Stromabschaltung

 6. UPDATE: GUTE NACHRICHT 

STROMABSCHALTUNG FINDET

NICHT STATT!

Heute 12/07/2012 12/20 kam als verspäteter Nikolaus ein Anruf des Energieversorgers – wir hatten ihn letztes Wochenende um Information gebeten und er sagte, dass es keine Stromabschaltung mehr gibt, die Zusage der ARGE für die Nachzahlung vorliegt und auch die hohen Abschläge geregelt seien. In einem Jahr fängt es wieder von vorne an.

ACHTUNG: es gab keinen Kontakt von ARGE oder Sozialamt mit Bruno – was da getan wurde ist allen unbekannt! Bruno hat täglich ARGE/Sozialamt angerufen, Beratung (SGB I § 14) gefordert, doch es gab keinen Rückruf! Es ist auch ungeklärt wieso der Antrag nicht bearbeitet wurde und erst als die Stromabschaltung vor der Tür stand hat man sich bewegt.

Es gab weiter keine Informationen zu Medikamenten, Arztfahrten, Tageslichtschutz, usw. – wie immer.

Als hätten wir es geahnt, haben wir bereits aus Notwehr einen Offenen Brief an Brunos Mörder (mehr dieses Wochenende plus Link – erstes Bild unten) geschrieben. So kann es nicht mehr weitergehen! Die wollen ihn so lange ignorieren, bis er verreckt ist! Wir haben Bruno heute Mittag damit überrascht – ging vorher schon an Landtag, usw.

WICHTIG wir haben vorher schon die Behörden informiert – doch die haben wie immer nichts getan (wollen die am Ende GrünRot so schaden? BW war vorher jahrzehntelang schwarz):

Zitat Anm. Über diesen Brief wurde das Regierungspräsidium Freiburg vorab informiert (inkl. Entwurffassung)! Zitatende und auch der Kreisrat Breisgau-Hochschwarzwald (Aufsicht Landratsamt)

*

5. Update ALLE SCHWEIGEN

Stromabschaltung kommt!

Kein Saft mehr für Bruno!

Behinderten Menschen wird Saft abgedreht!

03/12/2012 13/00 KEINE INFORMATION ZUR STROMABSCHALTUNG – ARGE (Celmeta/Vogel)/SOZIALAMT Breisgau-Hochschwarzwald (Schroff – Anlaufstelle für Behinderte) und REGIERUNGSPRÄSIDIUM Freiburg (Menzemer – Aufsicht Sozialbehörden) schweigen weiter! WEITERHIN KEIN ANRUF BEI BRUNO!

AM WOCHENENDE WURDEN WEITERE ERNSTE GESUNDHEITSSCHÄDEN BEKANNT!

Deshalb bleibt uns nur noch die Notwehr übrig!

NEUE VERSION

Mission murderers English 16 self defence question marks 50

*

Mission murderers English 05 selfdefence

30/11/2012 19/00 KEINE INFORMATION ZUR STROMABSCHALTUNG – ARGE/SOZIALAMT Breisgau-Hochschwarzwald und REGIERUNGSPRÄSIDIUM Freiburg schweigen sich aus!

Alle sind über Notlage, völlige Mittellosigkeit informiert – auch über SGB, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention. Gleichzeitig sind auch alle an den Misshandlungen, Verweigerung der Grundrechte, belügen der Aufsichtsbehörden bis in Landtag und Bundestag, Unterschlagung der medizinischen Dokumente, usw. beteiligt.

Der Staatsterror geht also weiter!  Mal sehen ob Samstag abgeschaltet wird – macht externer Dienstleister!

Energieversorger wurde informiert – ohne Zähler-Rechnung-Kundennummer – kann man aber angeblich nicht zuordnen/legitimieren. Dabei ist auch dort dokumentiert das Bruno z.Zt. nicht lesen kann (deshalb hatten die ja auch angerufen).

Wie geht es weiter? Wir werden die Anrufbeantworter der beteiligten Personen besprechen – Soforthilfe, Beratung, Grundrechte, usw. anfordern (wie immer).

Gleichzeitig werden wir die Spendenaktion http://www.indiegogo.com/savebrunoslife/ weiter vorantreiben. Wir wollen Bruno wieder nach England ausfliegen – wie 2009 als wir sein Leben vor der ARGE und Sozialamt Breisgau-Hochschwarzwald retten mussten. Damals wurde der Augen-Nierenschaden verursacht, heute geht es um das Leben und dessen Schutz vor deutschen Bürkratten und Politikern.

Inzwischen wurden bereits alle Abgeordneten des Bundestages – Landtag BW – Europaparlament aufgefordert zu helfen und sich für die Menschenrechte einzusetzen. SCHWEIGEN! Damit werden diese Verbrechen von Abgeordneten unterstützt!

Auf der Webseite sind auch die Daten der Personen zu finden die das alles sofort stoppen und untersuchen könnten (Merkel Bundeskanzlerin / Kretschmann GRÜNER CHRIST SCHÜTZENBRUDER) doch bis heute alles ignorieren und so die Verbrechen legitimieren/anordnen.

*

29/11/2012 Noch 1 Tag bis zur Abschaltung: heute KEINE Information der ARGE

Regierungspräsidium Freiburg Refewrat 23 Aufsicht über Sozialbehörden http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1154727/index.html schweigt ebenso wie Sozialamt/Landratsamt http://www.service-bw.de/zfinder-bw-web/authorities.do?beid=1837342 – unglaublich, menschenverachtend, diskriminierend und unserer Meinung nach völlig rassistisch ist besonders, dass das die Anlaufstelle für Behinderte ist! Trotz bekannter Notlage und völliger Mittellosigkeit wird die Beratung, Soforthilfe verweigert, bzw. man schweigt sich einfach aus, die gesetzliche Hilfspflicht ebenso verweigert und versucht so die Entmündigung zu provozieren (Notarzt = Hilflosigkeit = Entmündigung)

Zitat Webseite: Aufgaben: Die Anlauf- und Informationsstelle nimmt die beim Fachbereich Besondere Sozialhilfe ankommenden Anfragen von Menschen mit Behinderung entgegen und berät in grundlegenden und zentralen Fragen der Eingliederungshilfe. Gegebenenfalls werden die Anfragen an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Hinweis: das ist aber dieselbe Person die die Schriftform verweigerte weil Bruno es durch die von ARGE Geschäftsführerin und seiner Sozialdezernentin verursachten Augenschaden es Bruno ja nicht selbst lesen kann – Sahnehäubchen: die von uns immer wieder angebotenen Gespräche mit Vorbedingung ‚kompetente Gesprächspartner‘ wurde so abgewiesen ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚  und verweigert seitdem jede Hilfe, Beratung, Einschaltung Vorgesetzter, usw.

*

Telefonat am 28/11/2012 14/30 mit ARGEN JOBCENTRE Breisgau-Hochschwarzwald – will sich erkundigen – verweigert aber jeden Kommentar zu anderen Fragen, wie Fortzahlung Hartz 4 ab 1. Dec. oder Mehrbedarf, Medikamenten, med. Versorgung – immerhin das erste Lebenszeichen der ARGEN VERFASSUNGSFEINDE nach MONATEN kompletten ignorieren und Verweigerung der Beratung SGB I § 14, Grundgesetz, Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention und begehen von Verbrechen gegen Menschenrechte.

ACHTUNG die ARGE wurde bereits vor Wochen informiert, als die Forderung erhoben wurde – keine Reaktion und damit wurden vorsätzlich unnötige Mehrkosten und Mehrarbeit verursacht. Staatsterror oder UNFÄHIGKEIT?!

*

Beginn FACEBOOK nach Telefonat mit ARGE

Die ARGE Breisgau-Hochschwarzwald lebt!

Nach Monaten des Schweigen und Verweigerung von Beratung, SGB, Grundgesetz, Menschenrechten kam es endlich zu einem Rückruf (28/11/2012 14/45). Die Diplom Verwaltungswirtin (FH) wollte sich aber nur auf die Stromabschaltung konzentrieren – wieso Sie dazu seit Wochen schweigt, trotz vieler Rückfragen hat sie so beantwortet ‚ich habe ihnen doch geschrieben‘ – Sie wurde wieder daran erinnert das Bruno seit der Misshandlung durch ihre Geschäftsführerin einen Augenschaden hat und die Behandlung verweigert wird (das Sozialamt ist da besser drauf die sagen ‚wir schreiben es nicht, weil sie es nicht selbst lesen können‘) – achso Lesegerät, usw. wurde natürlich beantragt (wie auch Beratung), doch diese Bande will nur die Entmündigung zur Vertuschung der eigenen Verbrechen durchsetzen und so ihre Verbrechen legalisieren.

Die geforderte Beratung, SGB Grundgesetz, Menschenrechte wurde ignoriert – die völlige Mittellosigkeit, notwendige Arztbesuche, Medikamente, Essen totgeschwiegen. Man hörte einfach nicht hin und schaltete sich ab wie ihr großes Vorbild dieses Lügen die bei sich Problemen/Kritik auch einigelt, untertaucht.

Hat in dieser ARGE aber Tradition – der stellv. Geschäftsführer hat im Juni 2012 immer noch nicht das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von Feb. 2010 kennen wollen. Auch keine Auskunft ob die Fortzahlung Hartz IV ab dem Dec. 01 nun stattfindet oder wieso Sozialleistungen unterschlagen wurden.

Übrigens, durch ihre Verweigerung der Beratung wegen Stromkosten wurde vorsätzlich ein Schaden durch unnötige Mahnkosten verursacht, doch das interessierte nicht.

Auf jeden Fall steht fest, dass hier wieder vorsätzlich die Hilfe, Beratung verweigert wurde! Es wurde ausdrücklich Beratung, die Einschaltung von Aufsichtsbehörden, öffentliche Untersuchung, Einhaltung von SGB, Grundgesetz, Menschenrechte gefordert plus Essen, Medikamente, Arztbesuche. Hier werden behinderte Menschen misshandelt und von unterlassener Hilfeleistung, Körperverletzung, versuchten Mord, Rechtsbeugung, Amtspflichtverletzung bis zu Strafvereitelung im Amt ist hier alles geboten.

Wie kann man nur so unmenschlich und ignorant sein? Wie kann man so gegen seine Amtspflichten verstoßen? Wie kann man einen Menschen gezielt in Dunkelheit ohne Tageslicht gefangen halten und verrecken lassen? Die alten deutschen Zeiten sind wieder zurück und diese Gene breiten sich wieder aus.

Die Mitarbeiterin wurde informiert das dies auf facebook erscheint und hat durch ihr Schweigen zugestimmt. Es ist eine unmenschliche Zumutung das Bruno weiter von denselben Personen abhängig ist die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigerten und ihn so weiter misshandeln.

Ebenso wurde sie darüber informiert das wir einen Brief an Brunos Mörder verfassen und ihnen öffentlich Fragen stellen, z.B. wieso haben Sie xxxxx die Beratung, Hilfe verweigert? Wieso haben Sie xxxxx einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigert? Vermutlich reicht es aus einfach die Liste aller beteiligten, informierten Personen zu veröffentlichen und die Frage mit xxxxx aufzufüllen. Denn wer bei einem Verbrechen zusieht ist selbst Täter und hier sind alle informiert bis hinauf ins Staatsministerium Baden-Württemberg und Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE).

Angeblich soll jemand vom Außendienst hier gewesen sein – doch wieso ohne Klärung und wieso hat der Typ vom Regierungspräsidium erzählt das die ARGE Geschäftsführerin zusagte jemanden vorbeizuschicken wegen völliger Mittellosigkeit, Essen, usw. Wieder mal gelogen oder haben die aneinander vorbeigeredet oder betrogen oder gelogen oder betrogen oder gelogen oder betrogen……….. wie in deutschen Behörden normal. Was soll eigentlich ein Außendienst wenn die Geschäftsführung selbst Sozialleistungen Grundrechte verweigert? Pseudolegalisierung – wie dieser Stellvertreter auch nur reden wollte obwohl er bereits das Bundesverfassungsgericht verweigerte. Wieso wollen solche Leute noch in Brunos Wohnung? Dieselben Leute die ihm Diabetesbehandlung verweigerten und ihn so in den Tod schickten wollen in seine Privatsphäre einbrechen und weiter diskriminieren, misshandeln.

Wir haben Bruno gefragt, wie er sich fühlte als plötzlich die ARGE anrief und er mit diesen Leuten reden musste. ‚Ich kann mir nun etwas vorstellen wie es den KZ Überlebenden ging, wenn sie in den Behörden denjenigen gegenüberstanden die sie in den Tod geschickt haben‘ und die weiterhin am Staat schmarotzen und weiter gegen Demokratie, Menschenrechte arbeiten‘.

Unsere Überlegung: sind ARGENJobcentre, deutsche Behörden vielleicht Reservate der untergetauchten Sonnenkinder und ihrer Brut? Unmenschlich, seelenlos, gefühllos, brutal, hirnlose Befehlsempfänger,……………

Fazit: für uns ist das systematische Misshandlung, bis zum Mord und Euthanasie.

Anm. für alle die vorschlagen wollen in der ARGE aufzuschlagen – Bruno sitzt in Dunkelheit, darf nicht ins Tageslicht, ARGE verweigert Tageslichtschutz (max. 30 Minuten dann), med. Behandlung, usw.

ENDE FACEBOOK nach Telefonat mit ARGE

*

Noch 4 Tage: 26/11/2012 ARGE/Sozialamt/Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald verweigern weiter den Kontakt – Aufsichtsbehörde ReGIERungspräsidium Freiburg (Ref. 23) bleibt weiter untergetaucht – alle handeln gegen SGB u.a. SGB I § 14 Beratungspflicht, Landesverfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention. Misshandlung behinderter Menschen ist wieder erlaubt! Auf biegen und brechen soll die Entmündigung erzwungen werden – um damit alle Verbrechen gegen Bruno Schillinger zu vertuschen! Doch damit schaden sie auch dem Land Baden-Württemberg!

Wie lange schweigen Sie noch Ministerpräsident Kretschmann? Wann nehmen Sie diese Mordbefehle zurück? Wann wird öffentlich untersucht? Wieso haben Sie alle Angst vor der Wahrheit? Es werden nicht einmal die Fakten den überführten Lügen ihrer Behörden gegenübergestellt! [weiter zur Lebensrettung vor diesen Behörden/Politikern]

Es ist soweit – Mittwoch 21/11/2012 18/40 der Stromversorger rief an und kündigte die Stromabschaltung für Ende November an. Erneut ARGE und Sozialamt (beide Breisgau-Hochschwarzwald) informiert und um Rückruf gebeten. Schweigen, wie auch vom Regierungspräsidium der Aufsichtsbehörde.

Durch seine Hautkrankheit muss Bruno Schillinger im dunkeln leben, medizinische Geräte verbrauchen zusätzlich Strom und ARGE/Sozialamt verweigern die Beratung (SGB I § 14). Er soll in der Behörde vorbeikommen, wird er hämisch informiert. Das Bruno Schillinger nicht ins Tageslicht darf ist allseits bekannt. Das ist der ARGE seit 2005 bekannt (lt. eigenen Fallmanagerbericht), getan wurde seitdem nichts. Ende Juni 2012 weigert sich der stellv. Geschäftsführer immer noch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 10/02/2010 zur Kenntnis zu nehmen. . Die darin vorgegebene ‚Feststellung des persönlichen Bedarfs‘ gibt es für ihn einfach nicht, es gibt nur die Pauschalen, basta.

Auch über die UN Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz), Grundgesetz „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung ALLER staatlichen Gewalt.“ und Menschenrechte ‚Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.‘, ‚Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person‚, SGB haben wir alle Behörden immer wieder informiert. Antwort der Diplom Verwaltungswirtin in ARGE ‚Ich arbeite mit den Gesetzen die mir zur Verfügung gestellt werden‘. Abgesehen davon, dass bereits ein Grundschüler den Wert von Grundgesetz, Menschenrechten lernt, sollte sie wissen, dass Sie für ihre Taten persönlich verantwortlich ist.

Ziel ist weiterhin die Entmündigung von Bruno Schillinger um alle bisherigen Taten, wir nennen sie Verbrechen gegen die Menschenrechte zu legalisieren. Wenn er nicht ins Tageslicht darf, dann soll er halt einen Betreuer nehmen. Das hier unnötig Geld verschwendet werden soll (Zitat ‚den bezahlt doch das Gericht‘) statt endlich alles öffentlich zu untersuchen und normal zu arbeiten, versucht man hier zu tricksen. Wieso wollen die Behörden einen Betreuer beraten, aber nicht Bruno Schillinger?

Soll der Betreuer nur alles absegnen und die Strafanzeigen, usw. zurücknehmen?

Wir erinnern uns noch daran, wie das Sozialgericht Freiburg darauf reagierte als wir es überführten, Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ignoriert zu haben. Statt der von Gerichtspräsident Stephan geforderten Erklärung, hat man die Entmündigung eingeleitet. Die Gutachterin begründete dieses Verfahren damit ‚Sie machen denen Arbeit, die wollen ihre Ruhe haben‘ und bestätigte damit den Staatsterrorismus. Das sie noch erpresste ‚Diabetesbehandlung gegen freiwillige Entmündigung‘ zeigt, welche Methoden hier eingesetzt werden. Wir hoffen, dass der Menschenrechtsbeauftragte der Landesärztekammer Baden-Württemberg hier öffentlich untersucht.

Dies alles geschieht mit schweigender Billigung, Anordnung von Sozialministerin Altpeter (SPD) und Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE) und anderer Minister. Oder wieso darf ein Generalstaatsanwalt die UN Behindertenrechtskonvention Art. 13 ZUGANG ZUR JUSTIZ verweigern? Oder wieso hat das Staatsministerium dem Landtag neue Informationen vorenthalten um die Petition irgendwie abzuschließen?

Wir erwarten keine Hilfe, Beratung von den Behörden für Bruno Schillinger. Deren Ziel steht seit langen fest und lautet ‚Lasst Bruno verrecken!‘.

Pervers wird es wenn gleichzeitig verlautbart wird ‚Wir haben Hilfe angeboten, er hat abgelehnt‚ – natürlich wird jeder denkende Mensch seine eigene Entmündigung ablehnen – vor allem wenn sie von den Tätern kommt. Dieselben Personen die ihm Essen, Diabetesbehandlung verweigerten, ihn so vorsätzlich in den Tod schickten, seine Augen-Nieren schädigten, bieten nun Entmündigung als Hilfe an. Dabei ist es mehr wie eine Zumutung mit diesen Tätern weiter zu tun haben müssen.  Zu diesem Psychoterror sagte das Sozialgericht ‚da kann man nichts machen, die sind zuständig‚.

Wie geht es weiter? Wir wissen es nicht!

Die Anlaufstelle für Behinderte im Landratsamt hat sich bereits mehrfach disqualifiziert, ganz davon abgesehen, dass die Landrätin über die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung informiert war und nichts getan hat. Die Krönung des Behindertenexperten war die Aussage ‚das bekommen Sie niemals schriftlich, weil sie es selbst nicht lesen können‚ und zu unserem Gesprächsangebot mit Bedingung ‚kompetente Gesprächspartner‘ gab es die Aussage ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen?‚. Übrigens, Antrag auf Lesegerät, andere Hilfe wurde ignoriert – Ziel ‚Entmündigung oder verrecken!‘

Proteste bitte direkt an Ministerpräsident Kretschmann (GRÜNE)

*** ‚Saft für Bruno und öffentliche Untersuchung!‘ ***

Mr. Winfried Kretschmann (Green Party)

Richard-Wagner-Strasse 15

70184 Stuttgart/Germany

fax 0049-(0)711 / 2153-501(or -480), fax state parliament  0049-(0)711-2153-340 (switchboard)

Fax electoral district   0049-(0)711-2063-660 or -299

http://www.winfried-kretschmann.de/

state parliament Winfried.Kretschmann@GRUENE.landtag-bw.de

electoral district Winfried.Kretschmann.wk@GRUENE.landtag-bw.de

state ministry of Baden-Wuerttemberg poststelle@stm.bwl.de

https://www.facebook.com/WinfriedKretschmann

*

*

Regierungspräsidium Freiburg Referat 23

Zitat ‚Im Sozialwesen werden neben der Rechtsaufsicht über die Sozial- und Jugendämter und der Fachaufsicht über die unteren Verwaltungsbehörden bei der  Ausführung sozialrechtlicher Gesetze, hauptsächlich Einrichtungen und Maßnahmen im sozialen Bereich gefördert.‘ http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1154727/index.html

Trotzdem musste Bruno Schillinger den zuständigen Juristen über SGB I § 14 Beratungspflicht, oder SGB II § 65 Grenzen der Mitwirkung, usw. – das der sich mehrfach von den Behörden belügen ließ und als ARGE/Sozialdezernentin seine Schreiben nicht beantwortete, hat er alles geschlossen ‚da kann man nichts machen‘.  Lt. diesem Juristen/Regierungsdirektor weiß auch seine Regierungspräsidenten alles, doch wieso sie trotz mehrfacher Rückfrage nicht einmal anrief bleibt ihr Geheimnis.

*

In Kürze gibt es hier Informationen zur Hilfsaktion

stay&starveorFLEE&LIVE!

bleibe/verhungere oder fliehe/lebe

Denn es bleibt nur noch die FLUCHT aus Deutschland vor Politikern und Bürokratten – bevor der staatliche Terror wieder öffentlich und legal gegen Menschen vorgeht. Dr. Martin Luther King sagte ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚.

Wir bedanken uns bei dem Energiewerk für die telefonische Vorwarnung.

Eine Antwort to “Stromabschaltung”

  1. Strom weg – countdown läuft « 5jahrehartz4 Blog Says:

    […] Es ist soweit – Mittwoch 21/11/2012 18/40 der Stromversorger rief an und kündigte die Stromabschaltung für Ende November an. Erneut ARGE und Sozialamt (beide Breisgau-Hochschwarzwald) informiert und um Rückruf gebeten. Schweigen, wie auch vom Regierungspräsidium der Aufsichtsbehörde…..[weiter] […]

Kommentare sind geschlossen.