dies alles seit Jahren im Internet stehen – inkl. der ganzen Namen und völlig unbeanstandet? Wäre nur ein Komma falsch, hätte man sicher bereits die furchtbaren Juristen auf uns alle gehetzt.

Auch wurden die Behörden, usw. immer wieder über diese Dokumentationen ab Entwurfstadium informiert und haben sie so abgesegnet!

Alle ausführenden, informierten Personen sind durch ihre Beteiligung an Verbrechen gegen Menschenrechte / Euthanasie zu öffentlichen Personen geworden!

* Regierungspräsidium Freiburg hungert Behinderten aus! Gemeinde March & Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald bekamen carte blanche zur Vernichtung! Keine Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention für behinderte, bedürftige Menschen durch GrüneSPD und Landtag!

https://5jahrehartz4.wordpress.com/hunger/behinderter-wird-ausgehungert/

*

*

testarea

*

*

* Friedrich Hecker http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Hecker

Friedrich Karl Franz Hecker (* 28. September 1811 in Eichtersheim, Kraichgau, Großherzogtum Baden; † 24. März 1881 in Summerfield, Illinois, USA) war Rechtsanwalt, Politiker und radikaldemokratischer Revolutionär in den Staaten des Deutschen Bundes, insbesondere während der ersten Phase der Badischen Revolution im Rahmen der deutschen Revolution von 1848/49. In Baden war er in dieser Zeit einer der populärsten Redner und Agitatoren der Revolution.

Nach seiner Emigration infolge der Niederlage des nach ihm benannten Aufstands in die USA erlangte er während des Sezessionskrieges in der ersten Hälfte der 1860er Jahre als Offizier in der Armee der Nordstaaten zusätzliche Bedeutung. [Quelle und mehr http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Hecker]

Dazu auch das Heckerlied

http://de.wikipedia.org/wiki/Heckerlied oder hier http://ingeb.org/Lieder/wenndief.html