WirKlagenAnReaktionen

Reaktionen – Wir klagen an – Reaktionen

Wir klagen deutsche Behörden und Politiker

der Verbrechen gegen jede Menschlichkeit an!

Verweigerung Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention!

30/05/2011 12/00 ARGE – Sozialamt – Regierungspräsidium verweigern weiter jede Kommunikation oder Rückruf – Folge: kein Geld für Essen, Medikamente, Diabetesbehandlung-kontrolle,  Miete.

Damit bestätigen Regierungspräsident Würtenberger (CDU), Landrätin Störr-Ritter (CDU), Sozialdezernentin Münzer, ARGE Geschäftsführerin Manser und ARGE Dipl. Verwaltungswirtin Celmeta endgültig die Wiedereinführung der staatlichen Euthanasie nach 1945. Alle Beteiligten wissen von der Notlage und sind genau informiert – trotzdem wird weggesehen, bzw. vorsätzlich die Hilfe, Beratung verweigert. Bruno muss weiter in Dunkelhaft sitzen weil kein Geld für Tageslichtschutz genehmigt wird. Dunkelhaft oder Hautverbrennungen/Hautkrebs vor diese Wahl stellen deutsche Behörden einen Menschen.

Dazu passt am besten das Zitat:  ‚Adorno sagte, er fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten‚.

Teil 1: 27/05/2011 11/20

Unbekannte ARGE Mitarbeiterin ruft an – will einige Bescheide durchfaxen im Auftrag ihrer Kollegin die seit Wochen jede Beratung, Hilfe, Kommunikation, Rückruf verweigert. Hinweis das Bruno nicht lesen kann wird wie immer ignoriert.

Sie verweigert den Hilferuf nach Essen, usw. anzunehmen – Bruno soll schreiben.

Geht es da etwa auch um den Fortzahlungsantrag Hartz IV ab 01/06/2011 (beantragt am 03/02/2011) immer wieder angemahnt? Es wurde nichts gesagt – Unfähigkeit oder Psychoterror primitivster Art, also die übliche ARGE Vorgehensweise.

Sollen im Schweinsgalopp noch Tatsachen geschaffen werden um Kontrollinstanzen zu beruhigen ‚er hat doch etwas bekommen‘. Behandlungstermine müssen Wochen/Monate vorgeplant werden – deshalb auch der frühe Antrag – doch das interessiert diese Schreibtischtäter nicht.

———

Teil 2: 27/05/2011 14/20

Anruf von BW Grüne Fraktionsvorsitzende Sitzmann – Mitarbeiterin Dittmann – ist voll informiert, hat mit anderen Leuten gesprochen (mit wem?), alles geprüft – Bruno bekommt was ihm zusteht. Wie kann man so etwas so schnell prüfen? Die Verweigerung von Essen, Medikamenten ist Tatsache – wird alles weggewischt. Hauptsache darüber geredet und erledigt. Bruno soll nichts mehr an die Abgeordnete schicken. Kontaktsperre oder die Angst der Grünen vor dem eigenen Hartz IVerbrechen?

———

Sozialamt schweigt – Antrag auf Soforthilfe 12/05/2011 – Fax Vorzimmer Landrätin

———

Regierungspräsidium schweigt – hatte Rückruf am 25/05/2011 zugesagt –

 —

———

Danke für die Rückmeldungen anderer Opfer – die Hinweise werden wir allerdings nicht veröffentlichen. Wir suchen aber noch weitere Hinweise zu der Verweigerung der Fortzahlung Hartz 4 ab 1. April 2009 und der Hilfeverweigerung des Landratsamtes durch Schwiegen. Die Mitarbeiterin des Sozialamtes war am 05/05/2009 vor Ort und war über die Notlage (kein Geld, kein Essen, keine Krankenversicherung, keine Diabetesmedikamente, usw.) und den Hilfewunsch informiert. Trotzdem log das Landratsamt bei der aufsichtführenden‘ Kontrollbehörde Regierungspräsidium ‚es lag kein Antrag vor – man sei nicht zuständig‘.

Advertisements

Eine Antwort to “WirKlagenAnReaktionen”

  1. Bürokratie und Politik, Hand in Hand gegen die Menschen im Land?! « 5jahrehartz4 Blog Says:

    […] Grundgesetz, Menschenrechte, UN Behindertenrechtskonvention alles wertlos? [weiter]  –   [Erste Reaktionen] […]

Kommentare sind geschlossen.