Chronik aller an den Taten gegen Bruno beteiligten, informierten Personen

Wie nennt man Personen die einem Menschen das Essen, Diabetesbehandlung verweigern und einen Menschen in den Tod schicken? Wir nennen es Mord!

Wo ist der Unterschied zwischen heute und vor 1.000 Jahren? Vorschlag: Heute lassen sich die Täter ihre Taten via Entmündigung legalisieren!

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ Immanuel Kant 

in development – wir bitten um Ideen, Vorschläge, Informationen, die wir in diese Seite einbauen können – auf dieser Seite werden nach und nach die beteiligten Organe  zur Dokumentation aufgelistet die bei der Verweigerung von Grundgesetz,Menschenrechten, UN Behindertenrechtskonvention, Landesverfassung, Bundesverfassungsgericht, SGB, usw. aktiv sind oder dabei zusehen und ihre KollegInnen gewähren lassen  – e.g. ‚wir schreiben es ihnen nicht, weil sie es selbst nicht lesen können‘ oder Verweigerung Urteil Bundesverfassungsgericht (Feb. 2010) durch stellv. ARGE Geschäftsführer der die Vorgabe ‚Feststellung des persönlichen Bedarfs‘ einfach verweigert – oder ARGE Geschäftsführerin die wie ihre Mitarbeiterin medizinische Unterlagen unterschlug und diese Lüge bis ins Staatsministerium verbreiten konnte – folgenlos!

*

Achtung Bruno Schillinger muss sich vor Tageslicht schützen – mit medizinischen Tageslichtschutz  darf er MAXIMAL 30 Minuten in das Tageslicht – der ARGE sind diese Erkrankungen seit 2005 bekannt – eine Beratung fand bis heute nicht statt – stattdessen wird die Erkrankung benutzt um ihn in Dunkelhaft festzusetzen – in development

in development – on this page are listed by and by the institutions involved in the documentation are in the denial of fundamental law, human rights, UN Disability Convention, State Constitution, the Federal Constitutional Court, SGB, and so active, or while watching and give their colleagues have – eg ‚We write them, not because they themselves can not read‘ or denial decision the Federal Constitutional Court (Feb. 2010) by Deputy Consortium Director of the default of ‚finding of a personal nature‘ denied simple – or consortium manager like their employee medical records embezzled and was able to spread the lie to the State Department – no consequences! ANY INFORMATION IS WELCOME!

Attention Bruno Schillinger must protect themselves from sunlight – is the consortium this disease since 2005 known – – with medical daylight protection he may MAXIMUM 30 minutes in the light of day a consultation was held to this day does not take place – instead, the disease used to it be set in a dark cell – in development

No one can say I knew nothing! The Silent are worse than the bullies!

*

Niemand darf sagen ich wusste von nichts! Die Schweiger sind schlimmer wie die Schläger!

*

Basis: Zeitvertrag endete April 2005 – neue Arbeitsstelle selbst gefunden – einziges Problem Umzugskosten, die ARGE Breisgau-Hochschwarzwald verhinderte diesen und weitere Arbeitsplätze und bestätigte ihre Unfähigkeit im eigenen Fallmanagerbericht Eine Vermittlung nach xxx konnte wegen fehlender Umzugskostenerklärung der Arge nicht erfolgen.Dieser Satz sollte eher lauten: „Die Arbeitsaufnahme der zugesagten Stelle, Vollzeit, unbefristet, bei dem größten Computerunternehmen der Welt, ist wegen verweigerten Informationen zu Umzugskosten GESCHEITERT. Die ARGE hatte KEIN Interesse an der Arbeitsaufnahme und seitdem auch kein Interesse an einer Aufklärung. Statt Aufklärung tobte sich der inzwischen frühpensionierte Geschäftsführer XXXXX zu dem Fallmanagerbericht so aus: 1..Schreiben: Bericht ist Basis der weiteren Zusammenarbeit 2. Schreiben: Bericht liegt so nicht vor (doch die Reihenfolge stimmt) 3. Schreiben: weitere Nachforschungen sind nicht zielführend Damit begann das Drama, das niemand in der Behörde untersuchen möchte, Schaden für die Bürger verursachte und nun so weit eskaliert ist, dass wir nur noch von Mord zur Vertuschung reden können. Oder wie nennt man die Verweigerung von Essen, Diabetesbehandlung sonst? Ein Mensch wurde vorsätzlich in Lebensgefahr gebracht, überlebte mit Augen-Nierenschäden (irreparabel) und muss weiter bei den Tätern um Hilfe betteln. Die verweigern weiter die medizinische Behandlung, Beratung, Bundesverfassungsgericht, Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention,  unterschlagen Unterlagen, usw. und alle Aufsichtsbehörden sehen zu und begehen damit nicht nur Körperverletzung, unterlassene Hilfeleistung – im Amt – sondern auch Strafvereitelung und Förderung von Straftaten. Ministerpräsident Winfried Kretschamnn (GRÜNE) unterstützt Verweigerung der Grundrechte und damit Verbrechen gegen die Menschlichkeit – er verkauft das eigene Parteiprogramm und tritt sienen christlichen Glauben mit Füßen.

Baden-Württemberg, wir machen es wieder: Euthanasie!

Baden-Wuerttemberg, we make it again, Euthanasia!

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident, GRÜNER, Christ, Schützenbruder, Oberstudienrat (Ethik, Biologie, Chemie) duldet diese Taten, verweigert dei Untersuchung, schützt die Täter und ordnet so diese Taten, Misshandlungen somit gleichzeitig an!

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (l.) im Gespräch mit Papst Benedikt XVI. (r.)

Bildquelle/Link Staatsministerium

Gibt es Generalabsolution für ‚5. Gebot Du sollst nicht töten‘?

Wie kann sich Kretschmann als Christ bezeichnen und dies alles zulassen/anordnen?

*Grundgesetz Artikel 1 (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Artikel 2 (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.

* Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (United Nations) Artikel 3 Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Artikel 5 Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

* Europäische Konvention der Menschenrechte Artikel 2 Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt. Artikel 3 Niemand darf der Folter oder unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung unterworfen werden.

UN-Behindertenrechtskonvention (Bundesgesetz) Artikel 13 Zugang zur Justiz Artikel 15 Freiheit von Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe Artikel 25 Gesundheit f) verhindern die Vertragsstaaten die diskriminierende Vorenthaltung von Gesundheitsversorgung oder -leistungen oder von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten aufgrund von Behinderung. Landesverfassung Baden-Württemberg Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. * Wird dieser Amtseid des Ministerpräsidenten tatsächlich zum Meineid? „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ *

Parteiprogramm B90/Grüne …..Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit. Die Unantastbarkeit der menschlichen Würde ist unser Ausgangspunkt. Sie ist der Kern unserer Vision von Selbstbestimmung und Parteinahme für die Schwächsten…… *

Wir erinnern an Dr. Martin Luther King ‚Never forget that everything Hitler did in Germany was legal‚ und Adorno “Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten”. *

Sein Staatsministerium hält Unterlagen für den Petitionsausschuss zurück – lt. Herr Biermann auf Anweisung – und damit wird der Landtag belogen. Alle Abgeordneten des Landtages wurden informiert, schweigen, lassen sich so vorsätzlich falsch informieren und sabotieren die Demokratie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Winfried_Kretschmann

http://www.bawue.gruene-fraktion.de/cms/default/dok/119/119406.winfried_kretschmann.htm

http://www9.landtag-bw.de/WP14/Handbuch/Kretschmann_Winfried.pdf

*

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD)

http://smbw.baden-wuerttemberg.de/de/Ministerin_Katrin_Altpeter_MdL/113416.html?referer=82159&_min=_sm

Katrin Altpeter wurde immer wieder um Hilfe gebeten, schweigt sich wie Ministerpräsident Kretschmann aus und schützt so die Täter und ordnet so die Misshandlung an!

Die Landesverfassung Baden-Württemberg Artikel 2a. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. wir verweigert, wie auch die anderen Grundrechte!

 Amtseid oder Meineid? Landesverfassung Artikel 48 Die Mitglieder der Regierung leisten beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet: „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

SPD Grundsatzprogramm  ‚…..Den Menschen verpflichtet, in der stolzen Tradition des demokratischen Sozialismus,… Für eine freie, gerechte und solidarische Gesellschaft. Für die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Menschen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht, frei von Armut, Ausbeutung und Angst…..‘.  und trotzdem wurde das Hartz IVerbrechen begangen und wird fortgesetzt!

http://www.katrinaltpeter.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Katrin_Altpeter

*

ReGIERungspräsidium Freiburg

*

*

Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald

über http://verwaltungsportal.kivbf.de/servlet/PB/menu/1517922/index.html

* Sie versteckt sich seit langen – zuerst hat sie ihre Parteifreunde der CDU geschützt und nun arbeitet sie gegen den GRÜNEN Ministerpräsidenten und die LandesreGIERung. Ihr Landratsamt hat das ReGIERungspräsidium (Aufsichtsbehörde) belogen – keine Folgen für die Täter!

Sie verweigert das eigene CDU Grundsatzprogramm ‚Die Würde des Menschen – auch des ungeborenen und des sterbenden – ist unantastbar.‘

*

* Behauptet ‚ARGE ist zuständig‘ verweigert aber Schriftform und kann nicht erklären wieso das Landratsamt gleichzeitig die Haushaltshilfe übernimmt und verweigert auch hier die Beratung! * Welche Beratung? Das sind einige seiner Ergüsse: Die Krönung ist das Sozialamt. Hier redet man sich mit der Formulierung der Sozialdezernentin ‚die ARGE ist zuständig‘ aus jeder Hilfeleistung heraus – verweigert aber gleichzeitig die Forderung nach Schriftform –  ‚wir schreiben es nicht, weil sie es selbst nicht lesen können‚. Einige Tage später ‚das bekommen Sie niemals schriftlich, das das Landratsamt nicht zuständig ist, hat die ARGE durch ihren doch bereits Bescheid bewiesen‚. (Komisch, wieso wird dann Haushaltshilfe, bezahlt – welche Leistungen werden verweigert?) – Manchmal erfährt man sogar die Wahrheit: Wir haben immer wieder Gespräche angeboten – Bedingung Soforthilfe, schriftliche Zusage öffentlicher Untersuchung und kompetente Gesprächspartner. Zu den kompetenten Gesprächspartnern wurde erklärt ‚die haben wir nicht, woher sollen wir die nehmen‚? Was aus den Beschwerden, Anträgen, usw. wurde, wird von ihm nicht verraten! Er hat weitergeleitet.

Beschreibung

  • Die Anlauf- und Informationsstelle nimmt die beim Fachbereich Besondere Sozialhilfe ankommenden Anfragen von Menschen mit Behinderung entgegen und berät in grundlegenden und zentralen Fragen der Eingliederungshilfe. Gegebenenfalls werden die Anfragen an die zuständigen Stellen weitergeleitet.
  • Das Versicherungsamt erteilt in allen Angelegenheiten der Sozialversicherung Auskunft und nimmt Anträge auf Leistungen aus der Sozialversicherung entgegen.

*

ARBEITSVERWEIGERUNG – unterlassene Hilfeleistung:

*

Anruf von Herr Schroff Mittwoch 15/08/2012 ca. 08/40  Schillinger, Guten Morgen – Schroff, ich wollte nur sagen, dass ich zukünftig bitte einfach von ihren Anrufen abzusehen weil sie haben mich ja im Internet netterweise dreimal zitiert und nicht gerade in einer Form die zu unseren Gesprächen damals geführt haben und ich denke da sie ja auch alle Strafgesetzbücher kennen usw. auch den 187 Verleumdung usw. also da bitte ich einfach zukünftig suchen Sie sich jemand anders ich kann ihnen anscheinend nicht weiterhelfen auf Grund ihrer Benennung im Internet und wie gesagt ich bin ziemlich enttäuscht von ihnen und wünsche ihnen noch für die Zukunft alles Gute. AUFGELEGT, Herr Schillinger konnte nicht einmal fragen wer der Vorgesetzte ist oder wer endlich bearbeitet.

*

* WIESO MÖCHTE SO EINER WEGEN EINKAUFSHILFE IN DIE WOHNUNG EINDRINGEN? Es geht nur um Entmündigung und damit Legalisierung der unmenschlichen Taten gegen Bruno Schillinger durch seine Kollegen und Vorgesetzte!

• Gutachtliche Stellungnahmen im Rahmen von gesetzlichen Betreuungsverfahren

• Durchführung der Jugendgerichtshilfe (Jugendhilfe im Strafverfahren) für alle Jugendliche und Heranwachsende, die nicht im Bezug von Hilfen zur Erziehung stehen weitere Informationen hier (Flyer)

• Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe für Menschen mit geistiger, seelischer oder körperlicher Behinderung

• Sozialpädagogische Beratung und Betreuung von Asylberwerber/-innen und Flüchtlingen in den Gemeinschaftsunterkünften

• Unterstützung bei der sozialen, sprachlichen und beruflichen Orientierung von Asylberwerber/-innen in den Gemeinschaftsunterkünften

• Hilfeplanung und Situationsklärung von Lebenslagen bei Sozialhilfebeziehenden

• Hilfeplanung für Wohnungslose

• Sozialplanung für den Bereich der wirtschaftlichen und sozialpädagogischen Leistungen

• Konzept- und Projektentwicklungen, Implementierung der sozialpädagogischen Leistungen nach dem SGB XII und SGB II

* Frau Schmidt wurde gefragt ‚Wen und zu welchen Konditionen darf Bruno für die Haushaltshilfe beauftragen? Eine Antwort steht auch nach Wochen aus – angeblich hat sie gegenüber H. Zlabinger behauptet sie ging davon aus, daß die Sozialstation diese weiter leistet – dabei war genau das Gegenteil besprochen – sie wird abgeschirmt und die gestellte Dienstaufsichtsbeschwerde wird ignoriert – im Telefonat mit Zlabinger wurde mehrfach nachgefragt = ignoriert! * *

ARGEs Jobcenter Breisgau-Hochschwarzwald

http://www.arbeitsagentur.de/nn_1298/Navigation/Dienststellen/RD-BW/Freiburg/Jobcenter-Breisgau-Hochschwarzwald/Jobcenter-Breisgau-Hochschwarzwald-Nav.html * Bruno: ja gut aber ich habe trotzdem ich sitze hier in Verdunkelung ohne Tageslichtschutz ganz einfach Huber :da gibt es einfach keine Leistung extra dafür Herr Schillinger Bruno: nochmal Huber :es gibt nicht für jedes einzelne da so einen Leistungskatalog das gibt es nicht Bruno: das gehört doch zum persönlichen Bedarf dazu Huber :ja aber das ist pauschal abgedeckt Herr Schillinger Bruno: nein Huber : doch Bruno: Bundesverfassungsgericht was war es bei dem Urteil da war noch ein Punkt dabei Punkt 4 der persönliche Bedarf muss festgestellt werden (viele hmms) Huber :ja aber das macht der Gesetzgeber das die den Bedarf ermitteln und dann gibt es letzten Endes die Pauschalen Bruno: ja Moment sie müssen aber den persönlichen Bedarf von mir feststellen die 60,- € das ist nur der Lichtschutz das sind pro Woche um die 16,- € die sind nicht im Regelbedarf drin die können nicht im Regelbedarf drin sein Huber :okay Herr Schillinger jetzt machen wirs so ich erkläre ihnen des noch mal ich lese es noch mal genau nach und Mittwoch oder Donnerstag wenns dann klappen sollte dann können wir uns noch mal darüber unterhalten gell * * * Bruno: Ihre Mitarbeiterin unterschlägt die medizinischen Unterlagen für Mehrbedarf mehrfach angemahnt worden Manser: Die unterschlägt sie nicht, die ham wir nicht Bruno: Die haben Sie nicht? Manser: Nein Bruno:Frau Cemeta hat selbst gesagt dass sie die Unterlagen hat die wollte sogar eine Auflistung geben * Bruno teil völlige Mittellosigkeit mit: Bruno: Doch, ich habe hier nichts mehr und das wissen Sie. Celmeta: Sie wissen auch das wir Unterlagen von ihnen benötigen Bruno: Nochmal, Sie haben Unterlagen vorliegen, Sie haben mir auch zugesagt dass Sie mir sagen welche Unterlagen Sie haben, Sie wissen das ich nicht zum Arzt komme weil ich kein Geld habe, auch keinen Tageslichtschutz und die Unterlagen die Sie vorliegen haben ich sage es jetzt zum x-ten mal würden alleine schon ausreichen um den Mehrbedarf für Laktoseunverträglichkeit zu rechtfertigen….. Celmeta: wie gesagt, solange ich keine Unterlagen habe Bruno: nochmal Sie zugesagt, dass Sie Unterlagen haben, – Sie reden sich nur auf Unterlagen heraus weil Sie dann sagen können ‚jetzt hat Schillinger endlich geliefert, jetzt können wir etwas tun‘ – Sie haben Unterlagen vorliegen und die unterschlagen Sie, das sage ich ihnen jetzt klipp und klar auf den Kopf zu. Ob Sie das auf Anweisung machen oder nicht ist mir egal, Sie die Frau Richter und der Herr Menzemer sind die ausführenden (Hustenanfall) an diesem Verbrechen hier. ……..wenn ihnen die Frau Manser andere Anweisungen gibt und sie sich darauf rausreden, ist das ihr Problem, ich habe ihnen schon einmal erklärt, seit den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen zählt der Befehl nicht mehr – da kommt es auf das Gewissen an und Sie verstoßen gegen Landesverfassung von Baden-Württemberg, gegen Grundgesetz, Menschenrechte und gegen die UN Behindertenrechtskonvention, …… * Celmeta: alles was soweit von ihrer Seite beantragt wurde haben wir auch beantwortet Was füre eine Intelligenz – sie schreibt einem Menschen der durch die Taten ihrer Geschäftsführerin z.zt. nicht selbst lesen kann angeblich Briefe – sie verweigert Lesegerät, Beratung, Hilfe, usw. Dabei begeht Sie nicht nur unterlassene Hilfeleistung, vorsätzliche Körperverletzung, sondern auch Strafvereitelung – alles im Amt.

******************

* extra3 *

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s